Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Covid-19: Alle Infos zur geänderten Corona-Verordnung ab 16. Juni 2021 im Land Brandenburg. Beitrag
Hinweis: Bernauer Stadtverwaltung wieder im Regelbetrieb. Beitrag
Wetter am Wochenende: Viel Sonne und hochsommerliche Temperaturen von bis zu 36 Grad – Gewitter örtlich möglich

Lok Bernau punktete mit zweitem Heimsieg im neuen Jahr

600 Fans in der Erich-Wünsch-Halle

Bernau (Barnim): Der SSV LOK BERNAU holte sich am gestrigen Sonntag in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB den zweiten Sieg im neuen Jahr.

Die Bernauer setzten sich gegen die Dresden Titans mit 82:63 (41:30) durch und verteidigen damit ihre Position im Tabellenmittelfeld. Jonas Mattisseck überragte mit 25 Punkten sowie jeweils sechs Assists und Steals.

Der Start in das Spiel erinnerte direkt an den Heimsieg gegen Wedel in der Vorwoche. Die LOK-Korbjäger legten mit einem 10:0-Lauf los. Lorenz Brenneke, Malte Delow, Quadir Welton und Nicolai Simon punkteten für die Hausherren und sorgten für gute Stimmung in der Erich-Wünsch-Halle, die mit über 600 Fans wieder gut gefüllt war. Für die stimmungsvolle Kulisse sorgten aber auch die rund 50 mitgereisten Dresdner Anhänger.

Anzeige WOBAU Bernau

Von dem Bernauer Frühstart ließen sich die Titans aber nicht schocken. Nach einer kurzen Anlaufphase fanden auch die Gäste ins Spiel (12:8, 6. Minute). Die Antwort ließ aber nicht lange auf sich warten. Ein weiterer Zwischenspurt sorgte dann für eine erste komfortable 21:8-Führung (8. Minute). Dresden kämpfte sich in den Bernauer Schwächephasen immer wieder heran und konnte im zweiten Viertel auf 32:30 verkürzen (18. Minute). Nach der fälligen Auszeit von LOK-Coach René Schilling erspielten sich seine Schützlinge aber eine 41:30 Führung zur Halbzeit.

Nach dem Seitenwechsel gab es zunächst einen offenen Schlagabtausch, ehe Bernau die Daumenschrauben wieder anziehen konnte. Malte Delow startete mit einem Dreier einen 15:0-Lauf, mit sich die Brandenburger im Ost-Derby auf 61:40 absetzen konnten. Acht Punkte in dieser Phase erzielte allein Jonas Mattisseck. Die Titans meldeten sich mit Punkten von Daniel Kirchner zurück. Das Polster mit einem zweistelligen Vorsprung blieb aber konstant. Erst recht nach dem Robert Kulawick per Dreier und Quadir Welton per Dunking das Schlussviertel eröffneten (68:46, 31. Minute). Das war zugleich auch die höchste Bernauer Führung des Spiels.

Die Gäste kämpften tapfer gegen die drohende Niederlage. Bernau kontrollierte aber weiter das Spiel und brachte den Heimsieg am Ende souverän ins Ziel. Mit 82:63 sicherte sich LOK BERNAU den neunten Saisonsieg. LOK rutscht zwar auf den 7. Platz, liegt aber mit vier Teams punktgleich in der Verfolgergruppe hinter Wedel und Münster.

Der Erfolg war für die Bernauer am Ende möglicherweise teuer erkauft. Bereits im ersten Viertel knickte Lorenz Brenneke um und musste den Rest des Spiels von der Bank aus verfolgen. Im Schlussviertel erwischte es auch noch Quadir Welton. Beide Verletzungen werden am Montag eingehend untersucht.

LOK-Coach René Schilling: „Es war eine echte Energieleistung. Um so schöner und wichtiger, dass wir das Spiel am Ende deutlich entscheiden konnten. Vor allem mit Blick auf die beiden kommenden schweren Auswärtsspiele in Schwelm und Bochum war das ein sehr wichtiger Sieg.“

Am kommenden Samstag reist LOK BERNAU zunächst nach Baskets Schwelm zum punktgleichen Tabellennachbarn.

Viertelstände: 23:14, 41:30, 63:46, 82:63

Punkteverteilung: Jonas Mattisseck (25 Punkte, 6 Assists, 6 Steals), Quadir Welton (16 Punkte, 13 Rebounds, 3 Steals), Nicolai Simon (12 Punkte, 3 Assists), Malte Delow (8), Kresimir Nikic (7), Quinten Post (6 Punkte), Lorenz Brenneke (4), Robert Kulawick (3), Konstantin Kovalev (1)

Redaktion: Ricardo Steinicke (Lok Bernau)

Anzeige Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"