Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord am Freitagvormittag aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Freitag: Mix aus Wolken und etwas Sonne, nachlassender Wind bei bis zu 17 Grad

Basketball Bernau: Lok Bernau siegt deutlich im Heimdebüt gegen Hannover

AlexRosenthal Lok HKJ

Lok Bernau siegt deutlich im Heimdebüt gegen Hannover –

Der SSV Lok Bernau gewinnt sein erstes Liga-Heimspiel gegen Aufsteiger Hannover Korbjäger 81:57 (42:33). 

Nach der Auftaktniederlage am ersten Spieltag in Aschersleben haben die Bernauer Korbjäger mit einer geschlossenen Teamleistung in die Erfolgsspur gefunden. 

Nach einem spielfreien Wochenende trifft der SSV am 19. Oktober auswärts auf Tabellenführer SC Itzehoe.

Die Gäste aus Hannover zeigten von Beginn an, dass Sie auch als Liganeuling zu Recht hoch gehandelt werden. Während sich die Lok-Basketballer in heimischer Halle nervös zeigten, spielten die niedersächsischen Gäste befreit und stark auf. Durch Rishi Kakad, der im ersten Viertel acht Punkte erzielte, lagen die Hannoveraner lange vorn (9:15, 6. Minute). Erst eine Auszeit von Lok-Headcoach René Schilling und ein Dreipunkt-Treffer von Friedrich Lotze brachten die Lok auf Betriebstemperatur. Viktor Mier konnte vor der Viertelpause auf 16:19 verkürzen, hatte sogar noch den Ausgleich auf der Hand. Mit der Schlusssirene versenkte Mier den Ball spektakulär im Korb – die Punkte zählten jedoch nicht. Ab dem zweiten Viertel übernahm die Lok die Kontrolle und auch die Führung. Alexander Rosenthal und Nick Novak gaben offensiv bei der Lok den Takt an und ließen die gut 360 Zuschauer jubeln. Bis auf zwölf Punkte konnte man sich zwischenzeitlich absetzen. Zur Halbzeitpause stand ein 42:33.

Auch nach der Pause behielten die Hausherren die Oberhand. In der Defensive blieb man konsequent und ließ in den gesamten zweiten 20 Minuten nur 24 gegnerische Punkte zu. Offensiv zeigte der SSV eine geschlossene Mannschaftsleistung. US-Boy Nick Novak, Alex Rosenthal und auch Oumar Sylla punkteten zweistellig. Aber auch die Bankspieler mischten am Samstag gut mit. Allen voran Philipp Bednarski, der in seinen 5 Minuten Spielzeit sieben Punkte und zwei Rebounds sammelte. Das sind gute Werte, die auch Trainer René Schilling nicht verborgen blieben. Die verdiente 20 Punkte Führung nach drei Vierteln konnten die Bernauer bis zum Ende verteidigen. Mit dem 81:57 stand ein umjubelter Heimauftakt zu Buche. „Der Sieg heute war nach dem schwachen Spiel in Aschersleben wichtig und absolut verdient. Wir sind etwas schleppend ins Spiel gekommen, haben dann aber doch deutlich dominiert.“, resümierte René Schilling, der nach dem Spiel den Fokus gleich auf die nächste Aufgabe richtete.

Anzeige  

Am übernächsten Wochenende tritt der SSV Lok Bernau auswärts beim starken SC Itzehoe an, der die beiden bisherigen Spiele souverän gewinnen konnte. Die Norddeutschen sind hochkarätig besetzt und gehören zum Favoritenkreis der 1. Regionalliga Nord. „Wenn wir auswärts in Itzehoe bestehen wollen, müssen wir uns weiter steigern. Wir haben uns heute einige leichte Fehler erlaubt, die starke Gegner gnadenlos nutzen werden. Daranmüssen wir in den nächsten zwei Trainingswochen arbeiten“, blickt der Lok-Headcoach nach vorn. Am 19. Oktober um 19.30Uhr gastieren die SSV-Korbjäger in Itzehoe.

SSV Lok Bernau: Nick Novak (14 Punkte), Alexander Rosenthal (11), Oumar Sylla (10), Dominique Klein (9), Benito Barreras (9), Finn Göing (8), Philipp Bednarski (7), Viktor Mier (6), Jan Zawadzki (4), Friedrich Lotze (3), Marcus Dathe (0)

Hannover Korbjäger: Kalvis Sprude (17), Gary Gibson (11), Rishi Kakad (10), Arthur Zaletskiy (9), Ostoja Cvijanovic (4), Timo Thomas (4), Sascha Leck (2), Florian Pejchar (0), Robin Lodders (0),

Foto: Ricardo Steinicke (Alexander Rosenthal)

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"