Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Sperrung der Autobahnbrücke Bernau Nord aufgehoben
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 16. September – Beitrag
Wetter am Montag: Meist dicke Wolken, später Regen möglich bei bis zu 21 Grad

Rentnerin dreist betrogen – Polizei bittet um Mithilfe

Info der Polizei

Bernau / Eberswalde: Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln seit dem 18.02.2021 zu einem besonders dreisten Betrugsfall.

An diesem Tag war eine Rentnerin angerufen worden. In dem folgenden Gespräch wurde ihr suggeriert, dass der Enkelsohn einen Verkehrsunfall verursacht habe und nun ins Gefängnis müsse, wenn nicht eine Kaution gezählt würde. Tatsächlich gelang es den Betrügern -und um nichts anderes hatte es sich gehandelt- die Frau zum Abheben von Bargeld zu veranlassen und dann auch noch in ein Taxi zu steigen, um die Summe nach Frankfurt (Oder) zu bringen. Hier lotsten sie die Geschädigte über die Stadtbrücke auf polnisches Territorium, wo ihr ein „Zivilpolizist“ das Geld abnahm und verschwand.

Damit aber noch nicht genug.

Anzeige  

Wieder auf deutscher Seite, wurde sie erneut angerufen. Diesmal teilte der Anrufer mit, dass es bereits zu spät für die Entlassung des Enkels aus der Haft gewesen sei. Man werde aber weitere Schritte einleiten und sich melden.

Das geschah dann am nächsten Morgen. Plötzlich hatte sich die benötigte Summe erhöht und noch einmal gelang es den Tätern, die Frau zu manipulieren. Die Seniorin begab sich auf den gleichen Weg wie am Tag zuvor und traf an derselben Stelle in Polen erneut auf den „Zivilpolizisten“. Nun hieß es, dass der Enkel am kommenden Wochenende frei käme und sie solle auf keinen Fall irgendwelche Schritte einleiten, um die Freilassung nicht zu gefährden… Da sie sich an diese Anweisung hielt, bekam sie erst zu spät mit, welchen Ganoven sie da auf den Leim gegangen war.

Die nun ermittelnden echten Polizisten konnten nach den Angaben der Geschädigten ein subjektives Täterporträt des Abholers erstellen. Dieses Bild wird nun veröffentlicht.

Der Mann ist ca. 35 Jahre alt und 175 bis 180 cm groß. Er hatte kurze, leicht lockige, dunkle Haare und trug einen schwarzen Dreitagebart. Den Angaben zufolge ist er von schlanker, sportlicher Gestalt und sprach akzentfrei Deutsch.

Wer kennt einen solchen Mann und weiß um seinen Aufenthaltsort? Wer hat eine derartige Person schon einmal gesehen und kann weitere Angaben zu dem Gesuchten machen?

Ihre sachkundigen Hinweise nehmen die Ermittler der Inspektion Barnim unter der Rufnummer 03338 3610 oder über die Internetwache www.polizei.brandenburg.de gern entgegen. Selbstverständlich können Sie sich mit Ihren Angaben auch an jede andere Polizeidienststelle wenden. (Originalmitteilung der Polizei)

Betrug Eberswalde

Eberswalde – Die Polizei ermittelt zu einem Diebstahlsdelikt (mit Bildern)

Kriminalisten der Inspektion Barnim ermitteln gegenwärtig zu einem Diebstahlsdelikt, bei dem eine Frau sich Geld aneignete, welches ihr nicht gehörte. Zuvor war an einem Automaten in der Biesenthaler Straße das Bargeld ausgeworfen, aber nicht mitgenommen worden. Diesen Umstand nutzte die nun Gesuchte um sich das Ganze zu greifen und damit zu verschwinden.

Doch konnte eine Überwachungskamera Fotos von ihr fertigen. Leider ist es trotzdem bislang nicht gelungen, die Diebin namentlich bekannt zu machen.

Wer kennt diese Frau und weiß um ihren Aufenthaltsort? Wer kann sonstige Angaben zu der Person machen?

Ihre sachkundigen Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 03338 3610 oder per Internetwache www.polizei.brandenburg.de sehr gern entgegen. Sie können selbstverständlich auch jede andere Polizeidienststelle dahingehend kontaktieren.

Die gesuchte Person konnte mittlerweile identifiziert werden. Wir haben das entsprechende Foto entfernt.

 

Verwendete Quellen: Polizeidirektion Ost / PI Barnim

 

Anzeige  
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"