Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Großer Andrang zum “Herzwandertag” in der Waldsiedlung Bernau

27. Brandenburger Herzwandertag

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
16:25 Uhr: Verkehrsunfall A10 – Potsdam – AS Hohenschönhausen
Verkehr A11: AS Joachimsthal in Richtung AD Kreuz Uckermark bis 28.10. gesperrt
Verkehr A10: 16./17.10., von 22:00 Uhr bis 5:00 Uhr, ist die A10 zwischen Dreieck Pankow und Mühlenbeck in beiden Richtungen gesperrt.
Verkehr A114: AS Bucher Straße in jeder Fahrtrichtung nur ein Fahrstreifen 
Wetter am Mittwoch: Teils dichter Nebel, Regen, bis zu 14 Grad

Bernau (Barnim): Etwa 500 herzkranke Brandenburger*innen nutzen den vergangenen Samstag um am 27. Brandenburger Herzwandertag in der Waldsiedlung Bernau teilzunehmen.

Regelmäßige Bewegung ist für den Körper wichtig, das ist kein Geheimnis. Leiden Menschen unter Herzkrankheiten, „dann ist Herzsport wie Medizin“, sagt Thomas Pohl. Er ist Geschäftsführer des Landesverbandes Brandenburg für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen e.V. (LVBPR). Und er ist selbst ein Betroffener.

Mit ihm sind am Sonnabend, den 25. Mai 2019, 500 Menschen auf Strecken über 3,5 Kilometer, 5 Kilometer oder auch 7,5 Kilometer am inzwischen 27. Brandenburger Herzwandertag entlang der Brandenburgklinik und der Waldsiedlung Bernau bis zum Liepnitzsee bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein gewandert. Das Wandern hat inzwischen Tradition – und der Anlass ist einmalig in der gesamten Bundesrepublik. Organisiert wurde er in diesem Jahr gemeinsam mit der Brandenburgklinik, die Mitglied im Landesverband der DGPR und deren Ausbildungszentrum ist.

Nach einer professionellen, von den Sporttherapeuten der Brandenburgklinik erarbeiteten Erwärmung und einführenden Worten des Ärztlichen Direktors und Chefarzt der Kardiologie, Dr. Martin Schikora, starteten die Teilnehmer zur Wanderung durch den Liepnitzwald, die allesamt eine Erkrankung des Herzens eint. „Der Herzwandertag ist ein wichtiger Teil unseres Vereinslebens“, erklärt Thomas Pohl. Und er ist seit jeher eine geschlossene Veranstaltung, denn es wandern ausschließlich Betroffene mit, die in den 41 Vereinen im Landesverband organisiert sind oder eben Herzsport im Land Brandenburg besuchen – und das seien viele. „Es ändert sich natürlich immer wieder, aber zwischen 2300 und 2400 Menschen nutzen monatlich nur bei uns den Herzsport.“

Foto: Brandenburgklinik

Nach einem Herzinfarkt beispielsweise wird die Reha im Anschluss in Herzgruppen ambulant fortgeführt. „Nach drei Wochen Reha ist ein dauerhafter, gesunder Lebensstil entscheidend. Diesen können wir als Klinik gemeinsam mit den Herzgruppen der DGPR unterstützen“, sagt Gunnar Thome. Er ist der leitende Sporttherapeut auf dem Campus der Brandenburgklinik und gleichermaßen im Vorstand des LVBPR.

Der Herzwandertag war nun ein gemeinsames Zusammenkommen und ein Gedankenaustausch, geprägt durch Bewegung. „Es ist ein schönes, gemeinsames Event für viele Rehasportler“, sagt Gunnar Thome.

Insgesamt hatten sich 17 Vereine aus ganz Brandenburg in diesem Jahr beteiligt. Neben der wunderbaren Wanderstrecke durch die Natur auf und am Campus der Brandenburgklinik, war der Herzwandertag zudem ein „nettes Beisammensein bei Musik und guten Gesprächen.“ Und irgendwie sei er dann auch fast wie ein Länderspiel abgelaufen, scherzt LVBPR-Geschäftsführer: „Rundum klasse organisiert von den Mitarbeitern der Brandenburgklinik. Zeitplan fast wie ein präzises Uhrwerk. Und die nötige Bewegung gab es auch.“

Info via Brandenburgklinik Berlin-Brandenburg

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige