Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

DDR-Polizeibunkeranlage Freudenberg öffnet nach Jahren seine Türen

6. und 7. Juli 2019

Bernau (Beiersdorf-Freudenberg): Nach einigen Jahren der Schließung kann nun wieder die Bunkeranlage der ehemaligen DDR-Polizei in Freudenberg besichtigt werden.

Nachdem mit Beginn der Flüchtlingswelle im Herbst 2015 das Gelände des ehemaligen Führungsbunkers der Ministeriums des Innern der DDR (Volkspolizei) in Freudenberg zur Aufnahme von Flüchtlingen vorbereitet worden war, konnten keine Führungen im Bunker mehr stattfinden.

Da nie Flüchtlinge dort einzogen, gibt es jetzt erstmals am Wochenende 6./7. Juli für Interessenten an der Geschichte des Kalten Krieges und der Bunker die Möglichkeit, dieses Bauwerk wieder zu besichtigen.

Die Anlage befindet sich zwar in einem erbarmungswürdigen Zustand, aber es ist nach wie vor ein Stück DDR-Geschichte zum Anfassen und wegen seiner Bauspezifität eine besuchenswerte Einrichtung. Geöffnet ist an beiden Tagen zwischen 9 und 15 Uhr. Vor der Führung gibt es eine ca. 20-minütige Einweisung zur Geschichte und Technik.

Besucher sollten festes Schuhwerk und warme Kleidung tragen. Im Bunker ist nur teilweise Licht vorhanden. Deshalb bitte Taschenlampen mitbringen. Ein Imbiss wird angeboten. Die Führung ist auch für größere Kinder in Begleitung geeignet.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kosten: 10 Euro/ Kinder 5 Euro.

Anfahrt: 16259 Beiersdorf-Freudenberg, Gewerbegebiet, ab Kirche ist ausgeschildert. Tel.: 0177-3282521.

Auch wir sind leider nicht perfekt! Du möchtest den Beitrag redaktionell korrigieren oder hast weitere Infos? Gib uns Bescheid, indem Du den „Fehler“ markierst und Strg+Enter drückst. Die Übermittlung erfolgt anonym, sofern nichts angegeben wurde. Danke.

Anzeige
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Fehlerbericht

Der folgende Text wird anonym an den Autor des Artikels gesendet: