Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Dienstag: Am Morgen noch Regen möglich, später Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 26 Grad

Lok Bernau siegt mit Glanzleistung im Spitzenspiel gegen Itzehoe

AlexRosenthal Lok Itz

Lok Bernau siegt mit Glanzleistung im Spitzenspiel gegen Itzehoe –

Im Spitzenspiel der 1. Regionalliga Nord konnte sich der SSV Lok Bernau gegen den SC Itzehoe mit 90:73 (43:36) durchsetzen.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Die Bernauer zeigten eine defensive Meisterleistung gegen die offensivstarken Gäste. Mit 27 Zählern war Nick Novak bester Punktesammler beim SSV.

Mit einem lauten Jubelsturm der mehr als 400 Zuschauer endete das Heimspiel der Bernauer Basketballer am Samstagabend. In einem hochklassigen Spiel bezwang der SSV Lok Bernau den Tabellenzweiten aus Itzehoe. Lok-Headcoach René Schilling sah eine tolle Leistung seiner Schützlinge und war zu Recht stolz, „dass wir unsere Plan erfolgreich umgesetzt haben. Ich bin beeindruckt, zu welcher Leistung wir fähig sind. Wir sind befreit und ohne Druck in das Spiel gegangen.

Mit einer wirklich großartigen Mannschaftsleistung haben wir uns den Erfolg heute verdient“. Durch den Sieg der Bernauer und der gleichzeitigen Niederlage von Tabellenführer Rostock in Aschersleben, rückt das Spitzentrio in der Regionalliga wieder zusammen. Der SSV bleibt zwar weiter auf dem dritten Platz, kann aber den Rückstand auf Rostock (vier Punkte) und Itzehoe (zwei Punkte) verkürzen.

Wie erwartet schickte René Schilling Benito Barreras, Nick Novak, Alexander Rosenthal, Oumar Sylla und Jonas Böhm in die Startformation. Marcus Dathe musste in zivil auf der Bank Platz nehmen. Der Bernauer Aufbauspieler laboriert noch an einer Rippenprellung. Zudem war er letzte Woche im Training umgeknickt und konnte im Spitzenspiel nicht eingreifen. Auf Seiten der Gäste begannen Adrian Breitlauch, Everage Richardson, Nick Tienarend, Aivaras Galkauskas und Clayfell Harris die Partie. Beide Teams zeigten sich hellwach und boten der stimmungsvollen Kulisse einen offenen Schlagabtausch. Auch aus Itzehoe reisten rund 20 Fans an, die ihre „Eagles“ lautstark anfeuerten.

Dank eines Zwischenspurts setzte sich der SSV schon in den ersten Minuten ab (10:4, 4.Minute). Mit einer starken Defensive hielten die Hausherren die Itzehoer an der kurzen Leine. Die Nordlichter sind das derzeit stärkste Offensivteam der Liga – nicht zuletzt durch ihren Topscorer Everage Richardson. Der US-Boy zeigte auch am Samstag seine besondere Klasse und war als einziger Gästespieler trotz Sonderbewachung nicht zu kontrollieren und kam am Ende auf 31 Punkte. Dennoch behielt die Lok die Nase vorn und konnte die Führung vor der Halbzeitpause nach Punkten von Jan Zawadzki und Oumar Sylla bis auf 13 Zähler ausbauen (35:22, 15. Minute). Die Nordlichter gaben sich aber nicht auf und kamen über Richardson, Galkauskas und Yannick Evans zurück. Den offensiven Lauf der Gäste stoppte dann Nick Novak mit fünf Punkten zum 43:36 Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel gehörte den Gästen das Spiel. Bernau verschlief die ersten Minuten und kassierte gleich neun Punkte (43:45, 23. Minute). Ein Warnschuss und Beweis, wie schnell sich der Itzehoer Angriff in einen Rausch spielen kann. Bis zur 17. Minute entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, ehe die Bernauer Defensive wieder warm lief und Itzehoe zu Fehlern zwang. Ein 17:5-Lauf brachte die Lok in Front und sorgte für ein zweistelliges Polster. In dieser Phase waren Alexander Rosenthal und Oumar Sylla wichtige Stützen auf dem Feld. Zu Beginn des Schlussviertels krönte Rosenthal seine Leistung mit sechs Punkten in Folge zum zwischenzeitlichen 72:55. Die Holsteiner versuchten sich noch einmal in das Spiel zurück zu kämpfen. Bis auf zehn Punkte schrumpfte die Führung noch einmal zusammen (74:64, 34. Minute). Benito Barreras und Nick Novak setzen der Schlussphase aber ihren Stempel auf und sicherten nicht nur den umjubelten 90:73 Sieg über den SC Itzehoe, sondern auch den direkten Vergleich. Im Falle einer Punktgleichheit würde dieser zur Geltung kommen.
Am kommenden Wochenende treten die Lok-Korbjäger bei ALBA Berlin zum Berlin-Brandenburg-Derby an. Das Auswärtsspiel mit kurzer Anreise beginnt am Samstag um 15.00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle (Halle A).

SSV Lok Bernau: Nick Novak (27 Punkte), Oumar Sylla (18), Alexander Rosenthal (12), Benito Barreras (12), Jonas Böhm (9), Friedrich Lotze (5), Jan Zawadzki (4), Dominique Klein (2), Viktor Mier (1), Philipp Bednarski (0)

SC Itzehoe: Everage Richardson (31 Punkte), Aivaras Galkauskas (12), Adrian Breitlauch (9), Clayfell Harris (6), Yannick Evans (6), Niccolo Croci (5), Nick Tienarend (4), Robert Daugs (0), Nico Kaml (0), Lars Kröger (0), Johannes Konrad (dnp)

Foto: Ricardo Steinicke

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige