Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Ab 24.06. – 10 Uhr Freigabe der L31 zwischen Ladeburg und Lanke
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Freitag: Sommerlich schön bei Temperaturen von bis zu 32 Grad

Wundervoller SIEBENKLANG Auftakt im Külzpark Bernau

Am 19. Mai mit CATT & Band »Why, Why«

Bernau / Barnim: Als am gestrigen Sonntagabend langsam die Sonne am Horizont versank, verwandelte sich der Bernauer Külzpark zum SIEBENKLANG – Auftakt in eine wundervolle Open Air Location.

Hunderte Menschen nutzten mit Blick auf das historische Steintor den lauen Abend und lauschten Meret Becker, Lulu Hacké sowie Anna Thalbach die mit ihrem Programm „3 BIRDS – eine Federlesung“

Mal amüsant, mal ernst, mal melancholisch erzählten die Künstlerinnen aus ihrem Leben, sangen oder spielten Musik. Aus ihrem Programm hieß es dazu:

Anzeige

„Bird ist Englisch und heißt Vogel. What else is new? Aber Bird ist im Englischen auch die Bezeichnung für Frauen und Mädchen. Ist ein Mädchen, das eine Meise hat, also schon eine Tautologie?
Es gibt Paradiesvögel, komische Vögel, Unglücksraben, Hochzeitstauben und den von den Beatles besungenen Blackbird – ein schwarzes Mädchen also, das sich trotz gebrochener Flügel frei fliegt. Mit Texten, gesprochen, gesungen oder drauf gepfiffen. Eine Collage, eine Hommage um Vögel und um Vögel herum.“

Auch wenn es sich bei dem Programm nicht um ein Konzert im klassischen Sinne handelte, genoss das Publikum den Abend und honorierte diesen mit großem Beifall. Für den Rest an Begeisterung sorgte die grandiose Kulisse, die von der Public. Agentur für Marketing und Kommunikation Göritz wundervoll in Szene gesetzt wurde.

Weiter geht es am Donnerstag, den 19. Mai, mit CATT & Band »Why, Why«

Nach ihrer EP »Moon« veröffentlichte 2020 die Berlinerin CATT ihr mit Spannung erwartetes Debütalbum. Sie nennt es »Why, Why« und verbindet darauf  Pop und Indie. Seine Stärken liegen in den vielen kleinen Details der einzelnen Songs.

Im Gartenhaus der Roger Willemsen Stiftung am Rande Hamburgs konnte  CATT sich Anfang 2020 ein kleines Studio mit all ihren Instrumenten einrichten. In unmittelbarer Nähe zum Wald, dem Ort, wo sich die aus dem Wendland stammende Künstlerin, seit ihrer Kindheit am wohlsten fühlt, fand die 25-Jährige den perfekten Rückzugsort vor, um sich zum ersten Mal voll und ganz ihrer eigenen Musik zu widmen. Und tatsächlich prägen die Magie und Inspirationskraft des Ortes die Stimmung des ganzen Albums. »Why, Why« ist CATTs Suche nach dem Sinn in einer unsicheren Zeit. Die Frage nach dem Warum, dem Wozu, durchweht das Album als subtiler Hauch. Kurz bevor sie aus ihrem Refugium nach Berlin zurückkehrt, erreicht Corona Europa und die Notwendigkeit dieser Suche wird so sichtbar wie selten zuvor: Als selbstverständlich betrachtete Strukturen brechen krachend auf, Menschen hinterfragen ihre Lebensentwürfe, sehnen sich nach Ruhe, Klarheit, Leichtigkeit. Und die Hoffnung auf einen Wandel ist groß. CATT findet auf »Why, Why« einen eigenen Ausdruck für diese Themen – und das stets mit dem Grundton der Zuversicht, der alle Titel auf unterschiedliche Weise färbt.

Bevor Catharina Schorling zu Catt wurde, widmete sie jahrelang ihr Talent der klassischen Musik, wobei sie immer mehr verstand, dass ihre Passion dort nicht zu Hause sein sollte. Eines Tages schrieb sie den Song »Moon« für einen Freund, um ihm in einer Krise beizustehen. Wie der Mond seine Position verändere, würde sich auch sein Leben verändern – ist die Essenz von »Moon«. Es sei alles eine Frage der Perspektive, eines Tages wird es wieder klar und deutlich sein, wie der Mond in einer wolkenlosen Nacht.

Anzeige

„Eine Stimme, die die Zeit anhält.“ heißt es auf Visit Berlin. Songs wie ein Leuchten im Wald. Die Multiinstrumentalistin CATT macht aus scheinbar kleinen Geschichten universelle Erzählungen über das Jetzt, das Hier, das Sein. Musik als Hoffnung, Klavierballaden voll strahlender Klarheit, ein neuer Entwurf von Pop, voller Tiefe, voller Funkeln.

Hier kommt eine junge Frau, die etwas zu sagen hat. Hören wir ihr zu!

Weitere Informationen, Tickets (auch an der Abendkasse) und Programm unter: https://www.siebenklang.de/

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige