Anzeige
Anzeige  
Anzeige - Inselleuchten Marienwerder 2022 Inselleuchten Marienwerder 2022
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Seit 28. Juni 2022 – Nur noch Tempo 30 in der Bernauer Breitscheidstraße
Verkehr: L31 zwischen Ladeburg und Lanke nach 8 Monaten Bauzeit wieder offen
Verkehrshinweis: Sperrung der L 200 in Richtung Bernau zwischen Autobahnausfahrt Bernau-Süd und Birkholzer Straße-  Info
ÖPNV: Das 9-Euro-Ticket für Juni, Juli und August ist erhältlich. Infos
Flüchtlinge aus der Ukraine: Hinweise zu Hilfsmöglichkeiten – Beitrag
Verkehr: Vollsperrung der L31 zw. Ladeburg-Lanke bis 24. Juni – Beitrag
Wetter am Wochenende: Meist sonnig – Samstag bis 26- und Sonntag bis zu 30 Grad

Vermisst: Wer hat Alexander L. aus Bernau – Lobetal gesehen?

Polizei bittet um Mithilfe

Lobetal – Alexander L. vermisst

DIE VERMISSTE PERSON WURDE GEFUNDEN – Bilder entfernt.

Anzeige Barnim Pflege Michels Kliniken

Seit dem 26. Dezember wird der 56- jährige Bewohner der Hoffnungstaler Stiftung vermisst. Er leidet an Gedächtnis- und Orientierungsstörungen. Der Vermisste  hatte den Wunsch, noch einmal den Alexanderplatz zu sehen. Es kann also nicht ausgeschlossen werden, dass er in Richtung Berlin unterwegs ist. Dort wurde er in der Vergangenheit bereits einmal gefunden.

Ermittlungen ergaben, dass Herr L. am 26. Dezember, gegen 19.50 Uhr, am Ortseingang von Bernau in Höhe einer Tankstelle letztmalig gesehen wurde.

Der Gesuchte ist ungefähr 1,81 Meter groß und mit 85 Kg von normaler Statur. Beim Laufen humpelt er leicht und geht etwas vorgebeugt. Er ist unrasiert und hat eine Halbglatze mit weißem Haarkranz. Er trägt eine braune Lederjacke und schwarze, orthopädische Schuhe.

Hinweise zum vermissten Alexander L. nimmt die Polizei in Bernau, Tel. 03338/3610 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Alexander L. wurde gefunden – Alle Infos! – Ursprungstext und Bild geändert/gekürzt

Bernau – Eben der beste Freund des Menschen

Der Familienhund machte Einbrechern offensichtlich einen Strich durch die Rechnung, als diese sich im Tagesverlauf des 27.12.2017 Zutritt zu einem Einfamilienhaus in der Paul-Singer-Straße verschaffen wollten. Durch den Vierbeiner gestört, verließen die Täter den Bereich und hinterließen letztlich „nur“ ein beschädigtes Fenster.

Panketal – Fluchtversuch brachte nichts ein

Aufmerksame Anwohner der Beethovenstraße von Zepernick teilten am 27.12.2017, gegen 20:50 Uhr, der Polizei mit, dass sie einen Mitsubishi Colt entdeckt hätten, welcher mit drei Personen besetzt sei und an welchem das vordere Kennzeichen fehlen würde. Das zu dem Fahrzeug gehörige Trio wollte scheinbar auch nicht gesehen werden.

Tatsächlich fand sich besagter Mitsubishi an. Als sich die Uniformierten näherten, sprang ein junger Mann aus dem Auto und suchte sein Heil in der Flucht. Doch musste er schon kurz darauf die Sinnlosigkeit dieses Unterfangens einsehen. Seine bereits vor Eintreffen der Polizisten geflohenen Kumpane kamen ebenfalls nicht weit und fanden sich bald am Fahrzeug wieder. Warum sie mit der Polizei nicht hatten in Kontakt treten wollen, offenbarte die Nase der Beamten. Roch es doch aus dem Innenraum des PKW verdächtig nach Betäubungsmitteln.

Bei der Durchsuchung der 18 und 20 Jahre alten Delinquenten konnten dann auch betäubungsmittelähnliche Substanzen sowie eine Machete und eine Schreckschusswaffe sichergestellt werden. Neben Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verstoßes gegen das Waffengesetz kommt auch noch Fahren ohne Fahrerlaubnis hinzu. Konnte doch keiner der Gestellten einen Führerschein vorweisen.

Ahrensfelde – Einbrecher gelangten in Wohnhaus

Wie der Polizei am 27.12.2017 bekannt wurde, sind noch Unbekannte in ein Einfamilienhaus in der Alten Schulstraße eingedrungen. Die Täter durchwühlten sämtliche Schränke. Ob ihnen dabei etwas in die Hände fiel, war bei Anzeigenaufnahme noch nicht geklärt. Doch hinterließen sie zahlreiche Spuren, die von Kriminaltechnikern gesichert werden konnten.

Eberswalde – Gartenwerkzeuge entwendet

Wie der Polizei am 27.12.2017 angezeigt wurde, haben sich Einbrecher Zugang zur Gärtnerei des Martin-Gropius-Krankenhauses verschafft. Dort nahmen sie Gartenwerkzeuge an sich und verschwanden anschließend vom Gelände. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von rund 14.000 Euro.

Infos und Meldungen via Polizeidirektion Ost.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige