Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Veranstaltung: Bernauer Weihnachtsmarkt von 02.-11. Dezember – Lichterglanz ab 02.12.
Innenstadt: Bernauer Marktplatz bis etwa Mitte Dezember gesperrt – Infos
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Montag: Überwiegend wolkig bei bis zu 5 Grad – Kein oder kaum Regen

Gesundheitsamt Barnim droht Überlastung – um Mitwirkung wird gebeten

Positiv getestet? Daten sollen online übermittelt werden

Bernau / Barnim: Mit einer tagesaktuellen Inzidenz von 686,44 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner an 7 Tagen, spitzt sich die pandemische Lage im Landkreis Barnim weiter zu.

Die zunehmende Zahl infizierter Personen stellt das Gesundheitsamt des Landkreises mehr und mehr vor große Herausforderungen. Insbesondere die Ausstellung von Quarantäneanordnungen und die Kontaktnachverfolgung sind kaum noch zu bewältigen. Nun werden positiv getestete Barnimerinnen und Barnimer um Mitwirkung gebeten.

Um den steigenden Fallzahlen gerecht zu werden und Quarantäne-Bescheinigungen möglichst ohne größeren zeitlichen Verzug ausstellen zu können, soll sich die telefonische Kontaktnachverfolgung durch die Mitarbeitenden und unterstützenden Kräfte im Gesundheitsamt künftig auf vulnerable Gruppen in den unteren sowie in den höheren Altersstufen konzentrieren. Bürgerinnen und Bürger, die nicht zu diesen Gruppen gehören, werden um Mitwirkung per Selbstauskunft gebeten.

Anzeige Weihnachtsbäume - Gärtnerei Schubert Grüntal

„Die Erfassung positiv getesteter Personen und ihrer engen Kontakte ist ein sehr aufwändiger und komplizierter Prozess“, erklärt Daniel Kurth, Landrat des Landkreises Barnim. „Trotz erheblicher personeller Verstärkungen, die wir in den zurückliegenden Wochen im Barnimer Gesundheitsamt vorgenommen haben, stößt die Kontaktnachverfolgung in der vierten Welle angesichts der exponentiell gestiegenen Fallzahlen zunehmend an ihre Grenzen.“

Ein zentrales Problem in diesem Zusammenhang besteht in der Ausstellung von Quarantäneanordnungen durch das Gesundheitsamt. Gerät die Kontaktnachverfolgung in einen Rückstau, können auch die entsprechenden Bescheide nicht verzugsfrei ausgestellt werden. „Um hier Entlastung zu schaffen, ist es dringend erforderlich, das Vorgehen in der Kontaktnachverfolgung zu optimieren“, sagt Kurth. „Ich bitte alle Barnimerinnen und Barnimer, uns hierbei zu unterstützen.“

Der Fokus in der telefonischen Kontaktermittlung durch das Gesundheitsamt wird seit Montag, den 13. Dezember vorerst auf positiv getesteten Personen in der Risikogruppe 65+ sowie auf Kindern und Jugendlichen im Alter bis 17 Jahre liegen. Alle anderen positiv Getesteten Personen (Altersgruppe 18-64) werden aufgefordert, sich nach Erhalt des positiven PCR-Testergebnisses (Hausarzt, PCR-Labor, App) über ein Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises über https://covid19.barnim.de/positiv-getestet-was-tun zu melden.

Über das Formular können die Bürgerinnen und Bürger alle für die Erfassung und Anordnung von Quarantänemaßnahmen erforderlichen Informationen an das Gesundheitsamt übermitteln. Bei Fragen oder Unterstützungsbedarf beim Ausfüllen des Formulars können sich Bürgerinnen und Bürger an das Gesundheitsamt wenden:

Gesundheitsamt Barnim

Telefon: 03334 214 1601
E-Mail: gesundheitsamt@kvbarnim.de

 

Quelle: Information des Landkreis Barnim

 

Anzeige Edeka Salzmann Biesenthal
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content