Anzeige  

Tag der offenen Tür im Neuen Rathaus Bernau

Die letzten 3 Tage und ein kleiner Rückblick

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Neuer Lockdown ab Montag, den 2. November 2020 – Beitrag
Corona: Landkreis Barnim erreicht einen Inzidenz-Wert von 50,3 – Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Meist dicke Wolken, hier und da etwas Regen möglich bei bis zu 12 Grad

Bernau / Barnim: Nach knapp drei Jahren Bauzeit wurde am vergangenen Wochenende die Fertigstellung des neuen Rathaus Bernau gefeiert.

Ab dem heutigen Montag hat die Stadtverwaltung Bernau ihren Betrieb vollumfänglich in der Bürgermeisterstraße 25 aufgenommen.

Wären die Einschränkungen rund um das Coronavirus nicht an der Tagesordnung, so wäre es wohl ein großartiges und rauschendes Fest zur Eröffnung des Neuen Rathaus in Bernau geworden. Situationsbedingt wurde nunmehr in kleinerem Rahmen gefeiert, bzw. zu einem Tag der offnen Tür eingeladen. Wir wollen noch einmal kurz auf die letzten Tage zurückblicken.

Anzeige  

Bereits am vergangenen Donnerstag lud die Stadt Bernau bei Berlin zu einem Empfang ein. Dieser galt all jenen, die am Bau des Rathauses mitgewirkt haben. So trafen sich am Donnerstagabend Handwerker, Bauarbeiter, Planer oder Bauunternehmen. Ihnen galt ein ganz besonderer Dank. Schließlich haben sie in den vergangenen 3 Jahren eine Menge bewegt.

So wurden für den neuen Verwaltungsstandort etwa 600 Tonnen Bewehrungsstahl verbaut, ca. 9.000 Tonnen Beton verarbeitet, 312 Holzfenster eingesetzt, 395.000 einzelne Fliesen gelegt, ca. 1800 qm Teppich verlegt, 185 Kilometer Kabel installiert oder 312 Holzfenster eingebaut.

Gefeiert wurde im Saal des Neuen Rathaus, welcher nunmehr Platz für Veranstaltungen oder die SVV bietet. Für musikalische Unterhaltung sorgte die Bernauer Sängerin Antje Klann. All zu lange dauerte die “Party” nicht, schließlich standen bis zum Tag der offnen Tür am Samstag noch einige Restarbeiten an.

BLR08831

Der Freitag galt dem offiziellen Festakt, den Bernau LIVE live übertragen hat. Geladen wurde hier in die St. Marien Kirche. Unter den zahlreichen geladenen Gästen waren Vertreter aus Politik, Wirtschaft, der Landrat des Landkreis Barnim, Daniel Kurth, benachbarte und ehemalige Bürgermeister sowie Planer und Architekten (studioinges). Eingeladen war zudem Bert Spilles, Bürgermeister unserer Partnerstadt Meckenheim.

Neben zahlreichen Reden sorgte das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde für den festlichen Rahmen. Nach der etwa einstündigen Festveranstaltung, zog es Gäste und Besucher in das Neue Rathaus. Hier lies man den Abend mit Besichtigungen und Gesprächen gemütlich ausklingen.

BLR08957

Der Samstag galt dann dem Tag der offenen Tür. Bei bestem Einheits-Feiertagswetter zog es etliche Bernauer*innen und Gäste in die Bernauer Innenstadt. Eröffnet wurde die Veranstaltung von der großartigen Saxophonistin Tina Tandler. Ganz oben von der obersten Aussichtsplattform begrüßte sie alle Besucher*innen mit einen musikalischen Solo. Auf fast gleicher Höhe kletterte derweil ein Artist die Außenwand des Rathauses herunter. In der Hand der symbolische Schlüssel für das Neue Rathaus. Übergeben wurde dieser dann an Bernaus Bürgermeister André Stahl, der in der Loggia alle Gäste begrüßte, einige Sätze zum Rathausneubau verlor, seinen Dank an alle Beteiligten aussprach und den Tag der offenen Tür eröffnete.

Währenddessen bildeten sich am Fuße des Rathaus bereits lange Schlangen. Hunderte Besucher*innen wollten es nicht entgehen lassen, das Neue Rathaus zu besichtigen. Um der Corona-Situation gerecht zur werden, wurde in Gruppen eingelassen und hunderte aufgeklebte Fußspuren wiesen den Weg durch das neue Gebäude oder auf die Dachterrasse, die bei herrlichstem Wetter einen wirklich tollen Ausblick über unsere Stadt Bernau gewährte.

