Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Bernau: Umfangreiche Bauarbeiten in der August-Bebel-Straße vom 31. Januar 2023 bis zum 3. Februar 2023. Infos
ÖPNV Bernau: Notfall-Fahrplan auf den BBG – Linien 868, 891 sowie 900 – Infos
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Dienstag: Meist stark bewölkt, hin und wieder Regen bei windigen 3-5 Grad

Heute noch einmal bis zu 24 Grad in Bernau und Drumherum

Guten Morgen

Bernau (Barnim): Auch der heutige Dienstag zeigt sich noch einmal von seiner schönen Seite. Sonne satt und bis zu 24 Grad in unserer Region.

Verkehr: Für alle die noch los müssen; es staut sich kurz vor Schwanebeck erheblich, ebenfalls auf der Autobahn am Dreieck Barnim in Richtung Pankow. Noch bis zum 20.10.2017 kein S-Bahn Verkehr zwischen Gesundbrunnen und Beusselstraße.

Anzeige  

Und sonst? Heute Vormittag werden in Bernau die ersten Bauzaunbanner für den Rathausneubau in Bernau angebracht. In wenigen Tagen soll mit dem Abriss des alten Verwaltungsgebäudes begonnen werden.

Soziales: Heute ist Internationaler Tag für die Beseitigung der Armut. 1992 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen, den 17. Oktober zum Internationalen Tag für die Beseitigung der Armut. In ihrer Resolution vom 22. Dezember zeigt sie sich erfreut, dass einige regierungsunabhängige Organisationen auf Initiative der internationalen Bewegung ATD Vierte Welt diesen Tag bereits in zahlreichen Ländern begehen.

Diese NGO verbinden mit dem „Welttag zur Überwindung der Armut“ drei Anliegen:

  • den Widerstand der von Armut betroffenen Menschen gegen Elend und Ausgrenzung würdigen
  • den Not leidenden und ausgegrenzten Menschen Gehör verschaffen und mit ihnen ins Gespräch kommen
  • sich mit den Allerärmsten dafür einsetzen, dass die Rechte aller wirklich für alle gelten

Eine Inschrift in einer der Marmorplatten auf dem Platz der Menschenrechte (Trocadero) in Paris erinnert an den Ursprung dieses Gedenk- und Aktionstags. Infos und mehr dazu beim Armutsnetzwerk.

Gemäß der Definition der Europäischen Union ist von Armut bedroht, wer mit weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens (Median) der Bevölkerung auskommen muss. Wer in Deutschland weniger als 11.530 Euro im Jahr verdient, gilt nach dem Stand des Jahres 2015 als armutsgefährdet.

Die Armutsgefährdungsquote lag im Jahr 2014 bei 15,4 Prozent. Die Bundesländer mit der höchsten Armutsgefährdungsquote waren im Jahr 2014 Bremen, Mecklenburg-Vorpommern sowie Sachsen-Anhalt. Unter den 15 größten Städten Deutschlands waren Duisburg, Leipzig, Dortmund und Bremen am meisten von Armutsgefährdung betroffen.

Betroffen von Armut sind oftmals auch Kinder und Jugendliche. Im Jahr 2015 betrug der Anteil der Kinder unter 15 Jahren in Bedarfsgemeinschaften in Deutschland 15,7 Prozent. 23,2 Prozent waren es im Osten Deutschlands und 14 Prozent im Westen des Landes. (Quelle: statista)

Auch die Bernauer Tafel hat alle Hände voll zu tun. So werden allein in Bernau etwa 80 Portionen Mittagessen täglich an der Rüdnitzer Chaussee ausgegeben. Zudem versorgen sich zahlreiche Hilfebedürftige Tag für Tag mit frischen Lebensmitteln im “Tafelladen”.

Täglich werden z.B. allein in Bernau etwa 80 Portionen Mittagessen an der Rüdnitzer Chaussee ausgegeben. Zudem versorgen sich zahlreiche Hilfebedürftige Tag für Tag mit frischen Lebensmitteln im “Tafelladen”.

Pro Tag sind gut 5 Fahrzeuge in und um Bernau unterwegs um Lebensmittel abzuholen oder mit dem “Tafel-Mobil” zu liefern. Etwa 60, meist ehrenamtliche Helfer, kümmern sich hierbei täglich um den reibungslosen Ablauf.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Unkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir zum Teil in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Zudem unterstützen Sie regionale Unternehmen. Werbung von Google etc. können Sie separat über die Cookie-Einstellungen deaktivieren. Werbefrei können Sie Bernau LIVE im Reader-Modus iIhres Browsers oder in unserer App lesen. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.