Anzeige
Holland-Park - Bild kann nicht geladen werden.  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Wetter am Samstag: Überwiegend stark bewölkt und windig bei bis zu 7 Grad
Verkehr in- und um Bernau: Aktuelle Verkehrshinweise findet Ihr täglich in unseren Morgenbeiträgen.

Sanierung der L200 zwischen Bernau und Rüdnitz (Video)

Nachrichten aus Deutschland und der Welt (Testbetrieb)

Bernau (Barnim): Wie wir dieser Tage bereits mehrmals berichteten, ist die L200 zwischen Bernau und Rüdnitz bis kommenden Mittwoch voll gesperrt.

Grund für die beidseitige Vollsperrung, jeweils ab Ortsausgang, ist eine vorsorgliche Oberflächenbehandlung mit einem Split/Emulsionsgemisch. Auch wenn die vielbefahrende Straße augenscheinlich nicht wirklich Schadhaft aussieht, so sind beim genaueren Hinsehen unzählige kleinere Schäden festzustellen.

Anzeige
 

Insbesondere findet man an vielen Stellen Risse in der Fahrbahndecke. Wir uns Knut Albrecht von der Straßenmeisterei Biesenthal erklärte, sind diese nicht ganz harmlos. Spätestens im kommenden Winter können sich die Risse durch Frost und Schnee extrem verschlimmern oder gar noch größere Schäden verursachen. Der Belag droht dann zu platzen und es entstehen gefährliche Schlaglöcher. Eine anschließende Behebung der möglichen Schäden ist dann nur unter großem Aufwand, wie etwa dem kompletten Abfräsen der Straße, möglich. Dies führt neben den hohen Kosten auch zu langen und unnötigen Sperrungen der vielbefahrenen (100 km/h) Landstraße.

Insofern entschloss man sich, diese mit einem Split/Emulsionsgemisch zu verschliessen, bzw. eine Oberschicht aufzutragen. Hierfür werden im Prinzip nur 3 Fahrzeuge und eine Handvoll Straßenbauer benötigt.

In einem Ritt kommt aus einem vordern Fahrzeug das erhitzte Aspahlt. In feinen Düsen wird dies mit hohem Druck auf die Straße gesprüht. Gleich im Anschluss kommt aus dem selben Fahrzeug eine grobkörnige Splitschicht, die im Nachgang von einem Folgefahrzeug mit feineren Split aufgefüllt wird. Anschließend wird alles verdichtet und ist theoretisch innerhalb kurzer Zeit befahrbar.

Wenn alles klappt und die Witterung mitspielt, sollen die Arbeiten an der etwa 25.000qm großen Straßenfläche bis zum kommenden Mittwoch abgeschlossen sein.

Ganz wichtig: Wenn die Straße wieder freigegeben ist, so sollten sich alle Verkehrsteilnehmer an die dann anfangs vorgegebene Geschwindigkeit von 40 km/h halten! Denn der Split muss erst langsam festgefahren werden. Bis er seine endgültige Festigkeit erreicht, wird es etwa 14 Tage dauern. Bis dahin ist der Grund noch relativ weich und den Split teils sehr rutschig. Erst als im letzten Jahr die Straße bei Biesenthal auf die gleiche Art erneuert wurde, kam es kurz darauf zu einem sehr schweren Unfall. (wir berichteten)

Anbei ein paar Bilder und ein Video vom heutigen Vormittag.

 

Anzeige Besuchertag der Hoffnungstaler Werkstätten in Biesenthal
enthält Werbung
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content