Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Bernau: Umfangreiche Bauarbeiten in der August-Bebel-Straße bis zum 3. Februar 2023. Infos
ÖPNV Bernau: Notfall-Fahrplan auf den BBG – Linien 868, 891 sowie 900 – Infos
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Freitag: Überwiegend bewölkt mit Wind und Regen bei bis zu 8 Grad

Glüclwunsch: Lok Bernau holt Arbeitssieg beim DBV TuSLi Berlin –

NickNovak1 DBV Lok

Dank einer starken ersten Halbzeit sicherte sich der SSV Lok Bernau am Samstag den fünften Saisonsieg in der 1. Regionalliga Nord. Die Bernauer Basketballer siegten beim DBV TuSLi Berlin 79:63 (47:28). Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte US-Boy Nick Novak mit 17 Punkten heraus.

Auch im zweiten Berlin-Brandenburg-Derby konnte der SSV Lok Bernau das Hinspiel gewinnen. Bei der Spielgemeinschaft des DBV Charlottenburg und dem TuS Lichterfelde holten sich die Brandenburger Korbjäger den fünften Saisonsieg und blieben damit das vierte Mal in Folge ungeschlagen. Lok-Headcoach René Schilling konnte dabei wieder auf Nick Novak setzen, der nach seiner Fußverletzung und einer einwöchigen Pause auflaufen konnte. Allerdings musste Aufbauspieler Marcus Dathe mit einer fiebrigen Erkältung passen. Er hütete am Samstag das Bett und hofft darauf, zum Heimspiel am kommenden Samstag wieder fit zu sein.
Für die Lok legten Benito Barreras, Alexander Rosenthal, Dominique Klein, Oumar Sylla und Jonas Böhm einen Bilderbuchstart hin.

Anzeige Hoffbauer - Erzieher (m/w/d) oder Kindheitspädagogen (m/w/d)

Angetrieben von den rund 60 Bernauer Fans, die für eine lautstarke Kulisse sorgten, dominierten die Bernauer die ersten zehn Minuten des Spiels. Oumar Sylla und Alexander Rosenthal setzten die offensiven Akzente auf Bernauer Seite. In der Defensive zwang man die Berliner immer wieder zu Fehlern. Nur die Routiniers des DBV Thomas Tripp und Daniel Hönicke hielten die Gastgeber im Spiel, die nach dem ersten Viertel schon deutlich im Hintertreffen lagen. Lok-Center Finn Göing krachte per Dunking die 29:14-Führung zur Viertelpause ein. Die Lok blieb weiter dominant und konnte die Führung behaupten. Allerdings stabilisierte sich die Berliner Verteidigung, die nun auch die Lok-Akteure immer wieder zu Ballverlusten zwang. Finn Göing und Nick Novak konnten aber offensiv punkten und die Führung zur Halbzeit auf 19 Zähler (47:28) ausbauen.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Charlottenburger kämpften darum, den Rückstand zu verkleinern. Es war nun das erwartet physische Spiel, in dem sich bei den Bernauern in der Offensive immer wieder leichte Fehler einschlichen. Nach einen ausgeglichenen dritten Viertel, legte die Lok noch einmal einen Gang zu. Nach Punkten von Friedrich Lotze und Nick Novak wuchs die Führung auf ihren höchsten Stand (73:51, 35. Minute). Die Schlussphase des Spiels war dann durch etliche Fouls geprägt. Die Gastgeber unterbunden die Bernauer Angriffsbemühungen konsequent, so dass kaum mehr ein Spielfluss zu Stande kam. Die Gastgeber nutzen ihrerseits Einzelaktionen um den Rückstand kosmetisch zu korrigieren. Am Ende holt die Lok einen verdienten 79:63 Auswärtssieg und bleibt erster Verfolger des Spitzenduos in der 1. Regionalliga.

Lok-Headcoach René Schilling zeigte sich nach dem Spiel nicht ganz zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben eine wirklich gute erste Halbzeit gespielt. Da haben wir die Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Nach der Pause haben wir uns offensiv schwer getan und unseren Rhythmus verloren. Dennoch haben wir das Spiel kontrolliert und nicht aus der Hand gegeben“.
Am kommenden Wochenende kommt es zum Brandenburg-Duell. Der SSV Lok Bernau empfängt am Samstag den BBC Cottbus, der als Aufsteiger in der oberen Tabellenhälfte rangiert. Lok-Headcoach René Schilling trifft dabei auf sein ehemaliges Team. Bis 2012 hatte Schilling fast 13 Jahre lang die sportlichen Geschicke des Lausitzer Basketballs geleitet.

Das Heimspiel findet wie immer am Samstag um 19.00 Uhr in der Sporthalle Heinersdorfer Straße statt.

SSV Lok Bernau: Nick Novak (17 Punkte), Finn Göing (10), Oumar Sylla (10), Alexander Rosenthal (9), Jonas Böhm (9), Friedrich Lotze (7), Dominique Klein (6), Viktor Mier (4), Benito Barreras (4), Philipp Bednarski (3), Jan Zawadzki (0)

DBV TuSLi Berlin: Daniel Przydryga (19 Punkte), Thomas Tripp (17), Daniel Hönicke (12), Jannes Hundt (9), Sofian M’Rad (3), Philipp Liewehr (2), Dawit Villarzu (1), Yassin Mahfouz (0), Ajdin Bajric (0), Thabo Paul (dnp)

Info: http://www.ssv-lok-bernau.de/

Foto: Ricardo Steinicke

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Unkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir zum Teil in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Zudem unterstützen Sie regionale Unternehmen. Werbung von Google etc. können Sie separat über die Cookie-Einstellungen deaktivieren. Werbefrei können Sie Bernau LIVE im Reader-Modus iIhres Browsers oder in unserer App lesen. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.