Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, später Regen möglich bei bis zu 21 Grad
Häufig gelesen

Bernau soll eine sportorientierte Grundschule erhalten

Fraktionsübergreifender Antrag an die SVV

Bernau / Barnim: Dass Bernau mit seinen zahlreichen Sportvereinen gut aufgestellt- und überregional erfolgreich unterwegs ist, steht außer Frage.

Geht es nach den Vorstellungen mehrerer Fraktionen, so soll in Zukunft der Sport bereits mit Beginn der Schulzeit gefördert werden. Hierfür soll die Stadt Bernau eine sportbetonte Grundschule an der Schwanebecker Chaussee erhalten. Ein entsprechender Antrag soll Thema in der kommenden Stadtverordnetenversammlung am 30. September 2021 werden.

Geht es nach Initiator, CDU-Fraktionschef Othmar Nickel, soll bereits beim Schulneubau und den zugehörigen Sportanlagen vorausschauend geplant werden. Die Stadt als Schulträger, das Schulamt und die überregional agierenden Sportvereine unserer Stadt sollen zudem eng für die Sportförderung talentierter Kinder zusammenarbeiten; vernetzt durch den Sportkoordinator.

Anzeige  

In der Begründung heisst es: Bernau hat sich in den letzten Jahrzehnten stark entwickelt. Zahlreiche neue Bürgerinnen und Bürgern haben in neuen Wohngebieten ihr zu Hause gefunden. Auch die soziale und wirtschaftliche Infrastruktur wurde weiterentwickelt. Kitas und Schulen werden erweitert, neu geplant und gebaut. All dies geschieht, um unseren Kindern einen bestmöglichen Start in die Zukunft zu sichern. Unsere Kinder sollen sich gut entwickeln und ihre Talente entfalten können. Diese Talente auf sportlichem Gebiet sehr frühzeitig zu erkennen und zu fördern, wollen die Einreicher um Othmar Nickel und Jan Heide mit diesem Antrag noch besser ermöglichen. Dies soll in der neu gegründeten Grundschule im Wohngebiet Schwanebecker Chaussee nach dem Vorbild von bereits bestehenden sportbetonten Grundschulen in Berlin bzw. Brandenburg geschehen.

Dabei soll neben der notwendigen Zusammenarbeit des Schulträgers mit dem Staatlichen Schulamt bei der zielgerichteten Lehrpersonalauswahl, vor allem bei der Planung und beim Bau auf die für eine sportbetonte Schule notwendige Einrichtung der Sporthalle und der Außensportflächen geachtet werden. Die in unserer Stadt überregional erfolgreichen Sportvereine sind in den Prozess unbedingt mit einzubeziehen und sollen in Zukunft auch bei einem entsprechenden Schulbetrieb mit einbezogen werden.

Hierzu meint Othmar Nickel, auch Schuldirektor in Bernau: „Ich freue mich, dass bei diesem wichtigen Thema eine fraktionsübergreifende Zusammenarbeit für eine positive Entwicklung unserer Stadt möglich ist. Kinder und Jugendliche werden durch den Sport an eine gesunde und aktive Lebensweise herangeführt, lernen sich und ihren Körper besser kennen und stärken ihre sozialen Kompetenzen. Durch die Förderung der sportlich talentierten Kinder und Jugendlichen entstehen gleichaltrige Vorbilder und die Motivation für alle anderen erhöht sich.“

Für den Vorschlag zeichneten: CDU, SPD, BfB/FDP, DIE LINKE, BVB/FREIE WÄHLER

Geplant ist eine Grundschule im zukünftigen Wohngebiet an der Schwanebecker Chaussee. Diese soll nach jetzigen Plänen durch den Investor errichtet- und von der Stadt Bernau als Träger betrieben werden. Zur Genehmigung einer Schule mit dem Schwerpunkt Sport, ist die Zustimmung des Bildungsministeriums des Landes Brandenburg nötig.

Nach der Bereinigung des etwa 41 Hektar großen Geländes, welches zuletzt durch die Rote Armee der ehemaligen Sowjetunion genutzt wurde, sollen in den kommenden 10 Jahren etwa 2.300 Wohnungen nebst sozialer Infrastruktur entstehen. Dazu gehören u.a. eine Grundschule, ein Sportplatz, eine Kindertagesstätte sowie Gewerbe, Freizeitflächen und Teichanlagen.

Alle Informationen findet Ihr auf den Seiten des Bürgerinformationssystem

Verwendete Quelle: CDU Bernau / Stadt Bernau

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"