Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr 07:05 Uhr: Unfall L200 Schwanebeck – Abzweig B2 
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 09.01.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Montag: Hier und da etwas Schnee -4 bis 2 Grad – Vorsicht Glätte!

Diebe treiben in Bernau ihr Unwesen

Meldungen der Polizeidirektion Ost / PI Barnim

Bernau / Barnim: Mit Beginn der dunkleren Jahreszeit scheinen Diebe in Bernau wieder vermehrt unterwegs zu sein.

So kam es in den vergangenen Tagen leider zu zahlreichen Diebstählen und Einbrüchen. Anbei einige Meldungen der Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim.

Bernau b. Berlin – Baumaterial verschwunden

Anzeige  

Noch Unbekannte haben in der Nacht zum 13.10.2020 eine Baustelle betreten und dort gelagertes Baumaterial gestohlen. So nahmen sie Fenster, Dachrinnen und Fallrohre mit sich. Der betroffenen Firma entstand ein Schaden von rund 1.500 Euro.

Bernau b. Berlin – Wohnmobil gestohlen

Von seinem Abstellplatz in der Lohmühlenstraße verschwand in der Nacht zum 13.10.2020 ein Wohnmobil Fiat Ducato im Wert von rund 40.000 Euro. Nach dem Campingfahrzeug wird nun gefahndet.

Bernau – Werkzeug gestohlen

Unbekannte haben sich in der Nacht zum 14.10.2020 gewaltsam Zugang zum Innenraum eines LKW Mitsubishi verschafft und daraus Werkzeug gestohlen. Das Fahrzeug stand in der Schwanebecker Chaussee. Nach ersten Erkenntnissen beläuft sich der Schaden auf ungefähr 2.500 Euro.

Bernau b. Berlin – In Rohbau eingebrochen

Wie der Polizei am 12.10.2020 angezeigt wurde, sind noch Unbekannte in einen Rohbau im Schönfelder Weg eingedrungen. Sie stahlen von dort Badarmaturen und verschwanden anschließend wieder von der Baustelle. Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln nun, wer die Diebe waren.

Bernau b. Berlin – Fenster gestohlen

Von einem Firmengelände in der Schwanebecker Chaussee verschwanden in der Nacht zum 12.10.2020 eine Vielzahl bereits vorgefertigter Fenster. Wie hoch der Schaden für die betroffene Firma ist, konnte bei der Anzeigenaufnahme noch nicht geklärt werden.

Ahrensfelde – Mutmaßlicher Autodieb gefasst

Am frühen Morgen des 14.10.2020 weckten Motorgeräusche einen Einwohner des Ortsteils Lindenberg. Den Geräuschen nachgehend, bemerkte er, wie sein PKW Mercedes vom Grundstück gefahren wurde und seinen Blicken entschwand. Der Mann benachrichtigte umgehend die Polizei, die wiederum sofort über die Polizeiinspektion Barnim Fahndungsmaßnahmen einleitete. Im Zuge dieser Fahndung konnte der Wagen auf der BAB 11 dann tatsächlich entdeckt und nahe der Anschlussstelle Werbellin im Verbund mit Beamten der Autobahnpolizei auch gestoppt werden. Am Steuer saß ein 20-Jähriger, der bereits mit Diebstahlsdelikten bekannt geworden ist. Fahrzeugpapiere konnte er verständlicherweise nicht vorweisen. Im Fahrzeuginneren fanden sich jedoch schon griffbereit polnische Kennzeichentafeln. Der junge Mann ist vorläufig festgenommen und sitzt nun Kriminalisten gegenüber.

Weitere Meldungen

Wandlitz – Auto erwies sich als gestohlen

Am Vormittag des 12.10.2020 entdeckten Polizisten während ihrer Streife in einem Waldweg Am Finowkanal einen dort abgestellten PKW. Der BMW war mit schwarzer Sprühfarbe überlackiert worden und das Zündschloss wies Manipulationsspuren auf. Die angebrachten Berliner Kennzeichen gehörten auch nicht an dieses Fahrzeug. Letztlich stellte sich heraus, dass der Wagen Anfang August in Klosterfelde gestohlen worden war. Das Auto ist sichergestellt und wird nun auf Spuren untersucht.

Bernau b. Berlin – Widerstand geleistet

Am 13.10.2020, gegen 17:25 Uhr, wurden Polizisten zu einem Parkplatz vor dem S-Bahnhof Friedenstal gerufen. Dort wollten sich Rettungskräfte eines Mannes annehmen, der offensichtlich gesundheitliche Probleme hatte. Dies missfiel wohl einem anderen Mann, der die Maßnahmen immer wieder störte und sich auch von den hinzukommenden Beamten nicht von seinem Tun abbringen lassen wollte. Letztlich trat er auch noch nach den Uniformierten. Daraufhin fand der Renitente sich am Boden wieder. Er pustete einen Atemalkoholwert von 3,28 Promille. Der bereits hinlänglich bekannte 34-Jährige verbrachte die kommenden Stunden im polizeilichen Gewahrsam. Gegen ihn wird jetzt wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte geleistet.

Verwendete Quellen: Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

Kürzliche Beiträge

 

Anzeige Stellenangebot Seniorendomizil Bernau

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"