Anzeige  

Vermisste Rebecca: Polizei bittet mit neuen Fotos dringend um Mithilfe

Info via Polizei Berlin

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Dienstag: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 26 Grad

Bernau (Berlin): Seit nunmehr 18. Februar 2019 suchen Polizei und Familie fieberhaft nach der 15-jährigen Rebecca aus Berlin.

Aus bisher nicht bekannten Gründen verschwand die Schülerin am Morgen des 18. Februar 2019 im Bereich Britz/Alt-Buckow (Berlin).

Als dringend Tatverdächtig gilt der mittlerweile in U-Haft sitzende 27-jährige Schwager der Vermissten. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen Totschlages erlassen.

Anzeige  

Wie die Polizei nun ermitteln konnte, wurde das Fahrzeug des Tatverdächtigen am Tage des Verschwindens von Rebecca sowie am Folgetag, auf der Brandenburger Autobahn A12 zwischen Frankfurt/Oder und Berlin zwei Mal durch eine Verkehrsüberwachungsanlage erfasst.

In einer gemeinsamen Mitteilung der Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin wird nun um Mithilfe aus der Bevölkerung gebeten. Hierfür wurden heute Mittag Bilder des Tatverdächtigen, Fotos vom Fahrzeug sowie einer Fleecedecke, die die Vermisste bei sich hatte, veröffentlicht.

Gemeinsame Meldung Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin

Das vom Tatverdächtigen genutzte Fahrzeug, ein himbeerroter Renault Twingo mit Berliner Kennzeichen, wurde am Tag des Verschwindens Rebeccas von einer Verkehrsüberwachungsanlage auf der Bundesautobahn 12 zwischen Berlin und Frankfurt/Oder, am Montag, den 18. Februar 2019, um 10.47 Uhr und am darauf folgenden Tag, Dienstag, den 19. Februar 2019, um 22.39 Uhr, festgestellt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand hatte zu diesen Zeiten allein der 27-jährige Schwager Zugriff auf diesen Pkw.

In diesem Zusammenhang haben die Ermittler der 3. Mordkommission mit Veröffentlichung von Fotos des Autos, der fehlenden Fleecedecke und des Tatverdächtigen die folgenden Fragen und bitten die Bevölkerung um Mithilfe:

  • Wer hat das Auto des Tatverdächtigen am Vormittag des 18. Februar 2019 und/oder in den Nachtstunden vom 19. zum 20. Februar gesehen?
  • Wer kann Angaben zu Aufenthaltsorten des Tatverdächtigen zu diesen Zeiten machen?
  • Wer kennt den Tatverdächtigen und kann Bezugspunkte von ihm benennen, die zwischen Berlin und Frankfurt/Oder liegen?
  • Wer kann Angaben zum Verbleib der abgebildeten Fleecedecke (Größe ca. 150 × 200 cm) machen, die seit der Tat aus dem Haushalt des Tatverdächtigen fehlt?

Hinweise nimmt die 3. Mordkommission beim Landeskriminalamt, Keithstraße 30 in 10787 Berlin unter folgender Rufnummer (030) 4664-911333 oder per E-Mail (lka113-hinweis@polizei.berlin.de) oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

786693h
Foto: Polizei Berlin
786693g
Foto: Polizei Berlin

Suche nach Rebecca

Vermisste 15-jährige Rebecca: Polizei bittet mit Fotos dringend um Mithilfe
Foto: Polizei Berlin / Vermisste Rebecca

Die 3. Mordkommission fragt:

Wer hat Rebecca Reusch am Morgen des 18. Februar 2019 im Bereich zwischen Maurerweg und Fritz-Erler Allee gesehen? Wer hat sie nach dem 18. Februar 2019 noch gesehen oder Kontakt zu ihr gehabt?

Personenbeschreibung:

15 -18 Jahre
170 -180 cm groß
schlanke Gestalt
braunes, schulterlanges Haar

Rebecca war wie folgt bekleidet:

rosafarbene Plüschjacke
weißer Kapuzenpullover mit Aufschrift “RAP MONSTER”
blaue Jeans mit zerrissenen Knien
schwarz/weiße Sportschuhe der Marke „VANS“
große beige-rosafarbene Handtasche
roter Rucksack

Weitere Informationen und Bilder hier.

 

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.