Anzeige  

Handball: Jungbären aus Bernau zum “Einlauf” der Füchse Berlin

Große Momente für die Kleinen

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab Samstag, 24.10., 09 Uhr aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, teils etwas regen bei bis zu 14 Grad

Bernau (Barnim): Am Samstag, dem 09.12.2017, fuhren die HSV Bernauer Jungbären zu ihrem ersten Auswärtsspiel zur Mannschaft von Templin.

Hier konnten die Bären mit einem Sieg 24:15 nach Hause fahren. Gestärkt mit dem Sieg fuhr die Mannschaft am gestrigen Sonntag zu den “Füchsen Berlin“. Hier hatte sich das Bernauer Team beworben um mit den Spielern als “Einlaufkinder” dabei zu sein.

Anzeige  

Die Partie hieß Füchse Berlin gegen den MT Melsungen. (32:29)

Um 11 Uhr sammelten sich die Jungbären aus Bernau vor der Halle. Es waren alle Kinder dabei und zusätzlich 41 Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde.

Anbei ein paar Eindrücke der Mannschaft

Die Trainer, Eltern und die Kinder haben sich gefreut, dass unser Sponsor der Firma Fielmann, Herr Franke mit Ehefrau, die Einladung der Mannschaft und des Vereins angenommen haben.

Nach Erhalt der Karten meldeten wir uns am VIP/ Pressebereich und wurden von da aus in die heiligen Hallen/ Katakomben der Max – Schmeling – Halle gebeten.

Uns wurde eine nette Betreuerin zur Seite gestellt. Sie erklärte uns den Ablauf und die Wege, die zu laufen sind, und vor allem, jeder bekam ein Trikot, welches sie zum Auflaufen anziehen sollten. Nach dem Spiel konnten die Kinder dieses für das Sammeln von Unterschriften der Spieler nutzen.

Nachdem sich die Kinder umgezogen hatten, wurden wir in die Halle begleitet und nahmen hinter der Bank der Berliner Füchse Platz. In einem Losverfahren wurde uns mitgeteilt, dass die Bernauer Bären mit den Spielern der Berliner Füchse einlaufen durften.

Die leuchtenden Kinderaugen waren unbezahlbar für die Trainer.

Dann folgte das Aufwärmprogramm beider Mannschaften. Hierbei wurde intensiv und gespannt zugeschaut. Die Kinder fanden das sehr cool. Als der eine oder andere Ball in die Reihen der Kinder rollte, und sie den zurückspielen konnten, waren sie glücklich.

Erstaunt und fragend wanden sich die Kinder an die Trainer und fragten, warum der Ball so klebt. Da waren sie begeistert …. „Oh, da können wir ja den Ball besser fangen und halten. Kann man damit Tricks machen?“ 

Dann war es endlich soweit!!! 

15 Minuten vor Spielbeginn gingen die Kinder in den Tunnel, wo die Berliner Füchse auf die Kinder warteten, um sie an die Hand zu nehmen.

Jetzt begann das Spektakel, die Fans in der Halle wurden angeheizt mit einer Feuershow im Fuchsbau. Im Tunnel bekamen die Kinder nichts davon mit. Sie schauten zu den Spielern hoch und waren einfach nur glücklich.

Dann öffnete sich der Vorhang und die Spieler wurden einzeln aufgerufen. Jedes Kind genoss in diesem Moment jeden einzelnen Eindruck und die 17770 Augen, die mit auf sie schauten.

Danach nahmen sie hinter der Bank der Spieler Platz. Als Zusatz für unsere Mannschaft haben wir noch den Balljungen stellen dürfen.

Dieser brachten den Ball ins Spiel und er übergab ihn an die Schiedsrichter, wobei beide Mannschaften Spalier standen. Auch dieses wurde unter Beifall gewürdigt. Es war in seinen Augen auch etwas ganz besonderes.

Das Spiel begann:

Das Spiel nahm in unseren Augen denselben Verlauf wie das Spiel am Vortag der Bernauer Bären. Diese gerieten immer wieder in Rückstand und liefen diesem hinterher.  Aber wenn dies abgesprochen gewesen sein sollte, dann mussten die Füchse ebenfalls gewinnen.

Zur Halbzeit kämpften sich die Füchse zurück ins Spiel und lagen 2 Tore zurück, bei den Bären war es nur eins. Das Spiel hatte alles, wovon die Kinder nur träumen konnten. Emotionen der Spieler, lange Spielzüge, Verwarnungen, gelbe, eine blaue sowie 2 rote Karten. Kurz vor Spielende entschieden dann die Berliner Füchse das Spiel für sich. Sie gewannen 32:29. Die Kinder waren ebenso stolz und froh wie die Spieler. Durch unsere Unterstützung und den glücklichen Händchen der Bernauer Bären haben die Füchse die Tabellenführung übernommen.

Nach dem Spiel gingen die Kinder in den Bereich, den die Spieler sonst nehmen, um in ihre Umkleidekabinen zu gehen. Dort trafen wir uns mit der anderen Auflaufmannschaft des SC Charlottenburg. Ein kurzes Gespräch und der Austausch der Telefonnummern für ein Freundschaftsspiel. 

Dann kamen die Handballhelden der Kinder. Die Spieler, sowie Fuchsi, nahmen sich Zeit für die 30 Kinder, um ihnen Unterschriften auf Trikots, Bälle, Bücher und Mützen zu geben. Selbst für Selfies und Einzelbilder mit den Spielern hatten sie Zeit.  Die Kinder waren überglücklich! Es hat solange gedauert, dass schon in der Halle die Lichter ausgegangen sind. Am Ausgang sahen wir dann noch die Gastmannschaft, welche sich vereinzelt auch noch für Fotos Zeit genommen hat. 

Es war ein unvergessliches Erlebnis für alle Kinder und Begleiter. Es soll anspornen, weiter dem Sport treu zu bleiben, weiterhin viel Spaß daran zu haben und man hat gesehen, was mit viel Fleiß und Schweiß alles zu erreichen ist.

Danke auch an die Organisatoren der Berliner Füchse sowie an unsere Betreuerin, die den Traum der Kinder erfüllt hat und wir, die Kinder der BERNAUER BÄREN, an den Händen der BERLINER FÜCHSE einlaufen konnten. DANKE!!!”

Eindrücke via Jens Schönstädt

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.