Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 03. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis:Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Samstag bewölkt und etwas Regen, Sonntag sonniger bei bis zu 22 Grad

Schwerer Verkehrsunfall fordert Menschenleben in Lindenberg

Info via PD Ost / PI Barnim

Bernau (Barnim): Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am gestrigen Nachmittag, den 21.03.2020, zwischen Lindenberg und Ahrensfelde.

Ein 76- jähriger Fahrzeugführer eines PKW Peugeot kam aufgrund überhöhter Geschwindigkeit nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte hier mit einem Krankentransportwagen.

Der Krankentransportwagen war ohne Sondersignale und ohne Fahrgäste unterwegs. Der 76-jährige Berliner wurde aufgrund der Wucht des Zusammenstoßes derart schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. In dem Krankentransportwagen saßen zwei männliche Insassen (35 und 63 Jahre alt), welche beim dem Verkehrsunfall schwer verletzt wurden. Die beiden verletzten Personen kamen in ein Berliner Krankenhaus. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Ortsverbindungsstraße für vier Stunden voll gesperrt.

Anzeige  

Für die Klärung der Unfallursache kamen ein Unfallgutachter und die Kriminalpolizei zum Einsatz. Bei dem Einsatz wurde die Polizei von der Freiwilligen Feuerwehr tatkräftig unterstützt.

Durch den Verkehrsunfall wurden beide beteiligten Fahrzeuge stark beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Der Gesamtsachschaden wird auf 75.000,-€ geschätzt, so die Polizei Brandenburg.

Bernau – Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Am Samstagnachmittag wurde die Polizei darüber informiert, dass eine Frau mit ihrem PKW in der Mainstraße von der Straße abgekommen und gegen eine Laterne gefahren sei.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten am Unfallort bestätigten sich die Angaben des Anrufers. Eine 53-jährige Frau war aufgrund eines Fahrfehlers mit ihrem PKW Dacia von der Straße abgekommen und war gegen die Laterne gefahren. Im Gespräch mit der Fahrzeugführerin wurde Alkoholgeruch wahrgenommen. Ein diesbezüglicher Alkoholtest ergab einen Wert von 1,42 Promille. Aufgrund dieses Vortests wurde eine Blutentnahme bei der Fahrzeugführerin angeordnet und ihr Führerschein sichergestellt.

Die Weiterfahrt wurde ihr untersagt. Die Standsicherheit der beschädigten Laterne wurde durch die hinzugerufene Feuerwehr geprüft und für gegeben erklärt. Der entstandene Sachschaden wird auf 5.000,-€ geschätzt, so die Polizeidirektion Ost.

Quelle: Polizeidirektion Ost / Polizeiinspektion Barnim

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"