Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Keine Chance für Mobbing in der Georg-Rollenhagen-Grundschule Bernau

"Starke Kinder"

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++ 
Heute: Autorenlesung mit Michael Lüders – Hintergründe zum Syrien Konflikt – Beitrag
07:55 Uhr: S7 Von ca. 10.30 Uhr bis ca. 13 Uhr fahren keine Züge zwischen Ahrensfelde und Springpfuhl, es besteht SEV
Wetter am Mittwoch: Bis zu 16 Grad, meist sonnig, teils böiger Wind

Bernau (Barnim): Mobbing an Schulen ist leider alltäglich geworden und stellt oftmals ein großes Problem für Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen dar.

Um Mobbing unter Schüler*innen präventiv vorzubeugen, setzt man in der Georg-Rollenhagen-Grundschule in Bernau auf Unterstützung einer speziell hierfür ausgebildeten Trainerin. Spielerisch werden die Kinder hier auf alltägliche Konfliktsituationen vorbereitet.

Dienstagmorgen in der Georg-Rollenhagen-Grundschule Bernau: „Gib mir den Ball zurück!“, sagt der 8-jährige Tom mutig und selbstsicher zu seinem Mitschüler.  Als dieser nicht darauf reagiert, wiederholt Tom seine Forderung immer und immer wieder – bis er sein Ziel erreicht. Das ist Teil einer Übung des Starke-Kinder-Trainings (www.starke-kinder-training.de), an dem die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 seit Ende des vergangenen Schuljahres teilnehmen.

Viele Kinder haben es nie gelernt, klar und deutlich zu sagen, was sie von jemand anderem möchten“,

sagt Elisa Dannischewski, Sonderpädagogin und Starke-Kinder-Trainerin. „Die Kinder wundern sich dann, dass man sie nicht ernst nimmt. Jedes 5. Kind in Deutschland leidet inzwischen unter Mobbing oder starkem Stress.“ Schulleitung und Kollegium möchten das gemeinsam mit Trainerin Elisa Dannischewski und in Zusammenarbeit mit den Schulsozialarbeiterinnen ändern.

„Ziel des Trainings ist es, Mobbing und Stress vorzubeugen. Hierfür erlernen die Kinder anhand altersangemessener, spaßiger Übungen, wie sie sich in alltäglichen Konfliktsituationen verhalten sollten. Klare Kommunikation und sicheres Auftreten sind das A und O.“

Foto: Jeannine Naujokat / Rege Beteiligung bei den Schüler*innen

Die Kinder sollen lernen, sich in schwierigen Situationen besser auszudrücken, für ihre Werte einzustehen und ihre Grenzen besser wahrzunehmen. Laura Schmidt, Klassenlehrerin der 1a, ist von dem Konzept überzeugt: „Wir merken im Kollegium immer stärker, wie wichtig es ist, den Kindern konkrete Handlungsstrategien aus ihrer eigenen Lebenswelt an die Hand zu geben – dafür ist das Training  perfekt geeignet. Meine SchülerInnen haben die Superhelden in sich entdeckt und waren begeistert bei der Sache. Ich kann es jeder Schule oder Kita nur empfehlen.“

 

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige