Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 01.12.2020 im Land Brandenburg. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist trüb, etwas Sonne bei bis zu 5 Grad – Nachts Frost möglich

Glückwunsch: LOK Bernau erkämpft 78:74 Heimsieg gegen Itzehoe

Nächstes Spiel am 14.11. - im Livestream

Bernau / Barnim: In einem hart umkämpften Spiel am vergangenen Samstag, setzte sich LOK BERNAU gegen den Nordmeister der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB Itzehoe Eagles mit 78:74 (37:30) durch.

Dank einer geschlossenen Teamleistung konnten sich die Bernauer gegen die physisch überlegenen Norddeutschen am Ende doch durchsetzen. Dan Opland ragte bei den Brandenburger mit 20 Punkten heraus.

Es war in vielerlei Hinsicht ein besonderes Heimspiel. Zum einen war es das erste „Geisterspiel“ in der Erich-Wünsch-Halle. Gemäß der geltenden Eindämmungsverordnung waren keine Zuschauer erlaubt. Allerdings verfolgten wieder deutlich mehr als 1.000 Fans die Liveübertragung. Weiterhin war es für Co-Trainer Davide Bottinelli eine Premiere. Da sich Headcoach René Schilling in einer angeordneten Quarantäne befindet, übernahm der Italiener das Zepter an der Seitenlinie. Unterstützt wurde er während der Trainingswoche und auch am Spieltag von ALBAs NBBL-Trainer Vladimir Bogojevic.

Anzeige  

Auf dem Feld konnten die Bernauer auch auf Lorenz Brenneke und Malte Delow setzen, die am Donnerstag noch für ALBA BERLIN in der EuroLeague gegen den FC Barcelona gespielt haben. Anders als in den bisherigen Ligaspielen kamen die LOK-Korbjäger schnell aus Startlöchern. Dan Oppland und Evans Rapieque sorgten für eine schnelle 5:0-Führung. Gegen die Itzehoer Dominanz unter den Körben hatte Bernau aber schwer zu kämpfen. Es entwickelte sich ein offenes und umkämpftes Spiel. Kein Team konnte sich während der gesamten Partie gefährlich absetzen. Routinier Enric Garrido Foz wusste vor allem seine Mitspieler in Szene zu setzen. Zwei Vorlagen auf Dan Oppland und Friedrich Feldrappe brachten LOK Anfang des zweiten Viertels wieder mit 25:23 in Führung. Überhaupt war dies die stärkste Phase, in der dem jungen Bernauer Team viel gelang. Mit einer verdienten 37:30 Führung ging es in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen die Itzehoer Yassin Kolo und Chris Hooper das Spiel. Die beiden Bigs der Gäste dominierten vor allem bei den Rebounds die Bretter auf beiden Seiten des Feldes. Der Bernauer Vorsprung schmolz nicht nur. Die Eagles übernahmen sogar wieder die Führung (40:40, 25. Minute). Mit dem beherztem Einsatz von Abi Kameric gelang es den Itzehoer Run zu stoppen. Zwei wichtige Dreier zum Viertelende von Friedrich Feldrappe und Malte Delow brachten Bernau vor dem Schlussabschnitt wieder nach vorn. Ein Alley-Oop-Dunk von Till Isemann eröffnete die entscheidende Phase, in der sich die Eagles noch einmal gefährlich bis auf 69:67 nährten. Das Spiel drohte zu kippen, weil auf LOK-Seite Lorenz Brenneke vorzeitlich mit seinem fünften persönlichen Foul auf die Bank musste. Evans Rapieque und Malte Delow befreiten das Team mit einem 7:0-Lauf. Dennoch blieb es zwei Minuten vor Schluss mit 76:67 völlig offen. Denn Itzehoes MVP und Topscorer Chris Hooper drehte noch einmal auf. Seine sieben Zähler in dieser Phase machten das Spiel noch einmal zum Krimi. Noch 25 Sekunden – LOK führt 76:74. Itzehoe foulte im letzten Angriffsspiel Dan Oppland, der an der Freiwurflinie keine Nerven zeigte und den Deckel auf den 78:74 Heimsieg machte.

Nach vier Spieltagen haben die Bernauer Basketballer nun zwei Siege auf dem Konto. In der aktuell noch nicht aussagekräftigen Tabelle der BARMER 2 Basketball Bundesliga ProB sortieren sie sich auf dem 4. Platz ein. Am nächsten Wochenende erwartet LOK BERNAU ein Auswärtsspiel bei den BSW Sixers in Sandersdorf (Spielbeginn: Samstag 14.11., 18.00 Uhr), ebenfalls ohne Zuschauer.

Ich bin erleichtert und freue mich natürlich riesig über das Ergebnis. Unser Team hat einen tollen Job gemacht und bis zum Schluss gekämpft. Wir wussten, dass wir unter den Körben gegen die Dominanz von Itzehoe Probleme haben werden. Hier konnten wir ihnen aber viel wegnehmen. Entscheidend war, dass wir es geschafft haben, bis zum Schluss ein hohes Tempo zu gehen und uns somit am Ende zu belohnen. Co-Trainer Davide Bottinelli

 

Viertelstände: 20:21, 37:30, 56:51, 78:74

Statistik: Dan Oppland (20 P), Evans Rapieque (14 P), Abi Kameric (11 P), Malte Delow (10 P, 7 Reb), Friedrich Feldrappe (6 P), Lorenz Brenneke (6 P), Liam Carpenter (4 P, 7 Ass), Till Isemann (4 P), Elias Rödl (3 P), Eric Garrido Foz (4 Reb, 6 Ass), Konstantin Kovalev, Erik Penteker

Livestream-Links:

YouTube  | Facebook |  Sportdeutschland.TV

Redaktion: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Kürzliche Beiträge

 

Anzeige Stellenangebot Brandenburgklinik Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige