Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Inzidenz Landkreis Barnim: (Wert lädt) /
Corona: Infos und Öffnungszeiten der Corona-Test- und Impfzentren – Beitrag
Covid19: Erweiterte Corona-Umgangsverordnung ab 17.01.22 – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Teils bewölkt, später Sonne, am Abend Regen möglich – bis zu 4 Grad

LOK Bernau verliert nach beherzter Leistung beim Tabellenführer

Spielbericht vom Samstagabend

Bernau / Barnim: Das Team von LOK BERNAU zeigte zum Abschluss der Hinrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB zwar eine achtbare Leistungssteigerung bei Tabellenführer WWU Baskets Münster, musste sich aber dennoch beim Favoriten mit 91:82 geschlagen geben.

In der zum Ende umkämpften und knappen Partie war Mauricio Marin mit 29 Punkten Topscorer. Er ließ die Bernauer mit seinen acht Dreiern bis zum Schluss an der möglichen Sensation schnuppern.

LOK reiste mit fast gleicher Besetzung wie vergangene Woche zum Auswärtsspiel beim Tabellenführer. Nach kurzer Verletzungspause war Marc Friederici am Samstag wieder Kader. Es fehlten allerdings immer noch Robert Kulawick, Tjark Lademacher und Lias Lüneburg.

Anzeige  

Trotz langer Anreise nach Münster präsentierte sich das Bernauer Team hellwach und behauptete in den ersten Minuten zunächst eine knappe Führung. Die erste WWU-Führung beantwortete Mauricio Marin mit einem Dreier aus der Ecke (9:11). Der Tabellenneunte spielte mutig und auf Augenhöhe beim Spitzenreiter. Anfang des zweiten Viertels intensivierten die Hausherren ihre Bemühungen in der Defensive und trafen auf der anderen Seite drei Distanzwürfe in Folge. LOK blieb aber dennoch auf Tuchfühlung und kämpfte beherzt um Anschluss. Einmal mehr bescherte Mauricio Marin mit einem weiten Dreier dann sogar wieder für eine knappe 44:45 Führung zur Halbzeitpause.

Der Tabellenführer kam angestachelt aus der Pause und erkämpfte sich mit einem 7:0-Lauf die Führung zurück. Erst nach vier Minuten sorgte Christoph Tilly für die ersten Bernauer Punkte in der zweiten Hälfte. Und auch Mauricio Marin bewies weiter seine offensive Führungsrolle. Sein sechster Dreier des Abends verkürzte den Rückstand wieder. Auch vor der entscheidenden Schlussphase waren die LOK-Korbjäger noch auf Tuchfühlung. Allerdings zogen die WWU Baskets die Zügel fester an und konnten gut fünf Minuten vor dem Ende die Führung erstmals in den zweistelligen Bereich stellen (78:67). Bernau wehrte sich aber weiter tapfer. Mauricio Marin verkürzte wieder und sorgte für eine hoch spannende Schlussphase. Mit 85:80 ging es in die letzte Minute der Partie, in der dann der Favorit den Heimsieg aber dingfest machen konnte. Ryan Richmond (insgesamt 20 Punkte) setzte die entscheidenden Schlusspunkte für den 91:82 Heimsieg der Münsteraner.

Am kommenden Samstag trifft LOK BERNAU im letzten Spiel des Jahres in der Erich-Wünsch-Halle auf die ART Giants Düsseldorf (Spielbeginn 19.00 Uhr). Tickets werden im Online-Vorverkauf voraussichtlich ab Mittwoch verfügbar sein. Das Heimspiel wird unter der erweiterten 2G+ Regel durchgeführt. (weitere Infos)

LOK-Coach René Schilling: „Es war auf jeden Fall eine viel bessere Leistung als gegen Wedel. Wir haben selbstbewusst agiert und uns auch an unseren Plan gehalten. Am Ende hat es aber nichts genützt. Gerade im 4. Viertel hatten wir unsere schwächste Phase in der Defensive. Auch die Rebounds haben uns phasenweise Probleme bereitet. Wir nehmen jetzt das Positive aus diesem Spiel mit, um dann nächste Woche gegen Düsseldorf anzugreifen und möglichst zu gewinnen.“

Viertelstände: 19:21, 44:45, 63:60, 91:82

Topscorer: Mauricio Marin (29 Punkte, 8/13 Dreier), Christoph Tilly (10 Punkte, 9 Rebounds), Dan Oppland (10 Punkte, 5 Rebounds)

Spielbericht: Ricardo Steinicke / Lok Bernau

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
error: Alert: Inhalt ist geschützt !!