Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Krisengespräch zur Verbesserung des Nahverkehrs S2 und RE 3

Bahn gelobt Besserung

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Schönow: Die Mittelstraße ist bis Freitag, den 28. Februar in Höhe der Hausnummer 20 voll gesperrt.
Verkehr Bernau: Kurzzeitige Sperrungen der Zepernicker Chaussee zw. der Lenastraße und der Autobahnbrücke
Wetter am Donnerstag: Anfangs leichter Frost, ansonsten Sonne und Wolken bei bis zu 7 Grad

Bernau (Panketal): Ein wohl “leidiges” Dauerthema ist die Qualität und Quantität des Schienen-Nahverkehrs in- und um Bernau.

Ob Pünktlichkeit, Ausfälle, Schienenersatzverkehre oder ein möglicher 10-Minuten Takt der S2 beschäftigen seit Jahren Pendler, Bürgermeister oder Politiker. Insbesondere rund um die S2 und den RE3.

Zu einem “Krisengespräch” lud am gestrigen Donnerstag Britta Stark nach Panketal ein. Unter den Gästen waren u.a. Verkehrsministerin Kathrin Schneider, Landrat Daniel Kurth, Panketals Bürgermeister Maximilian Wonke und Spitzen von DB Regio und S-Bahn.

Hintergrund war das eher schlechte Ergebnis einer Online Befragung von Pendlern. 

In der vergangenen Woche hatte die Barnimer SPD-Landtagsabgeordnete Britta Stark Bernauer und Panketaler Pendler eingeladen, sich an einer von ihr initiierten Online-Befragung zu beteiligen. Mehr als 100 S-Bahn und Bahn-Nutzer waren ihrer Aufforderung, die Pünktlichkeit und das Angebot insgesamt zu bewerten, innerhalb von nur einer Woche nachgekommen.

Insgesamt gab es keine guten Noten für die Bahn. So waren 2/3 der Befragten insbesondere mit der  Information über Zugausfälle und Verspätungen, aber auch mit dem Angebot an Sitzplätzen und der Taktung unzufrieden.

“Auch wenn die Umfrage nicht repräsentativ ist, zeigt das Ergebnis doch, dass sowohl bei Qualität als auch Quantität bei S2 und RE3 noch Luft nach oben ist”, stellt Britta Stark resümierend fest.

Sie hatte am Donnerstagnachmittag  die Spitzen von DB Regio und S-Bahn gemeinsam mit Brandenburgs Verkehrsministerin Kathrin Schneider nach Panketal eingeladen. Dort äußerten auch Landrat Daniel Kurth und Bürgermeister Maximilian Wonke Kritik, insbesondere an der in den letzten Wochen erbrachten Leistung der Bahn.

Schon gelesen?
Wohnungsbrand in Bernau - Brandmelder verhinderte Schlimmeres

Die gelobte Besserung. Vor allem, was die aktuelle Information der Fahrgäste betrifft, will man die technischen Möglichkeiten in Zukunft besser nutzen und mit verstärkten Anstrengungen auch an der Pünktlichkeit der Züge arbeiten. Ausfälle, insbesondere bei den Verstärkerzügen des RE3 soll es nicht mehr geben.

Britta Stark nahm Peter Buchner, Vorsitzender der Geschäftsführung der S-Bahn, das Versprechen ab, sich im Oktober vor Ort nach Bernau zu begeben und sich dann auf dem Bahnsteig auch dem Gespräch mit Pendlern und Reisenden zu stellen. Über den genauen Termins wird die SPD-Landtagsabgeordnete zeitnah informieren.

Hintergrund

Bauarbeiten, Zugausfälle und Ersatzverkehre sind in- und um Bernau beinahe täglich an der Tagesordnung. Etliche Pendler sind unzufrieden und genervt von teils langen und umständlichen Wegen zu ihrem Arbeitsort oder nach Hause. Insbesondere geht es hier um das Streckennetz der S2 Nord oder der Regionalbahnen.

Mit einen offenen Brief hat sich die Barnimer Landtagsabgeordnete Britta Stark (SPD) im Juli an die Chefs von S-Bahn, DB-Regio und VBB gewandt und darin Zugausfälle und schlechten Service auf den Pendlerstrecken der S-Bahnlinie S2 und der Regionalbahnstrecke RE 3 kritisiert.

Anbei der Beitrag von Bernau LIVE

Übersicht der geplanten Ersatzverkehre 2019 – Britta Stark, S-Bahn Berlin GmbH / DB Regio AG

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von docs.google.com zu laden.

Inhalt laden

Verwendete Quellen
Britta StarkS-Bahn Berlin GmbH / DB Regio AG
Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.