Anzeige

RBB Robur-Bus besucht am Freitag den Kinderbauernhof in Börnicke

Freitag, 05. April 2019 um 16.30 Uhr

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Schönes Spätsommerwetter – meist sonnig bei bis zu 23 Grad

Börnicke (Bernau): In der letzten Woche berichteten wir über die mögliche Schließung des Kinderbauernhofes in Börnicke.

In einem Schreiben der Unteren Bauaufsichtsbehörde des Landkreis Barnim wurde dem jetzigen Betreiber, Heiko Jesse, mitgeteilt, dass die bisherige Nutzung formell illegal wäre.

Hierin beruft sich die Untere Bauaufsichtsbehörde auf eine Vereinbarung aus dem Jahre 2007. In dieser wurde damals festgelegt, dass dem damaligen Betreiber, einem Verein, eine Genehmigung zu Haltung von Nutztieren, bzw. des Kinderbauernhofes für nur 3 Jahre erteilt wurde. Die Gültigkeit der Genehmigung endete im Oktober 2010.

Dies ist nun einige Jahre her und das Gelände, welches zur Stadt Bernau gehört, ist als Grünfläche im Flächennutzungsplan ausgeschrieben. Der (baurechtliche) Betrieb eines Kinderbauernhofes mit Streichelzoo-Charakter oder einem landwirtschaftlichen Betrieb wäre hier rechtlich gesehen, wohl nicht möglich, wenngleich der Hof bisher anscheinend toleriert wurde. Warum sich all die Jahre niemand um eine “offizielle Erlaubnis” des Kinderbauernhofes kümmerte, entzieht sich unserer Kenntnis.

In seiner Existenz sieht sich nun Betreiber Heiko Jesse bedroht und machte medienwirksam und mit Unterstützung der Bernauer CDU, auf die anstehende Problematik aufmerksam. Eigens hierzu wurde vor etwa 10 Tagen eine Online-Petition gestartet, die mit heutigem Stand 3.265 Unterstützer fand.

Für Aussenstehende ohne detaillierte Fach- und Sachkenntnis scheint die Situation möglicherweise recht unübersichtlich und eine Willkür des Landkreises zu sein. Der Landkreis ist der Meinung, dass der Betrieb des Kinderbauernhofes mit Streichelzoo-Charakter momentan illegal sei, der Betreiber sieht sich im Bleiberecht und die meisten Menschen haben natürlich all die süßen Tiere vor den Augen und sind sowieso für den Weiterbetrieb des seit Jahren bestehenden Ausflugsziels.

Etwas Klarheit soll am kommenden Freitag, den 05. April 2019 um 16.30 Uhr, der RBB Robur-Bus von “Brandenburg aktuell” bringen. Vor Ort sollen medienwirksam alle Beteiligten zu Wort kommen können. Wer mag und möchte, kann hieran gerne teilnehmen. Alternativ wird es im TV eine Zusammenfassung bei “Brandenburg aktuell” geben. 

Inwiefern die mögliche Untersagung seitens des Landkreises Barnim hier rechtens ist, können wir natürlich nicht beurteilen. Auch nicht inwieweit der Betreiber hier bauordnungsrechtlich richtig handelt oder gar etwaige Versäumnisse gegenüber der Unteren Bauaufsichtsbehörde vorliegen.

Wir denken jedoch, dass der kleine Kinderbauernhof “Ferdinand” auf jeden Fall erhalten bleiben sollte. Zum einen sichert er eine Existenz und zum anderen ist er für viele Kinder und Familien eine Bereicherung in dem sonst sehr beschaulichen Börnicke.

Wir drücken die Daumen, dass Betreiber, Landkreis und die Stadt Bernau eine Lösung für den Erhalt finden werden.

Am 13. und 14. April 2019 veranstaltet der Kinderbauernhof ein großes Frühlingsfest. An beiden Tagen erwartet Euch in Börnicke ein buntes Programm für die ganze Familie.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.