Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord in Richtung Innenstadt bis 24.10.
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Meist bewölkt, hier und da ein Hauch von Sonne bei bis zu 17 Grad

Höhere Aufwandsentschädigungen für die Bernauer Feuerwehren

Thema der SVV am 19. August 21

Bernau / Barnim: Bereits im Jahr 2016 wurde in der Bernauer Stadtverordnetenversammlung darüber debattiert, ob Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr eine höhere Aufwandsentschädigung erhalten sollen.

In einem damaligen Antrag sprach sich die Bernauer CDU für eine Erhöhung aus. Die Mehrheit der Stadtverordneten hatte sich im März 2016 dagegen ausgesprochen. (Beitrag) Auch innerhalb der Feuerwehr gab es Diskussionen, ob eine Erhöhung etwaiger Entschädigungen sinnvoll wäre. Nun, einige Jahre später kommt die Thematik noch einmal auf den Tisch, bzw. auf die Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung.

Mit einem Antrag der Stadt Bernau an die kommende Stadtverordnetenversammlung am 19. August 2021, soll nunmehr die seit 14 Jahren bestehende Satzung doch noch angepasst und entsprechend geändert, bzw. die Entgelte erhöht werden. So geht es unter anderem um die Pauschalen für Feuerwehreinsätze oder um z.B. Verpflegungspauschalen. Link mit allen Einzelheiten

Anzeige  

Den aktuellen Vorschlägen müssen die Stadtverordneten noch zustimmen. Bereits jetzt spricht sich die Bernauer CDU klar für die Erhöhung aus. 

Hierzu meint der Schönower Stadtverordnete Sven Grosche: „Die Löschzüge und Löschgruppen der Freiwilligen Feuerwehr sind für den Brandschutz in unserer wachsenden Stadt unverzichtbar. Sie leisten einen wertvollen Beitrag für die Kinder- und Jugendarbeit in Bernau. Ohne sie wäre das kulturelle und soziale Leben gerade in den Ortsteilen ärmer. Das wollen wir noch besser würdigen.“

„Wir wollen damit die gestiegenen Einsatzbelastungen der Kameradinnen und Kameraden anerkennen. Nach Feierabend oder am Wochenende sind sie für uns und unsere Sicherheit im Einsatz. Bessere Aufwandsentschädigungen sind Teil von Wertschätzung. Das habt Ihr Euch verdient“, ergänzt Daniel Sauer, Stadtverordneter aus Ladeburg.

Die Mitglieder der CDU-Fraktion in der Bernauer Stadtverordnetenversammlung haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, der überarbeiteten Feuerwehrentschädigungssatzung zuzustimmen. Neben der persönlichen Wertschätzung verbinden wir damit ein klares Bekenntnis für den Fortbestand als ehrenamtliche Feuerwehr in Bernau. Eine gute technische Basis und Ausstattung sowie weitere Investitionen in die Feuerwehrstandorte zum Beispiel für den Löschzug Ladeburg und den Löschzug Stadt sind für uns selbstverständlich.

Hintergrund

Im Jahr 2019 wurde die 347 mitgliederstarke Feuerwehr Bernau zu insgesamt 580 Einsätzen gerufen. (+137 zum Vorjahr) Darunter 413 technische Hilfeleistungen und 167 Brandeinsätze.

Zur Feuerwehr Bernau gehören die Löschzüge Bernau Stadt (92 Kamerad*innen), der Löschzug Ladeburg (37 Kamerad*innen), die Löschgruppe Lobetal (14 Kamerad*innen), die Löschgruppe Birkholz (9 Kamerad*innen) sowie der Löschzug Schönow (48 Kamerad*innen).

Zudem gibt es die Kinder- und Jugendfeuerwehr mit zur Zeit 72 Mitgliedern, die Alters‐ & Ehrenabteilung mit 59 Mitgliedern und 16 Mitglieder der Förderung, des Musikzuges oder der Kochgruppe. Stand: Januar 2020

Verwendete Quellen: Stadt Bernau, CDU Bernau

 

Anzeige Dr. Sabine Buder Tierarztpraxis
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"