Anzeige  

Statement des Bernauer Bürgermeisters zur Prüfung des Abschmelzungsmodells durch die Kommunalaufsicht…

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Meist dicke Wolken, hier und da etwas Regen möglich bei bis zu 12 Grad
stahl 2446886276

Am Dienstag legte die Kommunalaufsicht ihre Stellungnahme zum so genannten Abschmelzungsmodell vor. Dieses hatte die Stadtverordnetenversammlung im Januar zur Lösung der Altanschließerproblematik beschlossen (Beschlussnummer 6-2/2015).

Die Kommunalaufsicht kommt in ihrem Schreiben zu dem Schluss, dass das Modell mit dem Kommunalabgabenge-setz für das Land Brandenburg nicht vereinbar sei. Die Beitragshöhe sei nach den Vorteilen zu bemessen, die ein Grundstücksbesitzer aus dem Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung ziehe, nicht aber an der Anschlussdauer auszurichten.

Anzeige  

Bürgermeister André Stahl dazu:

„Ich bedauere die Entscheidung der oberen Kommunalaufsicht zutiefst. Es bestand offensicht- lich nicht der Mut, einem Modell zum Durchbruch zu verhelfen, welches bislang noch nicht mit einer Rechtsprechung belegt ist. Ziel des Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung war es, mit dem Kompromiss eine möglichst große Zahl von Bescheidempfängern zu entlasten. Ungeachtet der Entscheidung zum Abschmelzungsmodell wollen wir den zweiten Teil des Beschlusses durchsetzen.

Das heißt, wir werden im Wasser- und Abwasserverband ‚Panke/Finow‘ die Umstellung im Trinkwasserbereich auf ein reines Gebührenmodell und die Wiedereinführung der Tiefenbegrenzung beantragen. Wir werden auch um die Rückabwick- lung der nachveranlagten Bescheide kämpfen. Die Stadt wird die Änderungen in der nächsten WAV-Verbandsversammlung einbringen.

Unabhängig davon steht der Rechtsweg selbstverständlich offen. Insofern besteht die Möglichkeit, die grundsätzliche Frage nach der Rechtmäßigkeit der Altanschließerbeiträge zu klären.“

via Pressestelle der Stadt Bernau

Foto: Bernau LIVE

#Bernau #Bernau_LIVE #Stadt_Bernau #Barnim #WAV #Altanschliesser

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.