Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
2G – Regel in Brandenburg: Neue Umgangsverordnung ab Montag, den 24.11. – Beitrag
Impfzentrum Bernau: Infos, Termine, Öffnungszeiten – Beitrag
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Verkehr: Ab 01. November Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Viel Regen, später teils böiger Wind bei bis zu 8 Grad

Bernau: FRAKIMA-Werkstatt lädt zu vier Vorstellungen

02.08 2

Die FRAKIMA-Werkstatt lädt zum Sommertheater. Bereits im Juni präsentierte die Kultureinrichtung an zwei Terminen ein charmantes Doppelpack: „Das Gespenst von Canterville“, nach Oscar Wilde und „Das Geld liegt auf dem Amt“, frei nach M. Corney. 

Nun stehen die letzten vier Termine an – Platzreservierungen werden ab sofort in der FRAKIMA-Werkstatt entgegengenommen.

An den Theaterabenden eröffnet jeweils die Jugendgruppe des Werkstatt-Theaters mit „Das Gespenst von Canterville“. Das Bühnenstück nach einer Erzählung des irischen Schriftstellers Oscar Wilde handelt von einem amerikanischen Gesandten Hiram B. Otis, der mit seiner Familie in das Schloss Canterville einzieht, das er, trotz der Warnungen vor einem Gespenst, gekauft hat. Für den 430 Jahre alten Sir Simon beginnt ein aussichtloser Kampf gegen die rüpelhaften neuen Schlossbesitzer.

Denn in Amerika macht man selbst Gespenster zu Geld! Und wie soll ein Gespenst spuken, wenn sich niemand vor ihm fürchtet.

Anzeige  

Die Erwachsenen des Theaters folgen mit der Farce „Das Geld liegt auf dem Amt“. Hier präsentiert sich Thomas Kuhn, den die Furcht zu gesetzlosen Taten treibt. Er ist arbeitslos, doch die Frau soll nichts erfahren. Da kommen ihm die bürokratischen Mühlen gerade recht, die für den früheren Untermieter immer noch Geld überweisen. Wenn das so einfach ist, dann ließe es sich, mit etwas Geschick, gut davon leben. Und so erfindet Kuhn neue Untermieter mit bizarren Schicksalen, die der staatlichen Fürsorge bedürfen. Aber die staatlichen Behörden wachen auf und schicken einen Prüfer. Thomas versucht mit allen Mitteln seinen Kopf aus der Schlinge des Gesetzes zu ziehen.

Der gemeinsame Tenor der beiden Stücke? „Zwei Stücke, zwei Helden und ihre Not ist groß! Die Geister, die sie riefen, werden sie nicht los“, so Angelica Bennert, Leiterin des Werkstatt-Theaters.

Die letzten vier Vorstellungen der beiden Stücke sind freitags und samstags, am 9. und 10. sowie am 16. und 17. August jeweils um 19.30 Uhr in der FRAKIMA-Werkstatt in Bernau zu erleben.

Die Karten kosten fünf, ermäßigt vier Euro. Platzreservierungen nimmt die FRAKIMA-Werkstatt im Kulturhof, Breitscheidstraße 43a, entgegen.

Sie ist auch unter (03338) 5465 telefonisch oder unter frakima@bernau-bei-berlin.de per E-Mail zu erreichen.

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"