Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Seit 28. Juni 2022 – Nur noch Tempo 30 in der Bernauer Breitscheidstraße
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Mittwoch: Anfangs sonnig, später bewölkt, zum späten Nachmittag Regen möglich, bis 25 Grad

Lok Bernau siegt im umkämpften Brandenburg-Duell gegen Cottbus

JonasBoehm2 CB Lok

Der SSV Lok Bernau setzte sich am Sonntagnachmittag auswärts gegen den BBC Cottbus mit 81:68 (43:33) durch. Die Bernauer feierten damit ihren 15. Saisonsieg und verteidigten auch ihren dritten Tabellenplatz gegen den starken Aufsteiger aus der Lausitz. Bester Werfer beim SSV war Oumar Sylla mit 22 Punkten.

In Bestbesetzung starteten die Lok-Korbjäger in das Rückspiel des Brandenburg-Duells beim BBC Cottbus. Lok-Headcoach René Schilling wurde an seiner ehemaligen Wirkungsstätte vom Publikum herzlich empfangen, stimmte seine Schützlinge aber auf ein hart umkämpftes Duell ein. Der Aufsteiger ging als Tabellenvierter, also direkter Verfolger des SSV Lok Bernau, in die Partie. Die Lok startete mit Benito Barreras, Nick Novak, Alexander Rosenthal, Oumar Syla und Jonas Böhm. Mit einem schnellen Dreipunktspiel durch Jonas Böhm gaben beide Teams die Marschrichtung vor, sich keine einfachen Punkte schenken zu wollen. Bernau erwischte den besseren Start und konnte sich durch Zähler von Benito Barreras, Nick Novak und Oumar Sylla absetzen. BBC-Trainer Steven Herfurth rief direkt zur Auszeit, um den Bernauer Lauf zu stoppen (9:2, 3. Minute). Der Cottbusser US-Center Terrence Griffin hatte dann direkt die passende Antwort parat und antwortete mit zwei Korblegern. Wie erwartet ließen sich die Lausitzer vor eigenem Publikum nicht abschütteln. Auch als die Bernauer mit einem erneuten Lauf die Führung ausbauen konnten (18:8, 8.Minute), waren es die Cottbusser Routiniers wie Thomas Krausche, die die Hausherren im Spiel hielten. Der Tabellendritte aus Bernau steigerte aber im zweiten Viertel die Intensität und konnte die Führung bis in den zweistelligen Bereich schrauben (31:16, 14.Minute). Thomas Krausche eröffnete mit zwei Dreiern einen offenen Schlagabtausch bis zur Halbzeit. Bei einer 43:33 Halbzeitführung für die Lok blieb es ein umkämpftes Duell.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Nach dem Seitenwechsel peitschten die rund 30 mitgereisten Bernauer Fans ihre Mannschaft in der Lausitz-Arena nach vorn. Der SSV kam allerdings verschlafen aus der Kabine und traf auf hellwache Cottbusser, die ihre Chancen nutzten, das Spiel eng zu machen. Angetrieben vom Offensiv-Trio Tim Vogt, Thomas Krausche und Terrence Gordon, die am Sonntag zusammen 51 der 68 Cottbusser Punkte erzielten, schrumpfte die Führung zusammen. Bernaus Trainer war mit dem Auftreten seiner Mannschaft nicht einverstanden und bat folgerichtig zur Auszeit. Die Lok kämpfte sich zurück und konnte mit sieben Punkten in Folge von Nick Novak das Polster wieder zweistellig ausbauen. Nach einem krachenden Dunking von Jonas Böhm standen nun auch die Bernauer Fans Kopf (54:42, 26.Minute). Böhm zeigte ohnehin einen starken Auftritt und verdiente sich mit 18 Punkten und elf Rebounds ein Double-Double. Die wohl spektakulärsten Punkte des Spiels erzielte Marcus Dathe, als er mit der Pausensirene des dritten Viertels den Ball von der Mittellinie im Korb versenkte und zur 15-Punkte-Führung traf (60:45, 30.Minute). Der Schlussabschnitt war noch einmal ein offener Kampf, den auch Headcoach René Schilling so erwartet hatte. „Uns war klar, dass Cottbus egal wie hoch oder niedrig unser Vorsprung sein würde, immer weiter kämpfen würde. Davor habe ich meine Jungs auch vor dem Schlussviertel noch einmal gewarnt und wir haben gut dagegen gehalten“. Die Bernauer Führung blieb stets im zweistelligen Bereich, auch wenn die Lausitzer mit ihrer quirligen Offensive immer wieder Lücken in die Lok-Verteidigung rissen. Mit einem weiteren Dunking setzte Jonas Böhm den Schlusspunkt und besiegelte den 81:68 Endstand für den SSV Lok Bernau.

René Schilling zeigte sich mit dem Ergebnis am Ende zufrieden. „Wir haben phasenweise wirklich exzellent verteidigt und unsere Chancen hochprozentig verwertet. Cottbus hat das Spiel aber nie hergegeben und uns wie erwartet einen spannenden Kampf geboten“.

Am kommenden Wochenende empfangen die Bernauer Basketballer den BBC Magdeburg. Der SSV will sich dabei für die bittere Hinspielniederlage beim Tabellenzehnten aus dem Dezember revanchieren. Das Heimspiel beginnt am Samstag um 19.00 Uhr in der Sporthalle Heinersdorfer Straße.

SSV Lok Bernau: Oumar Sylla (22 Punkte), Jonas Böhm (18), Nick Novak (14), Friedrich Lotze (7), Benito Barreras (7), Alexander Rosenthal (6), Dominique KLein (4), Marcus Dathe (3), Viktor Mier (0), Philipp Bednarski (0), Jan Zawadzki (0)

BBC Cottbus: Terrence Gordan (19 Punkte), Tim Vogt (17), Thomas Krausche (15), Bastian Bloch (12), Daniel Krausche (3), Tim Beck (2), Mario Pohle (0), Paul Schulz (dnp), Nick Konzagk (dnp), Alexander Voltz (dnp)

Foto: Ricardo Steinicke

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige