Anzeige

Redaktion Bernau LIVE

Bald mehrere tausend neue Wohnungen in Friedenstal? Was ist dran?

"Stadtquartier Friedenstal"

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehrshinweis: Übersicht zahlreicher Baustellen in- und um Bernau. Beitrag
Covid-19: Mund- und Nasenschutz in Läden und ÖPNV Pflicht. Beitrag
Neue Verordnungen: Alle Vorgaben zur letzten Eindämmungsverordnung ab 26. Mai – Beitrag
Wetter am Freitag: Anfangs sonnig, später aufkommende Bewölkung, bei bis zu 20 Grad in Bernau und Drumherum

Bernau (Barnim): Das Thema Bauen und Wohnen scheint in Bernau an der Tagesordnung zu sein.

Viele Bernauer*innen sorgen sich um Zuwachs, zunehmendem Verkehr, steigende Mieten und hinterherhinkender Infrastruktur. Teils berechtigt, wie wir finden.

Neben den schon jetzt bekannten und aktuellen Neubauprojekten, wir berichteten gestern z.B. über das Bauvorhaben in Bernau Süd oder heute Vormittag über das Bauvorhaben “Waldquartier”, geistern seit einigen Tagen Links und Informationen für ein weiteres Millionen-Großprojekt durchs Netz und in die Briefkästen.

Hierbei geht es um ein “Mega-Neubaugebiet” in Bernau Friedenstal an der Schönower Chaussee / Mainstraße. Je nach Auslegung sollen hier etwa 5.000, bzw. etwa 3.000 neue Wohnungen nebst Schule etc. entstehen. Von einigen wird sogar behauptet, dass die Pläne hierfür bereits unter Dach und Fach lägen und schon bald mit den Bau begonnen werden kann. Ganz Eilige fordern bereits Stellungnahmen vom Bürgermeister, werfen “Info Protest Post” in die Briefkästen der Anwohner, nutzen es als Wahl-Werbung oder senden uns Brand-Mails zu. Zeitgleich haben sich dieser Tage zahlreiche besorgte Leser*innen bei uns gemeldet.

Wir wollten wissen was dran ist an diesem Gerücht und vor allem wie und wann knapp 500 Millionen Euro investiert werden und warum es bisher nichts “offizielles” dazu gab?

Unsere erste Anlaufstelle war hier ein Architekturbüro aus der Schweiz. Auf deren Homepage ist das “Projekt” in der Tat zu finden. Selbst Bilder sind hier zum “neuen” Stadtquartier online. Zudem kontaktierten wir natürlich Bernaus Bürgermeister André Stahl und mit beiden kamen wir ins Gespräch.

Schon gelesen?
Neueröffnung in Bernau: "König Kebap Haus" mit Lieferdienst

Fakt ist demnach: In der Tat wurde das besagt Grundstück bereits vor einigen Jahren verkauft. Wer solch eine große Fläche kauft, will natürlich, dass es bestmöglich bebaut wird. Daher wurden vor einiger Zeit Architekten damit beauftragt, einfach mal einen Entwurf zu fertigen wie es denn möglicherweise einmal aussehen könnte.

Der anschliessend entstandene Entwurf soll mögliche Pläne und Visionen visualisieren, eventuell Geldgeber finden und vor allem Genehmigungsbehörden überzeugen. Denn kaum etwas ist aussagefähiger als eine visuelle Ansicht und Präsentation. Als der Entwurf fertig war, stellte man diesen ins Netz – ohne jedoch konkret zu werden. Lediglich der Hinweis dass ab 2019 geplant wird ist aufgeführt.

Mehr ist eigentlich auch nicht zum Projekt zu erwähnen. Denn bisher sind weder Bauanträge, noch irgendwelche Planverfahren oder sonst irgendwelche Anträge bei den zuständigen Behörden eingegangen. Allein ein Planungsverfahren würde in dieser Größenordnung vermutlich mehrere Jahre dauern.

Sollten hierzu irgendwann einmal entsprechende Anträge eingehen, so werde die Stadt Bernau diese genauestens prüfen. Denn hier geht es ggf. nicht nur um eine sehr große Fläche sondern u.a. auch um die nötige Infrastruktur. So bräuchte solch ein Mega-Wohngebiet u.a. auch eine machbare Verkehrslösung, die momentan wohl nicht gegeben ist.

Ihr seht, es ist also noch nichts spruchreif oder in greifbarer Nähe und bis es ggf. soweit ist, werden wohl noch einige Jahre ins Land gehen. 

Tags
Back to top button
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.