Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Ab 11.10.21 Bauarbeiten auf der L30 – Schönower Chaussee. Beitrag
Covid-19: Corona-Tests nunmehr kostenpflichtig. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Dienstag: Meist bewölkt, kaum Regen bei bis zu 16 Grad

Grundsteinlegung für die neue Mehrzweckhalle in Bernau

Fertigstellung 4. Quartal 2022

Bernau / Barnim: Seit April 2021 wird auf dem ehemaligen Parklatz am Ladeburger Dreieck in Bernau unübersehbar gebuddelt und gebaut.

Am heutigen Donnerstagvormittag wurde nunmehr offiziell zur Grundsteinlegung für die neue Mehrzweckhalle geladen.

In festlichem Rahmen und von der Junior Big Band der Musikschule Barnim begleitet, fanden Mitarbeiter:innen bauausführender Unternehmen, Barnims Landrat Daniel Kurth, Bernaus Bürgermeister André Stahl, Vertreter:innen der Stadt Bernau, der WOBAU oder LOK Bernau den Weg auf die Baustelle um bei diesem für Bernau wohl vorerst einmaligen Ereignis dabei zu sein.

Anzeige  

Auf dem bisher als Parkplatz genutzten Areal soll eine multifunktionelle Mehrzweckhalle zur Schul- und Vereinssportnutzung sowie für kulturelle Veranstaltungen mit etwa 2.000 Zuschauerplätzen entstehen.

In dessen Zusammenhang soll zudem ein Parkhaus mit etwa 600 öffentlichen Stellplätzen sowie ein Büro- und Schulungsgebäude für den Gesundheitsstandort Bernau entstehen. Im weiteren Verlauf soll der gesamte Bereich mit einer Tiefgarage unterbaut werden. Das Plangebiet „Ladeburger Chaussee/Jahnstraße/Ladeburger Straße“ hat eine Größe von etwa 2,8 Hektar.

Im April 2021 erfolgte der erste Spatenstich und gut 20.000 Kubikmeter Boden mussten ausgehoben werden. Zur Stabilisierung der Bodenplatte wurden 2.500 Tonnen Natursplit eingebracht und 250 Tonnen Stahl sowie 2.000 Kubikmeter Beton verarbeitet. Etwa 50 Unternehmen sind mit dem Bau der Mehrzweckhalle beschäftigt.

Ladeburger Dreieck BernauErster Spatenstich am 14. April 2021

Läuft alles nach Plan, so soll im kommenden März das Richtfest für die etwa 71 x 55 Meter große Halle gefeiert werden. Eine Fertigstellung ist für das 4. Quartal 2022 geplant. Für den Bau der  Mehrzweckhalle sind etwa 20 Mio. Euro vorgesehen.

Gleich nebenan soll in den kommenden Jahren zudem ein komplett neuer Schulstandort für etwa 50 Millionen Euro entstehen. Im März 2018 wurde beschlossen, dass der Landkreis Barnim die Trägerschaft für den Bernauer Schulstandort „Rollberg“ übernimmt.

Mit der damaligen Entscheidung wurde wurde der Neubau einer Grundschule und der Bau einer vierzügigen Oberschule (Cluster-Schule) beschlossen. Mit dem Neubau und der Umgestaltung des Außenbereichs soll die bisherige Kapazität auf bis zu 1.000 Schüler*innen erhöht werden, so wird zum Beispiel Sekundarstufe I auf vier Züge erweitert. Zudem wird der Neubau moderne und bessere Lernbedingungen für die Schülerinnen und Schüler bieten. Die gesamten Maßnahmen werden das größte öffentliche Bauvorhaben der letzten Jahre in Bernau sein.

Bernau, Ladeburger DreieckLadeburger Dreieck kurz vor dem Baustart

Webcam informiert über das Baugeschehen

Täglich von 8 bis 18 Uhr sendet die Kamera Livebilder für alle Interessierten. Über die Menüfunktion gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, sich die vorangegangenen Arbeiten im Zeitraffer anzuschauen oder im Archiv nachzusehen, wie weit das Bauvorhaben an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Uhrzeit war.

„Wir wollen den Baufortschritt mit der Webcam für die Öffentlichkeit transparent dokumentieren. Auch diejenigen, die nicht ständig die Möglichkeit haben, die Bauarbeiten zu verfolgen, wollen wir anschaulich über den Stand der Dinge informieren“, erklärt Bürgermeister André Stahl.

Zur Webcam: https://www.bernau-bei-berlin.de/de/buergerportal/rathaus/planen_bauen/bernau_im_bau.html

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"