Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Freitag: Meist blauer Himmel und Sonne bei bis zu 26 Grad

Barnim: Eisiger Sonnenuntergang – Vorsicht beim Betreten der Seen

Infos und Hinweise

Bernau / Barnim: Traumhaft schön zeigte sich der Winter am gestrigen späten Nachmittag zum Sonnenuntergang am Wandlitzsee.

Bei etwa -6 Grad tummelten sich zahlreiche Kinder, Jugendliche oder Familien auf dem vermeintlich zugefrorenen See und genossen das traumhafte Winterwetter.

Doch bei aller Winterfreude mit eisigen Temperaturen ist die Gefahr nicht zu unterschätzen! So warnen Polizei und Feuerwehr ausdrücklich davor Seen zu betreten. Denn nicht überall ist die Eisdecke dick genug um Personen zuverlässig zu tragen. Seen sollten in der Regel eine Eisschicht von mindestens 20 cm haben. Was viele zudem nicht wissen, die dicke Schneedecke wirkt wärmend und isolierend und es dauert etwas länger bis die Kälte der Luft das Eis erreicht.

Anzeige  

Die Stärke des Eises wird durch viele Faktoren, wie zum Beispiel der Fließgeschwindigkeit des Wassers, einfließende Abwässer, die Schifffahrt oder auch schon durch den Schnee allein beeinflusst. Weiterhin können Strudel vom Gewässergrund wärmeres Wasser nach oben transportieren und halten dadurch das Eis dünn wobei verdeckte Gefahren entstehen, da diese Stellen nicht zu erkennen sind, so die Polizei in einer Mitteilung.

Was ist zu beachten, wenn man trotzdem auf das Eis geht?

  • Gehen Sie niemals alleine auf das Eis!
  • Gehen Sie niemals in der Dunkelheit oder bei schlechter Sicht auf das Eis!
  • Meiden Sie fließende Gewässer
  • Meiden Sie die Eisfläche unter Brücken!
  • Halten Sie sich von gebrochenen Fahrrinnen oder Eislöchern fern!
  • Vergewissern Sie sich vor dem Betreten des Eises über Standorte von Rettungseinrichtungen der Berliner Feuerwehr am Ufer!

Wie kann man helfen, wenn jemand ins Eis eingebrochen ist?

Holen Sie Hilfe herbei! Alarmieren Sie Polizei (110) oder Feuerwehr (112).

  • Bereiten Sie die Rettung ins Eis eingebrochener Personen sorgfältig vor.
  • Prüfen Sie die möglichen Rettungshilfsmittel. Sie gefährden sonst den Erfolg und bringen sich zusätzlich in Gefahr.
  • Versuchen Sie nach Möglichkeit die Rettung vom Ufer, z.B. mit einer Stange, Rettungsleiter, einem Seil oder einem Rettungsring.
  • Wenn Sie sich der Unglücksstelle auf dem Eis nähern, legen Sie sich auf das Eis und robben oder gleiten Sie. Hierdurch verteilen sie Ihr Gewicht auf eine größere Fläche. Diese Wirkung wird durch eine Leiter unterstützt.

Mit Hinweisen der Polizei Berlin / Brandenburg.

 

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"