Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Montag: Viel Sonne, am Abend Gewitter möglich bei bis zu 35 Grad

Bernau LIVE im Bildungsauftrag: Aufstand des 17. Juni 1953

Bundesarchiv Bild 175 14676, Leipzig, Reichsgericht, russischer Panzer

Heute: 61. Jahrestag des „Volksaufstandes in der DDR“

Am 17. Juni 1953 fand in der damaligen Stalinallee ein Streik der Bauarbeiter statt. Dieser führte zu landesweiten Protesten, Demonstrationen und Strikes. Großstädte und hunderte kleinerer Orte beteiligten sich an dem Arbeiteraufstand. Bald lagen ca. 600 Betriebe still und rund eine halbe Million Menschen legten die Arbeit nieder.

Anzeige

Die DDR – Führung war damals überfordert und ließ die Proteste von der Sowjetarmee gewaltsam niederschlagen.

Die Ursache für die Proteste ist auf die Parteikonferenz im Juli 1952 zurückzuführen. Ihr Motto war der planmäßige Aufbau des Sozialismus und die Stärkung des Prozesses der „Sowjetisierung“.
In der Folge kam es zu einer eklatanten Verschlechterung der Lebensmittelversorgung der Bevölkerung. Es mangelte insbesondere an Fleisch, Butter, Zucker und Gemüse.

Die sozialistische Einheitspartei  Deutschlands bevorzugte zu Lasten der Lebensmittelindustrie  die Schwerindustrie. Ökonomisch wie sozial  führte dieser Kurs zu einer gewaltigen Abwanderungsbewegung.

Andersdenkende wurden zunehmend Repressionen unterzogen. Strafverfolgungen, Gefängnisstrafen und persönliche wie familiäre Strafen und Gängelungen durch die damalige DDR- Regierung provozierten  enorme Fluchtversuche und die Zahl der Flüchtlinge vor dem DDR Regime.

Zahllose Tode sind nach dem Aufstand zu beklagen. Lange Zeit blieben ihre Identität sowie die Umstände ihres Todes weitgehend unbekannt. Doch inzwischen sind die  Biografien recherchiert und dokumentiert.

Auf diese Weise wurde Versuch unternommen, die Toten des Volksaufstandes vor dem Vergessen zu bewahren.
Ihnen zu Ehren wurde in Berlin Zehlendorf eine Gedenkstätte errichtet und die denkwürdige Allee, wo einst der Aufstand begann, ist die heutige „ Straße des 17. Juni“.

Info und Text: Alexandra für Bernau LIVE

Foto: via Wikipedia – Bundesarchiv Bild 175-14676, Leipzig, Reichsgericht, russischer Panzer. CC-BY-SA-3.0

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige