Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Siebenklang Festival Bernau Siebenklang Festival Bernau 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist ab heute offiziell überall erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Covid19: Wegfall der meisten Corona-Maßnahmen ab 03. April. Alle Infos
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Überwiegend bewölkt, hier und da etwas regen bei bis zu 22 Grad

LOK BERNAU verpatzt am Samstag den Playdown-Auftakt

Spielbericht Lok Bernau

Bernau / Barnim: Die Basketballer von LOK BERNAU kamen im ersten Spiel der Playdowns in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB bei den Dragons Rhöndorf nicht über ein 92:74 hinaus.

Vor allem ein Dreierregen der Gastgeber in der ersten Halbzeit sorgte früh für einen zweistelligen Rückstand, dem die Brandenburger bis zum Ende hinterherliefen. Bester Bernauer Werfer war Gian Aydinoglu mit 20 Zählern.

Die Partie von LOK BERNAU bei den Dragons Rhöndorf eröffnete am Samstag die Playdowns in der ProB Nord. Weiterhin liefen die Brandenburger dezimiert nur zu Acht auf. Den besseren Beginn erwischten die Dragons Rhöndorf, die schon früh ihren offensiven Rhythmus fanden. Bereits nach fünf gespielten Minuten waren die Hausherren zweistellig auf 24:8 davon zogen. Angeführt von Nicolas Buchholz fanden alle Dreierversuche in der Anfangsphase ihr Ziel und erwischten Bernau eiskalt. Offensiv zehrte LOK hauptsächlich von vielen Punkten aus Freiwürfen. Bis zur ersten Viertelpause liefen sie aber weiter einem 33:21 Rückstand hinterher. Daran änderte sich auch erstmal nichts. Rhöndorf traf gegen die Bernauer Zonenverteidigung weiter hochprozentig und setzte sich zu Beginn des zweiten Viertels mit einem schnellen 10:0-Lauf noch weiter ab. Die Brandenburger Schützen blieben dagegen kalt, sodass bereits zur Halbzeit ein deutliches 56:36 für Rhöndorf auf der Anzeige stand.

Anzeige Stellenangebote Maerkisch Edel

Bernau kam angeführt von Gian Aydinoglu gut aus der Kabine und meldete sich mit einem 9:2-Lauf zurück. Auch nach einer Rhöndorfer Auszeit blieben die Brandenburger am Drücker und präsentierten sich in der Defensive verbessert. Die Dragons konnten sich allerdings weiter auf ihren Topscorer Nicolas Buchholz (23 Punkte) verlassen. Vor dem entscheidenden Schlussviertel hatten sich die LOK-Korbjäger auf 75:63 herangepirscht. Das Duell blieb ein offener Schlagabtausch, wobei es Bernau nicht gelang, den Rückstand weiter zu verkürzen. Mit 92:74 kassierte LOK BERNAU zum Auftakt der Playdowns bei den Dragons Rhöndorf eine enttäuschende Niederlage.

Kommende Woche empfängt LOK BERNAU in den Playdowns der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB den ETV Hamburg. Spielbeginn in der Erich-Wünsch-Halle ist am Samstag um 19.00 Uhr. Tickets für das erste Heimspiel der Playdowns gibt es wie gewohnt im Online-Ticketshop.

LOK-Coach René Schilling:Rhöndorf hat uns zu Beginn mit einer unglaublich starken Performance von der Dreierlinie eiskalt erwischt. Wir haben zwar eine bessere zweite Halbzeit gespielt. Das hat aber nicht gereicht, um das Spiel zu kippen. Es war heute schwer für uns, die Ausfälle von Christoph Tilly, Jonathon Mines und auch Nolan Adekunle zu kompensieren. Das hat man auch beim Rebound deutlich gesehen, wo sie uns einfach gefehlt haben. Es gilt jetzt, dieses Spiel abzuhaken und uns bestmöglich auf Hamburg vorzubereiten.“

Viertelstände: 33:21, 56:36, 75:63, 92:74

Topscorer: Gian Aydinoglu (20 P), Rikus Schulte (12 P), Max Rockmann (11 P), Dan Oppland (10 P, 9 Reb)

Redaktion: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!