Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Covid-19: Infos, Preise und Öffnungszeiten der Bernauer Testzentren. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Montag: Anfangs leichter Frost, später meist sonnig bei bis zu 12 Grad

Keine Impfpriorisierung – nun kann sich jeder impfen lassen

Info zur Corona-Schutzimpfung

Bernau / Brandenburg: Mit dem heutigen Montag wurde die bisher geltende Corona-Impfpriorisierung deutschlandweit aufgehoben.

Demnach kann sich nunmehr fast jeder impfen lassen, sofern Impfstoffe vorhanden sind. Gleichzeitig können mit dem heutigen 7. Juni neben Betriebsärzten auch niedergelassene Privatärzte impfen.

Auch wenn das Impftempo zugenommen hat, ist davon auszugehen, dass es noch eine Weile dauern wird, bis sich jeder der möchte, gegen das Coronavirus impfen lassen kann. Noch immer gibt es nicht genug Impfdosen und für viele wird die Terminvergabe vorerst noch zu ein Geduldsspiel werden.

Anzeige  

Eine Auswahl impfender Ärzte der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg findet man hier: https://www.kvbb.de/patienten/impfpraxen/. Terminbuchungen für die Impfzentren sind weiter über die Hotline 116 117 bzw. über das Internet-Portal www.impfterminservice.de möglich.

Wie das Land Brandenburg informiert, sind Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren nach einem Beschluss der Konferenz der Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ebenfalls grundsätzlich impfberechtigt. Allerdings hat die Ständige Impfkommission bislang noch keine Empfehlung für das Impfen von Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 16 Jahren ausgesprochen.

Termine in den Impfzentren sind daher für Kinder unter 16 Jahren noch nicht buchbar. Niedergelassenen Ärzten steht es allerdings frei, Kinder und Jugendliche von 12 bis unter 16 Jahren nach den notwendigen Aufklärungsgesprächen und der Zustimmung der Erziehungsberechtigten zu impfen. Die Entscheidung trifft am Ende immer der impfende Arzt. Quellen: Land Brandenburg

Infos zur Terminvergabe sowie Fragen und Antworten findet Ihr hier.

Neuer Wochenrekord mit mehr als 160.000 Schutzimpfungen

In Brandenburg haben seit Beginn der Impfkampagne 1.064.581 Menschen eine Erstimpfung erhalten. 535.497 Menschen sind vollständig geimpft (das entspricht 42,2 % und 21,2 % der Bevölkerung). Insgesamt wurden nach Angaben des Impflogistik-Stabes 1.572.447 Impfungen verabreicht (Stand 06.06.2021).

In der vergangenen Kalenderwoche haben 94.818 Menschen eine Erstimpfung erhalten, 81.707 Brandenburgerinnen und Brandenburger wurden vollständig geimpft. Insgesamt wurden für die vergangene Woche 161.401 verabreichte Impfdosen gemeldet – so viele wie noch nie seit Beginn der Impfkampagne. Dabei wurden fast 84.000 Menschen in den Arztpraxen geimpft und mehr als 58.000 Bürgerinnen und Bürgern in den Impfzentren. Rund 11.000 Impfungen wurden über die Krankenhäuser verabreicht und fast 7.500 Impfungen durch die mobilen Impfteams.

Hintergrund

Der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson muss für den vollständigen Infektionsschutz nur einmal verabreicht werden. Statistisch werden Personen, die mit diesem Impfstoff geimpft wurden, sowohl als mindestens einmal geimpft als auch als vollständig geimpft ausgewiesen. In der Summe der verabreichten Impfungen wird die Impfung mit Johnson & Johnson aber nur einmal erfasst. Somit entspricht die Summe der Erst- und Zweitimpfungen nicht mehr der Anzahl der verabreichten Impfungen. Der Impflogistikstab folgt damit der statistischen Darstellung des Bundesgesundheitsministeriums auf impfdashboard.de. Quelle: Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg vom 07. Juni 2021

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"