BLR09153

Unten bot sich den Tag über LIVE Musik von Tina Tandler oder der Band Groovin‘ Berries sowie eine atemberaubende Trapezshow mit Lisa Rinne. Zudem luden rund um das Rathaus etliche Marktstände, Händler und Gastronomen zum Verweilen ein. Am späten Nachmittag endete dann der Eröffnungsmarathon und am heutigen Montag begann der vollumfängliche Regelbetrieb. Im Übrigen: Wenn man etwas auf die Bernauer Geschichte zurückblickt, so wurde im Schnitt alle 250 Jahre ein neues Rathaus in unserer Stadt errichtet. Insofern sollten wir vorerst etwas Ruhe haben.

Etwas abseits des Trubels endete das diesjährige deutsch-polnische Bildhauersymposium. 

An der Ausschreibung für das Symposium beteiligten sich 20 Künstler aus Berlin und Brandenburg sowie 13 aus Polen. Am 9. Juni war der Tag der Entscheidung, wer am Symposium teilnehmen darf. Die Auswahl traf eine 7-köpfige Jury.  Den Zuschlag bekamen drei deutsche und drei polnische Bildhauerinnen und Bildhauer: Rolf Biebl (Titel der Arbeit: „Der Erde zugewandt“), Marguerite Blume-Cárdenas („Wegzeichen Januskopf“)
und Robert Schmidt-Matt („Das Gemeinsame im Ganzen“) aus Berlin sowie Norbert Sarnecki aus Pozńan („Schattenwächter“), Dorota Tołłoczko-Femerling aus Sczcecin („Aufsteigend“) und Stanislaw Kilarecki aus Nysa (Terrain – Teren).

Die während des Symposiums entstehenden Skulpturen aus Stein und Metall sollen am Fernradwanderweg Berlin–Usedom sowie im Pankepark, auf dem Kulturhof und voraussichtlich im neuen Bernauer Rathaus aufgestellt werden, so die Stadt Bernau. Offiziell und festlich endete das Symposium bereits am Freitag.

Bildhauersymposium Bernau

Anzeige  

Kurze Historie zum Rathausneubau

So gut wie es jetzt mit dem Rathausneubau geklappt hat, war es nicht immer. Die ersten Planungen für ein neues Rathaus liegen bereits viele Jahre zurück. Damals regierte noch Hubert Handke (CDU) unsere Stadt und ein Rathausneubau stand hier schon auf den Plan. Die Diskussion um ein neues Rathaus für die Stadt Bernau wurde mehr als zehn Jahre lang geführt. Im Herbst 2016 entschied eine breite Mehrheit der Stadtverordnetenversammlung, dass es für eine wachsende und auf die Zukunft orientierte Stadt auch notwendig ist, eine moderne, leistungsfähige Verwaltung für die Bürger zu organisieren.

Nach dem die SVV für ein neues Rathaus stimmte, wurden nach einer Ausschreibung insgesamt 200 Entwürfe aus unterschiedlichen Ländern eingereicht. Mittels Losverfahren wurden daraus 15 Entwürfe, unter anderem auch von 2 Bernauer Architekturbüros, ausgewählt. Im Oktober 2014 erhielt das Architekturbüro studioinges aus Berlin den Zuschlag. Die Kosten wurden damals mit etwa 10 Millionen Euro veranschlagt.

Mit dem Zuschlag zogen bereits kurze Zeit später dunkle Wolken auf. Mit Datum vom 18.08.2016 wurde die Vorplanung zur Prüfung an den Bauherrn und Projektsteuerer Schüßler-Plan, durch das Architekturbüro „studioinges Architektur und Städtebau BDA“ übergeben. Aus den Unterlagen ging hervor, dass sich die Gesamtkosten auf etwa 15,8 Millionen € belaufen und damit den vorgegebenen Kostenrahmen aus dem Wettbewerb von 9,8 Millionen € schon vor Baubeginn des Handke-Alt-Projektes weit übertreffen. (Quelle)

Die Architekten begründen diese Kostensteigerung mit einem zu geringen Kostenansatz im Wettbewerb, einer Baukostenindexsteigerungen seit Ermittlung des Kostenrahmens sowie Fortschreibungen zum Wettbewerbsentwurf.

