Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Dienstag: Viel Sonne und sommerliche Temperaturen von bis zu 28 Grad

Gestern ereilte uns dieser Hilferuf aus Bernau…

10339756 676209692417023 688212600198733364 n

„Wenn jeder nur 1 EURO gibt“

Es wird die Hilfe vieler Menschen benötigt! Familie L. aus Bernau, benötigt dringend ein behindertengerechtes
Auto.
Die junge Familie hat ein sehr schweres Schicksal zu meistern. Ihre Tochter Alina, 2 ½ Jahre, ist an
ein einer sehr seltenen Stoffwechselerkrankung (NKH) erkrankt.
Schon direkt nach der Geburt stand es um die kleine Alina sehr schlecht. Sie drohte ihre erste Nacht
nicht zu überleben“, erzählt uns die junge Mutter. Für die Eltern ein Schock, der sie fast in den
Abgrund riss. Sie hatten das Gefühl alles ging bergab! Die Ärzte kämpften verzweifelt um das Leben
von Alina und ganz allmählich verbesserte sich ihr Zustand.
Doch die Laborergebnisse am nächsten Tag zeigten eine schwere Blutvergiftung auf. Nun folgte eine
Hiobsbotschaft nach der anderen! Vom Tage von Alinas Geburt an bis September 2012 waren
zahlreiche Operationen notwendig und permanente Krankenhausaufenthalte. Die junge Mutter war bis
zu diesem Zeitpunkt mit ihrem kleinen Baby noch keinen Tag zu Hause und am Ende ihrer Kräfte.
Im September 2012 dann ein neuer Schock und die Gewissheit zugleich. Alina war unheilbar krank,
sie leidet an NKH = nicht-ketotischen Hyperglycinämie, eine sehr seltene Stoffwechselerkrankung!
Bei einer Hirnwasserprobe stellte man bei ihr viel zu viel Eiweiß fest. Der erste Verdacht auf eine
Stoffwechselerkrankung wurde diagnostiziert. Gewissheit brachte die Untersuchung der Blutprobe von
Alina und ihren Eltern.
Alina kann nicht sprechen, teilweise nicht selbständig atmen, nicht sitzen und nicht laufen. Sie
benötigt eine 24 Stunden Intensivpflege und Hilfsmittel wie Sauerstoffgerät, Spezialstuhl,
Spezialkinderwagen u.v.m.
Für den Alltag, oder die Fahrten ins Krankenhaus benötigt die Familie dringend ein behindertengerechtes
Auto. Der spezielle Kinderwagen oder Alinas spezieller Stuhl sowie das Sauerstoffgerät müssen für den Notfall immer dabei sein. „Die junge Mutter hat sich an unseren Verein, mit der Bitte um Hilfe, gewandt“, erzählt die Vorsitzende von CARPE DIEM.
Ein solches Auto würde den Alltag der Familie um ihr Schicksal zu meistern, enorm erleichtern.

Bitte helfen Sie und spenden auf: Spendenkonto
Sparkasse Barnim
IBAN:DE57170520003210030234
BIC: WELADED1GZE

Anzeige WOBAU Bernau

oder Online spenden unter www.carpe-diem-ev.de

LG Lena für Bernau Live

Foto wurde uns zugeschickt durch Familie L.

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"