Anzeige  

LIVE aus der Lazarus-Kapelle in Lobetal: Siebenklang mit “Sjaella”

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Reisen: Der “Kleine Grenzverkehr” nach Polen ist nun ohne Quarantänepflicht erlaubt. Beitrag
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab Samstag, 24.10., 09 Uhr aufgehoben. Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Oftmals sonnig, kein Regen, Temperaturen von bis zu 16 Grad

Bernau (Lobetal): Im sonst so beschaulichen Lobetal wurde es am heutigen Abend ziemlich unruhig. Hunderte Besucher pilgerten zum 2. diesjährigen Siebenklang-Konzert in die wunderschöne Lazarus-Kapelle um dem Gesang von “Sjaella” zu lauschen.

“Sjaella” ist ein A-cappella-Ensemble aus Leipzig, bestehend aus sechs jungen Frauen. Der Name Sjaella ist ein Kunstwort, das von dem schwedischen Wort „själ“ abgeleitet ist, das übersetzt „Seele“ bedeutet. Seit über 10 Jahren füllen die Mädels die Konzerthäuser in Deutschland und Europa und gewannen zahlreiche Preise bei A-Capella Wettbewerben.

Anzeige  

In Lobetal stellen “Sjaella” am heutigen Abend ihr neues Album “Liftet” vor. Es enthält sowohl Genre-Standards als auch junge Songs mit Jazz-Appeal. Und so unterschiedlich wie die Stücke – von verjazztem Pop über Swing bis zu Latin Jazz – sind auch die Arrangements. Hierfür haben Sjaella nach passenden Arrangeuren Ausschau gehalten und dabei mehr denn je ihren Platz in der Vokalmusikszene zu nutzen und auszuweiten gewusst: Alle Arrangements der Platte wurden extra für Sjaella geschrieben, vor allem von Mitgliedern so erfolgreicher Vokalensembles wie Klangbezirk, Slixs, Delta Q und Cadence. (…)

Bereits mit den ersten Tönen Ihrer glasklaren Stimmen füllten sie den Saal Alt-Lobetal mit beeindruckenden Klangfarben. Im Augenblick dauert das Konzert noch an.

Das nächste Konzert aus der Reihe Siebenklang findet am 07. Mai 2017 mit “Ida Sand & Band” im Ofenhaus Bernau statt. Info

Interessantes haben wir noch zur Location beim Lilienthal-Museum gefunden:

Gustav Lilienthal entwickelte ein Verfahren zur Herstellung gegossener Großblock-Steine vor Ort, durch die Siedler selbst. Er ist Architekt und Baumeister für die Gemeinschaftsbauten und zahlreiche der Siedlungshäuser, die noch heute in Eden zu besichtigen sind. Offensichtlich bildet das Projekt Eden die Anregung für Lilienthals eigenes Genossenschaftsprojekt, die Siedlung “Freie Scholle”, ebenfalls im Norden Berlins. Auch hier entwickelt er einen Haustyp aus Betonsteinen, die vor Ort hergestellt werden.

Noch tiefer auf der sozialen Leiter leben die Obdachlosen und Wanderarbeiter Berlins. Der “Brüder der Landstraße” nahmen sich die Anstalten in Hoffnungstal und Lobetal an, die der Theologe Friedrich von Bodelschwingh bei Bernau gründete, als er als Abgeordneter nach Berlin kam und mit den menschenunwürdigen Zuständen in den Berliner Obdachlosenunterkünften konfrontiert wurde, deren jährliche Übernachtungen nach Hunderttausenden zählten. Heute ist der “Saal Altlobetal” das Wahrzeichen der “Hoffnungstaler Anstalten Lobetal im Verbund der v. Bodelschwinghschen Anstalten Bethel”. Zu unserer Überraschung ist auch sein Bau mit Gustav Lilienthal verbunden. Die ehemalige Lazarus-Kapelle, eine Fachwerkkirche in der Gubener Straße in der Nähe des Berliner Ostbahnhofs, wurde dort abgetragen und in veränderter Form unter der Leitung Gustav Lilienthals weitgehend durch die Kolonisten in Lobetal wieder aufgebaut. Die ersten und eigentlichen Funktionsbauten in Hoffnungstal aber waren Schlafbaracken.

Bodelschwinghs Formel “Arbeit statt Almosen” sah ein wenigstens durch Blenden getrenntes Bett, das sogenannte “Einzelstübchen” vor, mit der Verpflichtung, die Übernachtung durch eine Arbeitsleistung am folgenden Tag zu vergüten. Ein Abgeordnetenkollege empfiehlt Bodelschwingh Gustav Lilienthal: “Ich glaube kaum, dass ein anderer bei gleicher Güte der Lieferung eine feuer- und wetterfeste Baracke, die für 42 Personen reichlich Platz bietet, für den Preis von 9 500 M herstellt. … Herr Lilienthal, der mir seit Jahren als ein für gemeinnützige Unternehmen lebhaft interessierter Herr bekannt ist, stellt für seine Person und leider auch für seine Familie die denkbar geringsten Ansprüche.”

Fotos: Bernau LIVE / Infos via Wikipedia, Lilienthal-Museum, Siebenklang

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.