Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Impfzentrum Bernau: Infos, Termine, Öffnungszeiten – Beitrag
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Verkehr: Ab 01. November Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Viel Regen, später teils böiger Wind bei bis zu 8 Grad

Panketal und Bernau bereiten sich auf Winterdienst vor

Zahlreiche Mitarbeiter für sichere Straßen

Bernau / Barnim: Auch wenn der Winter noch nicht wirklich angekommen ist, so sehen sich die Gemeinden Bernau und Panketal gut auf diesen vorbereitet.

Schon jetzt sind etliche Tonnen Streusand eingelagert. In Panketal sind es insgesamt 130 Tonnen, die an zwei Standorten eingelagert sind und die Stadt Bernau bevorratet gut 250 Tonnen Streusand und 125 Tonnen Kies.

Aktuell ist der Bauhof in Bernau damit beschäftigt, den Herbst beiseite zu kehren. So konzentriert man sich zurzeit u.a. darauf, Laub zu beseitigen. Mit 12 vollen Paletten mit jeweils 1.250 vollen handelsüblichen Laubsäcken hat das Team vom Bauhof reichlich zu tun. Auch die Entleerung der 610 Regenabläufe (Gullys), die der Bauhof betreut, ist im Herbst und Winter eine wichtige Aufgabe. Befindet sich Laub in den Abläufen, so gefriert das Wasser und es kommt zu Verstopfungen des Ablaufsystems. Die restlichen 1.900 Regenabläufe der Stadt werden von der Firma Opitz bereinigt. Tilo Ritter vom Bauhof erklärt: „Wir sind froh, dass wir nicht für alle Regenabläufe zuständig sind. So wird uns viel zusätzliche Arbeit erspart und wir können noch andere Aufgaben erledigen.“ Dazu gehört zum Beispiel das tägliche Ausleeren der über 1.500 Papierkörbe in der Stadt.

Anzeige  

Sollte der Winter kommen, so sind mindestens ein großes Fahrzeug auf der Straße und vier Kleinfahrzeuge auf den Gehwegen unterwegs. Drei große, automatisch streuende Aufsätze für die großen Fahrzeuge sind vorhanden und können je nach Bedarf in der Wintersaison eingesetzt werden. Insgesamt stehen dem Bauhof 15 Fahrzeuge und mehrere Kleintraktoren zur Verfügung. Für die vier Kleintraktoren mit weniger Fassungsvermögen, die auf den Gehwegen streuen, werden Hänger mit Streugut an verschiedenen Standorten bereitgestellt, um das Nachladen der Fahrzeuge zu beschleunigen.

Es wird nicht wahllos, sondern nach einer genauen Prioritätenliste gestreut. Jede Schicht hat eine andere Strecke, die sie abfährt. Pro Einsatzfahrzeug sind immer zwei bis drei Mitarbeiter auf den Straßen unterwegs. Für die zwei Stadttouren mit insgesamt 47 Bushaltestellen, 27 Fußgängerüberwegen und 1.400m2 Gehweg benötigt das Team circa sechs Stunden. Hinzu kommen dann noch das Beladen der Fahrzeuge mit Streugut, das Streuen auf den 180 Kilometern Straße und die Wartung der Fahrzeuge nach dem Einsatz.

Einen ganz besonderen Einsatz leisten die Bauhofmitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer am Neujahrstag: während alle anderen Bernauerinnen und Bernauer schlafen, ist das Bauhofteam bereits in den frühen Morgenstunden unterwegs, um die Feuerwerkskörper in den Straßen Bernaus einzusammeln und zu entsorgen. Im letzten Jahr waren es 10 volle Großtonnen, so die Stadt Bernau in ihrer Mitteilung.

Wie die Stadt Bernau informiert, arbeiten insgesamt 28 Mitarbeiter*innen in zwei Schichten: von 4 bis 12.25 Uhr und von 13.15 bis 22 Uhr. Am Wochenende arbeitet jede Schicht an nur einem der beiden Wochenendtagen von 6 bis 20 Uhr. (Foto: Pressestelle der Stadt Bernau / hcs – volles Streulager)

Bernau, Bauhof Bernau

In der benachbarten Gemeinde Panketal verhält es sich ähnlich.

Hier wird der Winterdienst von 16 Mitarbeiter*innen abgesichert. Für die Verteilung von Streumittel werden fünf Multicars und zwei Lkw mit den entsprechenden Aufsätzen aus Blech und Edelstahl genutzt. Bei besonders extremen Wetterlagen wird Lauge eingesetzt, die aus Bernau geholt wird. Von den insgesamt rund 170 Kilometern Straße in Panketal werden etwa 90 Kilometer durch den Winterdienst des Betriebshofes abgedeckt.

Bis der erste richtige Wintereinsatz kommt, wird sich auch hier um die Hinterlassenschaften des herbstes gekümmert. Das Team des Betriebshofes pflegt und reinigt kommunale Grünflächen, öffentliche Parkanlagen, Straßen und Spielplätze. Es entleert Mülleimer, entsorgt Laub und hält Plätze, Bushaltestellen und Wege sauber. Es pflanzt Bäume, pflegt sie und gestaltet Flächen gärtnerisch.

Es beseitigt Gefahrenquellen, nimmt Asphalt- und Pflaster-Ausbesserungen vor und erledigt Straßenregulierungsarbeiten. Darüber hinaus übernehmen die Betriebshofmitarbeiter kleinere Reparaturen und handwerkliche Tätigkeiten – je nachdem welche Aufträge aus der Verwaltung kommen. Kürzlich waren sie beispielsweise damit beschäftigt, den Weihnachtsbaum im Rathaus zu liefern und aufzustellen, so die Gemeinde Panketal.

Im Übrigen werden Bundes- und Landstraßen vom Winterdienst der Straßenmeisterei bedient. Allein die Straßenmeisterei Biesenthal kümmert sich in unserer Region um etwa 280- bzw. um 560 Straßenkilometer. Mit mehreren schweren Räum- und Streufahrzeugen sorgen sie für vom Schnee befreite Straßen. Mehr dazu

Verwendete Quellen: Stadt Bernau bei Berlin / Gemeinde Panketal

Kürzliche Beiträge

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"