Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Vorsicht: Hohe Waldbrandgefahr im Barnim und weiteren Landkreisen
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Verkehr: Brückenbauarbeiten der Bahn in Bernau beginnen. Infos
Wetter am Montag: Mix aus Sonne und Wolken, ab Mittag etwas Regen möglich bei bis zu 29 Grad

LOK Bernau verliert am Ostersamstag Playdown-Duell bei RheinStars Köln

Spielbericht Lok Bernau

Bernau / Barnim: Das Team von LOK BERNAU muss in den Playdowns der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB auswärts weiter Federn lassen.

Nach einem schwachen dritten Viertel bei den RheinStars Köln und einem 18 Punkte Rückstand kämpften sich die Brandenburger zwar noch zurück. Die enttäuschende 76:69 Niederlage ließ sich aber nicht mehr abwenden. Beste Werfer bei LOK waren Dan Oppland und Nolan Adekunle mit jeweils 13 Punkten.

Bernau reiste in nahezu Bestbesetzung nach Köln. Christoph Tilly und Nolan Adekunle standen wieder im Spieltagskader. Auch Malte Delow reiste mit dem LOK-Team an den Rhein. Youngster Rikus Schulte war mit einem U18 Team von ALBA BERLIN zum Internationen Jugendturnier der EuroLeague (ANGT) in Ljubljana (Slowenien) und fehlte am Samstag.

Anzeige  

LOK kam zunächst schwer in Gänge und hatte gegen die physische Verteidigung der Kölner Probleme. Nach drei Minuten bat Coach René Schilling beim 8:2 Rückstand zur ersten Auszeit. Das Spiel blieb zwar hektisch, Bernau konnte sich aber trotz unnötiger Ballverlusten auf Tuchfühlung halten. Nach einem zwischenzeitlichen Ausgleich ging es mit 24:20 in die erste Viertelpause.

Nolan Adekunle eröffnete nach starkem Zuspiel von Malte Delow den zweiten Durchgang. Nach zwei Dreiern von Mauricio Marin und Robert Kulawick ging LOK mit der ersten Führung des Spiels in die fällige Kölner Auszeit. Die RheinStars legten anschließend nach und eroberten sich die knappe Führung zurück. Das Playdown-Duell blieb spannend und hart umkämpft. LOK ließ vor der Halbzeit etliche Chancen für eine erneute Führung liegen, sodass es mit 44:43 in die Pause ging.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es erst noch ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die Kölner ihren knappen Vorsprung verteidigten. Mit einem 19:0-Lauf setzten sich Hausherren dann deutlich auf 68:47 ab. Bei Bernau lief in dieser Phase nichts mehr zusammen. Nach einer zweiten Auszeit beendete Dan Oppland endlich den Kölner Run. Offensiv blieben die Brandenburger Korbjäger ihre Antwort aber schuldig. Nach nur 7 Punkten im dritten Abschnitt stand vor dem Schlussviertel eine deutliche 68:50 Hypothek.

LOK zeigte sich nun wieder bissig in der Verteidigung und verhinderte fast fünf Minuten lang alle Punkte der RheinStars. Offensiv übernahmen dann Gian Aydinoglu und Christoph Tilly die Aufholjagd. Bernau verkürzte 90 Sekunden vor dem Ende auf 71:67. Köln stand bis hierhin bei nur drei Punkten im vierten Viertel. In der dramatischen Schlussphase konterte Dan Oppland einen Freiwurf von Kölns Jannis von Seckendorff und verkürzte noch weiter auf 72:69. Vincent Golson sicherte den RheinStars Köln dann den 76:69 Sieg an der Freiwurflinie.

Am kommenden Wochenende kommt es zum direkten Wiedersehen in Bernau

Am Sonntag (24. April) empfängt LOK BERNAU die RheinStars Köln in den Playdowns der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB. Spielbeginn in der Erich-Wünsch-Halle ist am Sonntag um 17.00 Uhr. Tickets für das vorletzte Heimspiel dieser Saison gibt es wie gewohnt im Online-Ticketshop.

Durch den gleichzeitigen Heimsieg der Dragons Rhöndorf gegen den ETV Hamburg sind die Bernauer in der Nordgruppe der Playdowns auf den vorletzten Platz gerutscht – punktgleich mit Rhöndorf.

LOK-Coach René Schilling:Wir haben im dritten Viertel kein Bein auf den Boden bekommen. Gefühlt lief alles gegen uns. Köln spielte sich in einen Rausch, den wir weder durch Wechsel, noch durch Auszeiten brechen konnten. Stattdessen produzierten wir dazu noch reihenweise Turnover. Im vierten Viertel haben wir dann alles versucht, verteidigen wirklich stark und sind zum Schluss wieder ganz dicht dran. Eine wirklich bittere Niederlage.“

Viertelstände: 24:20, 44:43, 68:50, 76:69

Topscorer: Dan Oppland (13 P, 10 Reb), Nolan Adekunle (13 P), Gian Aydinoglu (12 P), Robert Kulawick (9 P, 3/4 3er)

Spielbericht: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"