Anzeige  
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehrshinweis 31.10. – 09:30 Uhr: Unfall auf der A11 zw. Bernau Nord und Bernau Süd in Ri. Dreieck Barnim – Vollsperrung
Auf ins Neue Rathaus: Infos, Bilder und Videos zur Eröffnung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur neuen Corona-Verordnung ab 02.11. im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist dicke Wolken und regnerisch bei bis zu 15 Grad

Nachgefragt: Flüchtlinge und Kriminalität in Bernau

Bernau: Flüchtlinge - KriminalitätVorweg: Kein Anstieg der Kriminalität in Bernau bei Berlin
Seit einigen Wochen haben etwa 300 Flüchtlinge in Bernau ihr neues zu Hause gefunden. Erst letzte Woche besuchten wir die Unterkunft in Bernau Waldfrieden und berichteten darüber. Auf unseren Artikel hin wurde, wie fast immer, in mehreren hundert Kommentaren diskutiert. Mal sachlich, mal weniger sachlich, mal unter aller Sau! Sorry.
Insbesondere ging es in zahlreichen Kommentaren um eine etwaige (Flüchtlings) Kriminalität in Bernau. Unter anderem wurden Informationen gestreut, wie etwa “erlaubte Diebstähle” in Supermärkten, welche durch Mitarbeiter auf Anweisung verheimlicht werden sollen oder um verheimlichte Straftaten. Uns erreichten Nachrichten, per Mail und per Post, natürlich alle Anonym, in denen berichtet wird, dass beobachtet werden konnte, wie z.B. eine Gruppe Flüchtlinge Waren in einem Netto-Supermarkt stahl und die Verkäuferin den offensichtlichen Diebstahl mit Absicht ignorierte. (…)
Da solche “Geschichten” zu tausenden momentan die Runde durchs Internet machen, wollten wir der Sache auf den Grund gehen und haben direkt bei Netto sowie bei der Polizei nachgefragt. Hierbei sprachen wir mit Verkäuferinnen, bzw. stellv. Marktleiterin sowie dem Netto – Verkaufsleiter, welcher u.a. für die Bernauer Filialen verantwortlich ist.
Unsere Frage an Netto: Haben die Diebstähle in den letzten Wochen zugenommen:
 
Netto: „Ja, es gab in den vergangenen Wochen einen leichten Anstieg der Ladendiebstähle in der angesprochenen Nettofiliale, dieser ist aber nicht signifikant hoch! Zudem gibt es keinen Hinweis darauf, dass die Diebstähle von Flüchtlingen verübt werden” 
Unsere Frage: Werden Ladendiebstähle immer sofort zur Anzeige gebracht?
Netto: „Nein, sollte ein Kunde unabhängig welcher Nationalität eindeutig des Ladendiebstahls überführt worden sein, wird er zuerst aufgefordert, die Ware zu bezahlen. Erst bei einer Wiederholung der Tat kommt es zur Anzeige.“ 
Unsere Frage: Stimmt es, dass Filialmitarbeiter Angst um ihren Job haben müssen, wenn sie Ladendiebstähle durch Flüchtlinge melden oder zur Anzeige bringen?
Netto: „Nein! Diese Aussage wird ganz entschieden zurückgewiesen! Kein Mitarbeiter des Netto Marken-Discounts muss mit einer Kündigung rechnen, wenn ein Ladendiebstahl gemeldet oder angezeigt wird.“ 
Wir sprachen mit: stellv. Marktleiterinnen Frau Bree und Frau Michaelis, als auch mit dem Verkaufsleiter für Bernau und Umgebung Herrn Mischok – Filiale: Konrad-Zuse-Straße, Bernau.
Unsere Frage an die Polizei: Gab es in den letzten Wochen, insbesondere seit Ankunft der Flüchtlinge, mehr Ladendiebstähle oder Straftaten?
Antwort der Polizei: “Im Zeitraum vom 01.11.2015 bis zum 22. Januar 2016 gab es im Raum Bernau 22 Anzeigen wegen Ladendiebstahl. Unter den Anzeigen ist keine einzige eines Flüchtlings. Bisher gab es keinerlei polizeiliche Auffälligkeiten durch in Bernau wohnhafte Flüchtlinge. Einzig untereinander kam es zu Rangeleien in einer Flüchtlingsunterkunft. Auch bestätigten sich etwaige Gerüchte um “Massen-Laden-Diebstähle” aus Wandlitz nach Untersuchungen der Polizei nicht!” 
Zusatz-Info: Deutschlandweit steht der Barnim auf Platz 5 der Ladendiebstähle, nach Landkreisen. Demnach gab es im Jahr 2015 804 angezeigte Ladendiebstähle, bzw. 463 je 100.000 Einwohner. Die Aufklärungsquote lag hierbei bei 93,9%.
“Auffällig: Es finden sich viele Jugendliche (unter 18 Jahre) unter den gefassten Dieben (22,5 Prozent der ermittelten Tatverdächtigen). Sie sehen die Diebeszüge vor allem als Mutproben innerhalb ihrer Cliquen an. Dass aus materieller Not gestohlen wird, ist eher die Ausnahme.” (Quelle und detaillierte Infos unter: http://magazin.fashionlane.de/pressemeldungen/immer-mehr-ladendiebstaehle-in-deutschen-staedten-345-773-straftaten/)
Wir hoffen mit diesem Artikel für ein klein wenig sachliche und objektive Aufklärung sorgen zu können und denken, dass wir uns hier in Bernau bisher keine Sorgen um etwaig kriminell gewordene Flüchtlinge machen müssen.
Wir danken dem Team um Netto sowie der Polizei Bernau für die Informationen und das Vertrauen.
 
Und, wir werden auch in Zukunft nachfragen!
 
 
Fotos: Bernau LIVE
IMG_9672 IMG_9673
 
#Bernau #Flüchtlinge #Barnim #Nachrichten #Kriminalität #BernauLIVE

Bahnhofs-Passage Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.