Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Ein Großbrand in Bernau beschäftigt aktuell die örtlichen Feuerwehren

Letzte Aktualisierung 20 Uhr

Bernau (Barnim): Gegen 16.20 Uhr wurden vor gut 45 Minuten zahlreiche Feuerwehren in den Bernauer Stadtteil Lindow gerufen.

Aus bisher noch nicht bekannten Gründen steht hier ein Wohn-Bungalow in Vollbrand. Bereits von Weitem sah man eine schwarze Rauchsäule in den Himmel steigen.

Starke Winde erschweren im Augenblick die Löscharbeiten der etwa 52 Kamerad*innen der Feuerwehren Bernau, Löschzug Stadt, Löschzug Ladeburg, Löschzug Schönow und der Löschgruppe Birkholz.

Anzeige

Wie uns Einsatzleiter Ronny Lendzian vor Ort mitteilt, wurde zum Glück niemand verletzt. Die Löscharbeiten dauern aktuell noch an. Weitere Infos folgen…

Nachtrag 20 Uhr: Auch wenn ein Übergreifen der Flammen auf Nachbargrundstücke verhindert werden konnte, so konnte ein vollständiges Ab- und Ausbrennen des Gebäudes leider nicht mehr verhindert werden. Im Einsatz waren 12 Trupps PA (Pressluftatmung) und 2 Trupps mit (Atem) Filtergeräten. Gelöscht wurde u. a. mit 3 C-Strahlrohren.

Die Kamerad*innen haben gegen 19.30 Uhr mit dem Rückbau der Schläuche etc. begonnen und werden dann noch etwa 1,5 Stunden in den jeweiligen Wachen zu tun haben. Am Einsatzort wird eine Brandwache für die kommenden Stunden eingerichtet um sicher zu gehen, dass ggf. nichts mehr aufflammt.

Weiterhin ist noch unklar, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Ermittlungen hierzu wird die Polizei entsprechend aufnehmen. Da das Haus nicht mehr nutzbar ist, wird die Stadt Bernau bei Bedarf eine Unterkunftsmöglichkeit zur Verfügung stellen.

 

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den “Fehler” markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: