Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 03. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Montag: Der Sommer ist zurück mit viel Sonne und bis zu 26 Grad

Nach Zerstörung: Neuer Bücherschrank in Panketal

Paten gesucht

Panketal / Zepernick: Nachdem der bisherige Bücherschrank im Zepernicker Goethepark im März 2019 angezündet und vollständig zerstört wurde, gibt nun einen Ersatz.

Wie die Gemeinde Panketal informiert, wurde dieser Ende Oktober 2020 aufgestellt. Um diesen in Zukunft etwas besser im Blick zu haben, entschied man sich, diesen etwas näher an der Straße aufzustellen. Hiermit soll einer möglichen erneuten Zerstörung entgegengewirkt werden. 

„Wir möchten alle Nutzer darum bitten, nur gut erhaltene Exemplare und keine beschädigten, abgegriffenen oder veralteten Bücher einzustellen“, so Bibliotheksleiterin Katharina Hellmich. Sie und ihre Kolleginnen kümmern sich darum, dass die Bücherschränke nicht als Müllablage missbraucht werden.

Anzeige WOBAU Bernau

Im Oktober 2018 wurden zwei Bücherschränke in Panketal aufgestellt – einer in jedem Ortsteil. Die Idee dazu wurde im Rahmen des Bürgerbudgets eingebracht und mit Mitteln daraus umgesetzt. Leider währte die Freude nicht lang, denn der Bücherschrank im Goethepark wurde im März 2019 angezündet und brannte aus. Um die Vandalismus-Gefahr zu reduzieren, liegt der neue Standort näher an der Straße. „Das schreckt vermeintliche Täter hoffentlich ab, da sie nun besser gesehen werden können“, sagt Verwaltungsfachwirtin Julia Stege, die sich um die Beschaffung und Aufstellung des rund 4.700 Euro teuren Bücherschrankes gekümmert hat. Sie würde sich über freiwillige Paten freuen, denen der Erhalt und die Ordnung dieser literarischen Tauschbörsen am Herzen liegen.

Wer Interesse an einer Patenschaft für einen Bücherschrank hat, kann sich per E-Mail (j.stege@panketal.de) an die Rathausmitarbeiterin wenden.

Bücherschrank an der Zepernicker Bahnhofsstraße ausgebrannt

(Blick auf den völlig zerstörten Bücherschrank im März 2019)

Bücherschränke erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit. In zahlreichen Gemeinden stehen die meist alten Telefonzellen und bieten kostenlosen Lesestoff. Das Prinzip beruht darauf, dass sich ein Jeder Bücher unkompliziert „ausleihen“ kann. Im Gegenzug sollte ein mitgebrachtes Buch aus dem eigenen Bestand für Nachschub sorgen. In Bernau steht solch eine Büchervitrine zum Beispiel seit 2015 in der Bürgermeisterstraße. Betreut wird diese Vitrine von der Initiative „Lesezauber“, die im Lobetal-Eck schon seit einiger Zeit ein offenes Bücherregal betreibt.

Verwende Quellen: Gemeinde Panketal / Titelbild: Rathausmitarbeiterin Julia Stege und die Bibliothekarinnen Katharina Hellmich und Melanie Alb- recht (v.l.) füllen den neuen Bücherschrank im Goethepark mit Inhalt. 

Kürzliche Beiträge

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"