Buntes Wahltreiben zum Rathausneubau in Bernau

Die erhöhten Kosten sorgten für allerhand Diskussionsbedarf. Die größten Bedenken zeigen hier die CDU Bernau sowie die BVB/Freie Wähler. Es folgten Info-Veranstaltungen der Befürworter und Gegner sowie Demonstrationen gegen den Neubau. Anfang März 2017 folgte dann ein Bürgerentscheid “Bürgerentscheid „Stopp Rathaus-Neubau“.

Bürgerentscheid zum Rathausneubau – Statements März 2017

Der Bürgerentscheid scheiterte. Von den 12.315 abgegebenen Stimmen, waren 12.263 gültig. Von den gültigen Stimmen entfielen 4.848 auf „ja“ und 7.415 auf „nein“. Die Wahlbeteiligung lag damals bei 37,89 Prozent. Über 60% der Bernauer*innen stimmten für den Rathausneubau. Rückblick

Am 11. November 2017 war es dann soweit und die Abrissarbeiten des alten Verwaltungsgebäudes in der Bürgermeisterstraße haben begonnen.

Rathausneubau Berna

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Auf den Abriss des alten Verwaltungsgebäudes Ende 2017 folgte die Herstellung der Baugrube. Ende April konnte die Bernauer Firma Mark-A. Krüger planmäßig mit den Rohbauarbeiten für das Neue Rathaus beginnen und am 30. Mai 2018 wurde feierlich das Richtfest gefeiert.

Rathausneubau in Bernau bei Berlin nimmt langsam Gestalt an

IMG 1409 1

Guten Morgen aus Bernau und Euch einen sonnigen Mittwoch

Neues Rathaus Bernau, Rathaus Bernau, Bernau bei Berlin

Nun, gut 3 Jahre nach Baubeginn, steht das Neue Rathaus Bernau. Die Kosten belaufen sich auf etwa 20 Millionen Euro, wovon ca. die Hälfte durch Fördermittel realisiert worden sind. Hinzu kommt noch der Erwerb des Grundstücks.

Statt bisher verteilt auf mehrere Standorte, ist der gesamte Service der Verwaltung für die Bürger nunmehr zentral an einem Ort und gleichzeitig barrierefrei erreichbar. Gemeinsam mit dem vis-à-vis am Markt gelegenen historischen Rathaus, das auch künftig von der Stadtverwaltung genutzt wird, soll das neue Gebäude die Bernauer Innenstadt weiter beleben. Hierzu werden eine gastronomische Einrichtung im Erdgeschoss, ein großer Veranstaltungssaal und eine Terrasse mit Aussichtsplattform auf dem Dach des Neubaus sicher ihren Beitrag leisten, so Bürgermeister André Stahl.

Anzeige  

Betrieb aufgenommen

Ab dem heutigen Montag hat die Stadtverwaltung Bernau ihren Betrieb vollumfänglich im Neuen Rathaus aufgenommen.

Mit dem Umzug sind im Neuen Rathaus in der Bürgermeisterstraße 25 folgende Ämter angesiedelt: der Bürgermeister und die Dezernenten, die Referentin des Bürgermeisters und Gleichstellungsbeauftragte, die Pressestelle, das Beteiligungs- und Fördermittelmanagement, das Personalamt, das Planungsamt und das Bauamt, das Amt für Kindertagesbetreuung, das Amt für kommunale Finanzen, das Ordnungsamt mit dem Einwohnermeldeamt und dem Standesamt. Auch die Poststelle und die Bürgerinformation sind zukünftig im Neuen Rathaus Bernau in der Bürgermeisterstraße 25 zu finden.

Im historischen Rathaus sind zukünftig die folgenden Fachbereiche zu finden: das Kulturamt, das Amt für Schul- Sport- und Jugendangelegenheiten, das Liegenschaftsamt und das Gebäudemanagement. Die Sprechzeiten der Verwaltung bleiben wie gehabt.

Neues Rathaus Bernau 0000

 

Fotos/Video: Bernau LIVE

Impressionen der vergangenen Tage

Empfang für Handwerker und Bauunternehmen am Donnerstagabend

Festakt am Freitagabend

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Tag der offenen Tür am Samstag

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

 

Aktuelle Stellenangebote aus und um Bernau

 

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.