Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Am Morgen noch Regen möglich, später Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 26 Grad

Lok Bernau krönt sich zum ungeschlagenen Meister

Glückwunsch und danke für die tolle Saison

Bernau: Die Bernauer Basketballer haben auch ihr letztes Saisonspiel am Samstag bei den Hannover Korbjägern mit 102:82 (51:41) gewonnen. Der SSV Lok Bernau beendet die Saison in der 1. Regionalliga Nord ungeschlagen und steht als sportlicher Aufsteiger in die 2. Basketball-Bundesliga ProB fest. Im letzten Saisonspiel kamen noch einmal sechs Lok-Spieler auf eine zweistellige Punkteausbeute.

Auch wenn die Meisterschaft seit Wochen entschieden ist, galt es auch im letzten Saisonspiel die weiße Weste zu verteidigen und die Saison ungeschlagen zu beenden. Die Hannover Korbjäger wollten den Bernauern vor eigenem Publikum „das Verlieren beibringen“. Dem Bernauer Meistertrainer René Schilling standen für die letzte Auswärtstour nur acht Spieler zur Verfügung. Auf Bernauer Seite fehlten Sebastian Fülle, Nico Adamczak, Thimo Williams und Oumar Sylla. Neben den verbliebenen Leistungsträgern rückte Youngster Christoph Meiling in den Kader. Die Hannoveraner starteten sehr engagiert und gingen nach dem Überraschungssieg letzte Woche gegen die BSW Sixers mit viel Selbstvertrauen in das Spiel. Die Lok brauchte einige Minuten, um auf Temperatur kommen.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Während dessen nutzten die Hausherren die Lücken in der Bernauer Defensive, um sich eine kleine Führung zu erspielen (6:11, 4.Minute). Von den eigenen Fehlern unbeeindruckt, übernahm der SSV aber die Kontrolle. Mit einem Zwischenspurt erkämpften sich die Gäste die Führung und gaben sie danach in weiteren Verlauf nicht mehr aus der Hand. Die knappe Führung nach dem ersten Viertel wuchs danach erstmals in den zweistelligen Bereich. Kapitän Felix Schekauski und Alexander Rosenthal waren in der ersten Halbzeit die erfolgreichsten Punktesammler. Beide hatten nach 20 Minuten bereits 13 und zehn Zähler auf dem Konto. Hannover wehrte sich tapfer und blieb mit 51:41 zum Seitenwechsel noch auf Tuchfühlung.

Lok Bernau

Bereits im Vorfeld sprach Lok-Headcoach vom größeren Siegeswillen, der das Spiel am Ende entscheiden würde. Nach der Pause war es der ungeschlagene Tabellenführer, der mit seinem Siegeswillen, das Geschehen auf dem Feld kontrollierte. Die Hannover Korbjäger konnten den unbändigen Kampfgeist der Bernauer nicht bändigen, die ihre offensiven Optionen immer wieder routiniert ausspielten. Mit einer komfortablen 15 Punkteführung ging es in den Schussabschnitt (73:58, 30. Minute). Gleich sechs Spieler bei SSV kamen im letzten Spiel in Hannover auf eine zweistellige Ausbeute.

Neben Schekauski (13 Punkte) und Rosenthal (18), trugen auch Pierre Bland (17), Jonas Böhm (14) sowie Nino Valentic (10) ihren Beitrag bei. Sango Niang war mit 22 Zählern bester Werfer der Lok, der auch den hundertsten Punkt einnetzte (100:78, 39.Minute). Auf der anderen Seite bereitete Korbjäger-Topscorer Vincent Garrett mit seinen 23 Punkten den Bernauern die meisten Kopfschmerzen. Die letzten Lok-Punkte der Saison gehörten dem Bernauer Youngster Christoph Meiling, der mit seinen beiden Zählern den Deckel auf die erfolgreichste Bernauer Regionalliga-Saison machte und für den 102:82-Endstand sorgte.

„Es ist wirklich unfassbar“, freute sich René Schilling nach dem Spiel. Der SSV Lok Bernau hat nicht nur alle 25 Saisonspiele gewonnen. Mit dem Auswärtssieg in Hannover haben die Bernauer ihre historische Siegesserie auf 41 Ligaspiele ohne Niederlage erhöht. „Mir bleiben am Ende dieser Saison nur lobende Dankesworte an meine Spieler, die ein wichtiger Teil dieses Erfolgs sind. Wir konnten das nur als Team erreichen und darauf bin ich sehr sehr stolz.“

Als Erstplatzierter der 1. Regionalliga Nord steht der SSV Lok Bernau als sportlicher Aufsteiger in die 2. Basketball-Bundesliga Pro B fest. Sofern der SSV die Lizenz für die dritthöchste Spielklasse im deutschen Basketball erhält, starten die Bernauer in der kommenden Saison in der Nordstaffel der ProB.

Viertelstände: 25:23, 51:41, 73:58, 102:82

SSV Lok Benau: Sango Niang (22 Punkte), Alexander Rosenthal (18), Pierre Bland (17), Jonas Böhm (14), Felix Schekauski (13), Nino Valentic (10), Friedrich Lotze (6), Christoph Meiling (2)

Hannover Korbjäger: Vincent Garrett (23 Punkte), Zygimntas Sionis (18), Arminas Belmenis (15), Antun Hrkac (8), Jorge Ebanks (7), Ishmael Fontaine (6), Samuel Mpacko (5)

Spielbericht und Fotos: Ricardo Steinicke

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige