Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

LOK BERNAU verliert am Samstagabend 66:74 gegen Rist Wedel

"Wir haben wieder zu viele Fehler gemacht"

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verordnung verlängert: Alle Vorgaben zur Ausgangsbeschränkung wurden bis 19.04. verlängert. Beitrag
Bauarbeiten: Im Schönfelder Weg und in der Goethestraße wird gebaut. Beitrag.
Covid-19: Neue und wichtige Verordnungen bis zum 19. April 2020. Beitrag
Info Schule/Kita: Schulpflicht und Kitabetreuung im Land Brandenburg ab Mittwoch ausgesetzt. Infos der Gemeinden hier
Wetter am Freitag: Nach einer frostfreien Nacht oftmals sonnig bei bis zu 10 Grad

Bernau (Barnim): Nach einem enttäuschenden Auftritt verlor LOK BERNAU am Samstag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB das zweite Heimspiel in Folge.

Gegen den SC Rist Wedel hatten die Bernauer am Ende mit 66:74 (33:40) das Nachsehen.

Überschattet wurde die Partie durch die schwere Verletzung von Wedels Alexander Angerer. In der umkämpften Schlussphase leisteten sich die Brandenburger entscheidende Fehler zur Niederlage. Daran konnten auch die 16 Punkte von LOK-Topscorer Dan Oppland nichts ändern.

Das Spiel gegen das holsteinische Nachwuchsteam der Hamburg Towers (BBL) begann mit einer Schweigeminute an die vor einer Woche verunglückte Basketballlegende Kobe Bryant. Anschließend entwickelte das erwartet umkämpfte Spiel zweier junger Mannschaften. Die Defensiven auf beiden Seiten ließen wenig zu. Wedel traf erst nach gut sieben Minuten den ersten Feldwurf. Samuel Schmedel netzte per Dreier zur 6:9 Führung für die Gäste ein, die zuvor nur durch Freiwürfe zu Punkten kamen. Auch die Bernauer Offensive kam nicht wirklich in Schwung. Durch Ballverluste und viele Unterbrechungen kam kaum Spielfluss zu Stande. Erst zu Beginn des zweiten Viertels blitzte die Offensive der Hausherren auf. Till Horscheidt mit acht Punkten sowie Dan Oppland sorgten mit einem 10:0-Lauf für die Bernauer in Führung (25:21, 13. Minute). Die schnelle Wedeler Auszeit von Trainer Benka Barloschky beendete den Run aber. Bis zur Halbzeit setzte sich Wedel durch starke Aktionen von Justus Hollatz und Aurimas Adomaitis wieder ab. Mit 33:40 ging es in die Kabine.

Bernau startete mit einem 6:0-Lauf stark in die zweite Hälfte. Dan Oppland, Nolan Adekunle und Malte punkteten für LOK. Der Rückstand war innerhalb von zwei Minuten egalisiert. Kurz darauf war das Spiel minutenlang unterbrochen. Wedels Alexander Angerer zog sich eine schwere Knieverletzung zu und wurde umgehend ins Klinikum Bernau gebracht.

Foto: Bernau LIVE / Schwer verletzt: Alexander Angerer von Rist Wedel – Gute Besserung!

Die Rister kamen anschließend besser in Fahrt und schafften sich wieder ein kleines Polster. Im Schlussviertel keimte noch einmal Hoffnung auf. Auch die knapp 500 Zuschauer in Erich-Wünsch-Halle sorgten wieder für lautstarke Stimmung als Till Hornscheidt, Konstantin Kovalev und Dan Oppland den 59:59 Ausgleich herstellten (34. Minute). Wedel wackelte kurz, auch als Malte Delow per Dreier zur 62:61 Führung für Bernau traf. Anschließend kam die LOK-Offensive durch etliche Fehler oder Ballverluste aber wieder in Stocken, während Wedel die Führung zurück eroberte und am Ende mit 66:74 das Feld als Sieger verlassen konnte.

Schon gelesen?
Stellenangebot in Biesenthal: Bürokaufmann/frau in Vollzeit (w/m/d)

In der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zieht der SC Rist Wedel nun wieder an den Brandenburgern vorbei. LOK BERNAU belegt nach dem 18. Spieltag mit zehn Siegen auf der Habenseite den 7. Platz. Vier Spiele stehen bis zum Ende der Hauptrunde noch aus. Bernau hat derzeit noch vier Punkte Vorsprung auf den ersten Playdown-Platz (9.).

LOK-Coach René Schilling: „Wir haben wieder zu viele Fehler gemacht. Auch die richtige Intensität haben wir heute in zu vielen Phasen wieder nicht gehabt. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir viele Punkte aus Turnovern kassiert. Diese Fehler hat Wedel konsequent genutzt. Im Kampf um die Playoffs stehen wir nun in den nächsten Wochen unter Druck.“

An den kommenden Wochenenden trifft LOK BERNAU auf die momentan heißesten Teams der Liga. Am Samstag geht es zunächst zum Tabellenführer Itzehoe Eagles, bevor in der Woche drauf am Freitag (14.2., 20.00 Uhr) im nächsten Heimspiel die Dresden Titans in Bernau gastieren. Dresden hat zuletzt vier Spiele in Serie gewonnen.

Viertelstände: 15:18, 33:40, 51:56, 66:74

Statistik: Dan Oppland (16 P, 7 Reb), Till Hornscheidt (12 P), Nolan Adekunle (10 P), Kresimir Nikic (8 P, 5 Reb), Malte Delow (7 P, 8 Ass), Evans Rapieque (4 P, 5 Reb), Till Isemann (4 P), Abi Kameric (3 P, 4 Ass), Konstantin Kovalev (2 P)

Redaktion: Ricardo Steinicke

 

Bernau LIVE
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.