Anzeige  

Lok Bernau – Letztes Heimspiel des Jahres: Hin und Daumen drücken!

Sonntag, 2. Advent - 17 Uhr

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Freitag: Bis zum späten Nachmittag meist Regen bei bis zu 16 Grad

Bernau (Barnim): Die Rückrunde in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB beginnt für den SSV LOK BERNAU mit dem letzten Heimspiel des Jahres.

Die Bernauer empfangen am zweiten Adventssonntag den Tabellendritten BSW Sixers aus Sandersdorf. Das Heimspiel beginnt am Sonntag um 17.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle.

Mit einer ganz starken Bilanz von sieben Siegen nach den elf Spielen der Hinrunde rauscht der Aufsteiger BSW Sixers derzeit durch die Saison. Die Bernauer Achterbahnfahrt ging unterdessen vor einer Woche in Wedel mit der sechsten Niederlage weiter. „Man hat gesehen, dass es uns an der Abstimmung auf dem Feld fehlte. Wo jetzt nach vier Wochen mit Bennet Hundt, Jonas Mattisseck und auch Franz Wagner drei ALBA-Talente wieder bei uns sind, waren die Abläufe im Spiel noch nicht wieder so, wie wir uns das wünschen. Es ist für das Team wieder eine neue Situation, an der wir arbeiten und in die wir uns wieder neu reinkämpfen müssen“, analysiert LOK-Coach René Schilling.

Anzeige  

Die Nordstaffel ist nach wie vor so ausgeglichen wie nie. Hinter den beiden Spitzenreitern aus Iserlohn und Wedel, hat sich der Aufsteiger und kommende Gegner BSW Sixers eine gute Ausgangssituation für die Rückrunde erarbeitet. Dahinter liegen in Schlagdistanz alle anderen Teams in Lauerstellung. Jede Niederlage schmerzt entsprechend doppelt. Als Tabellenachter steht LOK BERNAU am Wochenende unter Druck, den Anschluss im Mittelfeld nicht zu verlieren. Die Bernauer haben momentan einem Sieg Vorsprung auf den 10. Platz sowie einen Sieg Rückstand auf den 6. Platz.

Mit den BSW Sixers kommt zwar einer der beiden Aufsteiger, aber die bisher starke Saison und der dritte Tabellenplatz zeigen, dass in der Erich-Wünsch-Halle am Sonntag keine vorzeitigen Weihnachtsgeschenke verteilt werden. Sandersdorf hat eine sehr starke Starformation vorzuweisen, die offensiv von Ferdinand Zylka (17,4 Punkte im Schnitt) angeführt wird. Der Berliner stand bis Anfang des Jahres noch für die LOK auf dem Feld, ist inzwischen aber zum Mitteldeutschen BC nach Weißenfels gewechselt – dem Kooperationspartner der Sixers. Eines der Erfolgsgeheimnisse von Sixers-Trainer Tomas Grepl ist, dass die Meistermannschaft der letzten Saison im Kern mit allen Leistungsträgern beisammen geblieben ist. Dazu verstärken einige junge Talente das Team. Neben Zylka punkten im Schnitt noch vier weitere Spieler zweistellig. Hier seien der Litauer Eimantas Stankevicius (16,6 Punkte) und der US-Amerikaner Terrence Williams (14,5 Punkte) genannt. Aber eben auch Benedikt Turudic und Luka Petkovic.

Der Fokus in dieser Trainingswoche lag laut Aussage von LOK-Coach René Schilling in der Abstimmung auf dem Feld. „Je besser uns das am Sonntag im Spiel gelingt, desto größer sehe ich auch unsere Chancen auf einen Sieg. Die Unterstützung von der Tribüne wird uns dazu ganz sicher auch wieder pushen. Wir hoffen zum letzten Heimspiel des Jahres wieder auf eine große Kulisse“.

Das Spiel beginnt am Sonntag um 17.00 Uhr in der Erich-Wünsch-Halle (Heinersdorfer Straße 52, Bernau). Die Partie wird wieder auf www.basketballradio.fm live übertragen.

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.