Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Bahn: Am Wochenende wird Nachts zwischen Bernau und Zepernick teils lärmintensiv gebaut.
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 15.02.2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Termine bei der Stadtverwaltung Bernau nur mit hoher Dringlichkeit und vorherigem Termin: 03338 365-0 oder 365-131. Info
Wetter am Wochenende: Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 10 Grad

Dank Euch – Spender für Karen gefunden

05.02

Vor 3 Wochen riefen wir über Bernau LIVE unsere Fans auf, um für Karen aus Panketal, die an Blutkrebs erkrankt ist, sich einer Registrierungsaktion der DKMS – Deutsche Knochenmarkspenderdatei – anzuschliessen.

Mit Freude können wir nun verkünden, dass diese Aktion ein voller Erfolg wurde. Ein passender Spender wurde gefunden!

Anzeige  

Anbei die offizielle Mitteilung der DKMS.

Wir danken allen für Ihre Beteiligung und wünschen Karen und ihrer Familie alles erdenklich Gute.

Panketal – Hunderte Panketaler und Berliner haben sich in den letzten Wochen für Karen und andere Patienten registrieren lassen. Die Bankangestellte leidet seit Herbst vergangenen Jahres an einer akuten Leukämie und sucht seit dem einen passenden Stammzellspender. Jetzt gibt es gute Nachrichten für Mama Karen und ihre Familie.

„Er wurde tatsächlich gefunden!!! Dieser eine besondere und wundervolle Mensch, der meinem Leben eine zweite Chance gibt. Glück, dass ich kaum in Worte fassen kann… Schon nächste Woche Sonntag tauche ich im Dresdner Uniklinikum ab.“ – so die überglücklichen Worte der zweifachen Mama Karen.

Woher jetzt der Spender stammt, der das gleiche genetische Material besitzt wie Karen weiß zum jetzigen Zeitpunkt nicht einmal die Patienten selbst. Aber wenn alles gut geht, dürfen sich Spender und Empfängerin nach einer festgelegten Zeit der Anonymität irgendwann persönlich kennenlernen.

Wie geht es weiter? Bis zum 9.3.2014 darf sich Karen zu Hause bei Ihrer Familie vom letzten Chemoblock erholen und Kräfte sammeln für die bevorstehende Stammzelltransplantation. Danach wird sie sechs Tage lang im Universitätsklinikum Dresden konditioniert, d.h. sie erhält eine sehr starke Chemotherapie die auch die letzten bösen Zellen vernichten soll. „Man kann sich das vorstellen, als ob das Knochenmark mit einem Stahlbesen leer gefegt wird.“ – so Annika Schirmacher von der DKMS. „Damit die neuen Stammzellen, die am achten Tag gegeben werden, im Knochenmark anwachsen und neues gesundes Blut bilden können.“ Danach wird Karen zunächst auf der Isolierstation im Krankenhaus bleiben, da sie mit Ihrem neuen Immunsystem zunächst kaum Abwehrkräfte besitzt. Dort wird sie sich in Ruhe von der Transplantation erholen um möglichst schnell wieder zu ihrer Familie und in den Alltag zurückkehren zu können.

Infos unter: www.dkms.de

Foto: DKMS

Anzeige Stellenangebot Seniorendomizil Bernau

Ähnliche Beiträge

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"