Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Covid-19: Infos, Preise und Öffnungszeiten der Bernauer Testzentren. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Montag: Anfangs leichter Frost, später meist sonnig bei bis zu 12 Grad

Stadtwerke Bernau senken für 2021 den Strompreis

Info der Stadtwerke Bernau

Bernau / Barnim: Es ist zwar nicht viel, aber immerhin können Kundinnen und Kunden der Bernauer Stadtwerke im kommenden Jahr ein paar Euro beim Strom sparen.

Wie die Stadtwerke Bernau mitteilen, soll ein durchschnittlicher Familienhaushalt pro Jahr dann rund 21 Euro einsparen können. Gleichzeitig bleibt der Preis für Erdgas bis zum Ende des Jahres 2021 stabil, bzw. wird nicht erhöht. 

„Da wir den Strom zu guten Konditionen eingekauft haben und die Stromnetzentgelte in unserem Netzgebiet günstiger werden, senken wir den Strompreis“, erklärt Bettina Römisch, Leiterin Vertrieb bei den Stadtwerken Bernau. In allen BernauStrom-Tarifen sowie der Grundversorgung reduziert sich der Arbeitspreis um 0,6 Cent brutto pro Kilowattstunde. Der Grundpreis bleibt gleich.

Anzeige  

Gründe für die Preissenkung sind neben der umsichtigen Beschaffungsstrategie und der Senkung der Stromnetzentgelte im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Bernau auch die Deckelung der EEG-Umlage durch die Bundesregierung. „Preisvorteile, die wir erreichen, werden immer auch zu Vorteilen für unsere Kunden“, informiert Bettina Römisch. Ein individuelles Preisanpassungsschreiben erhält jeder Kunde per Post. Die Stadtwerke Bernau stellen die Preise automatisch um, ihre Kunden brauchen nichts zu tun.

Entspannt zurücklehnen können sich auch Haushaltskunden der Stadtwerke Bernau, die mit Erdgas heizen:

„Wir halten unsere Gaspreise über das Jahr 2021 garantiert stabil“, stellt Bettina Römisch klar. Schon heute machen Steuern, gesetzliche Abgaben und die staatlich regulierten Kosten für die Netznutzung mehr als die Hälfte des Gaspreises aus. Zusätzlich ab 1. Januar 2021 erhebt die Bundesregierung mit dem Brennstoffemissionshandelsgesetz einen Preis für CO2-Emissionen. Damit soll Heizen klimaschonender werden. Die Regierung will so Verbraucher motivieren, mit Energie noch sparsamer umzugehen, umweltschonende Energieträger einzusetzen und wo möglich auf erneuerbare Energien umzusteigen. „Wir sind Erfüllungsgehilfen des Staates und müssen den CO2-Preis mit dem Energiepreis erheben und an den Staat weiterleiten,“ erläutert sie, „aber wir haben die Möglichkeiten wieder optimal genutzt und Gas günstiger eingekauft. So können wir den voraussichtlichen CO2-Preis von 0,455 Cent netto pro Kilowattstunde für das Jahr 2021 für unsere Haushaltskunden abfedern.“

Quelle: Stadtwerke Bernau

Kürzliche Beiträge

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"