Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Seit 28. Juni 2022 – Nur noch Tempo 30 in der Bernauer Breitscheidstraße
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist sonnig – Samstag bis 26- und Sonntag bis zu 30 Grad

Die Digedags – Mosaik Helden in Bernau

Mosaik Ausstellung Presse+1

Dig, Dag und Digedag sind aber nicht alleine gekommen. Im Schlepptau haben sie auch Ritter Runkel von Rübenstein, der die Mosaik-Helden eine ganze Weile auf ihren Abenteuern begleitete, nämlich in den Ausgaben 90 bis 151 der berühmten Comicreihe“, macht Museumsleiter Bernd Eccarius auf die Sonderausstellung „Mosaik und Comics in der DDR“ neugierig.

Die Digedags kannte zu DDR-Zeiten jedes Kind. Zwanzig Jahre lang, von 1955 bis 1975, waren sie die Hauptfiguren des „Mosaik“. Ihr Schöpfer ist Hannes Hegen. 1976 wurden Dig, Dag und Digedag dann von den Abrafaxen abgelöst.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Wer es bisher nicht geschafft hat sich die Ausstellung anzuschauen, hat dazu noch bis 30. Juni im Heimatmuseum Steintor an der Berliner Straße Gelegenheit.

Zu sehen sind dort Original- und Korrekturzeichnungen, Hefte und Figuren aus dem Fundus des Mosaik- und Comicclubs Neubrandenburg. Dessen Vorsitzender, Thomas Möller, und seine Mitstreiter haben in den vergangenen Jahren mehr als 8.000 Stücke zusammengetragen, die den Grundstock für ein Comicmuseum bilden sollen.

Sibylle und Wolfgang Berein waren extra aus Eberswalde gekommen, um sich die Exposition anzuschauen. „Wir wollten Erinnerungen auffrischen und wurden nicht enttäuscht. Die Ausstellung ist sehr interessant“, so die beiden übereinstimmend. Im Museum wird die Geschichte des „Mosaik“ nachgezeichnet – von der Idee über die ersten Entwürfe, „über die Südsee in die Römerzeit“ bis zur „Schatzsuche im Wilden Westen“. Bei so manch einem werden da Kindheitserinnerungen wach. Dig, Dag und Digedag haben auch heute noch viele Fans. Seit 2007 ist die gesamte Digedags-Serie in Buchform erhältlich.

Die Ausstellung kann dienstags bis freitags von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr sowie sonn-abends und sonntags von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 17 Uhr besichtigt werden. Eintritt: zwei Euro, ermäßigt ein Euro.

Foto: Pressestelle Bernau: Bernd Eccarius wirbt für die Sonderausstellung

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige