Anzeige  

Bundesministerin zu Gast im Lobetaler Lazarus Hospiz

Hoffnungstaler Stiftung Lobetal

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehrshinweis: Vollsperrung der L200, AS Bernau Süd und Weißenseer Straße ab 19.10. – Beitrag
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 21.10. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Mittwoch: Bis zum Mittag Regen, später trocken bei bis zu 15 Grad

Lobetal (Berlin): Die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend,  Dr. Katarina Barley, informierte sich am gestrigen Donnerstag über die Hospizarbeit im Lobetaler Lazarus Hospiz in Berlin.

Im Fokus des Besuchs standen die Themen Betreuung von Menschen mit Migrationshintergrund und das ehrenamtliche Engagement.

Anzeige  

„Hospizarbeit ist in anderen Kulturen nicht so stark verankert wie in Deutschland oder nordeuropäischen Ländern. Im stationären Bereich erleben wir immer wieder, dass das Verständnis für unsere Arbeit und für die Hospizidee fehlt. Ganz wichtig ist vor diesem Hintergrund die Aufklärung über die Angebote zum frühen Zeitpunkt. Wir müssen unsere Öffentlichkeitsarbeit deutlich intensivieren “, berichtet Hospizleitung Anette Adam.

Menschen mit Migrationshintergrund nehmen palliative Hilfsangebote seltener wahr. Der Grund dafür können Sprachbarrieren, Unkenntnis oder Berührungsängste sein. Andererseits fehlen auch ehrenamtliche und hauptamtliche Hospizkräfte mit Migrationshintergrund. Vor diesem Hintergrund weist Geschäftsführer der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal Martin Wulff darauf hin, dass es wichtig sei, Mitarbeitende mit entsprechendem kulturellen und religiösen Hintergrund auch in der Diakonie zu beschäftigen. „Wenn wir Menschen mit Migrationshintergrund sowie islamischen oder anderen religiösen Wurzeln in der Hospizarbeit, aber auch in anderen Arbeitsfeldern betreuen, dann braucht es die entsprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dafür sind wir offen.“

Dr. Katarina Barley würdigte das ehrenamtliche Engagement der Hospizhelfer. Sie betonte auch: „Ich möchte den Ausbau einer Hospiz- und Palliativarbeit unterstützen, die auch auf die Herkunft der Patientinnen und Patienten eingeht. Gleichzeitig wollen wir den Zugang und die aktive ehrenamtliche Beteiligung in der Hospizarbeit verbessern.”

Das Stationäre Lazarus Hospiz wurde am 1. April 1999 eröffnet. Es befindet sich im dritten Obergeschoss des Hauses Boegehold im Lazarus Haus Berlin in der Bernauer Straße 117. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen 16 Patienten und deren Angehörige in der letzten Lebensphase.

Das Lazarus Hospiz ist ein Angebot der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Die Hoffnungstaler Stiftung Lobetal im Verbund der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel verfügt über Angebote der Altenhilfe, der Eingliederungshilfe, der Ausbildung in sozialen Berufen, der Migration, der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung, der Medizinischen Versorgung, der Suchthilfe sowie der Kinder- Jugendhilfe mit Standorten in Berlin, Brandenburg, Sachsen und Sachsen Anhalt.

Redaktion: Ines Möhwald

Stellenangebote Bernau LIVE
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.