Anzeige  

LOK BERNAU kassiert Heimniederlage gegen Oldenburg

Stand nach dem 16. Spieltag: Platz 6

           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Stau und erhebliche Verkehrsbehinderungen. Mehr dazu im Morgenbeitrag
Auf ins neue Rathaus: Wichtige Hinweise zu den Öffnungszeiten und Umzug der Verwaltung. Beitrag
Covid-19: Alle Infos zur aktuellen Corona-Verordnung im Land Brandenburg. Beitrag
Wetter am Donnerstag: Mix aus Sonne und Wolken bei bis zu 21 Grad

Bernau (Barnim): Gegen die Baskets Juniors Oldenburg war für LOK BERNAU am gestrigen Sonntag nichts zu holen.

Die Bernauer kassierten in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB eine herbe 75:94 (37:48) Niederlage. Vor allem der Oldenburger Marcel Keßen war mit seinen 33 Punkten nicht zu stoppen. LOK rutscht in der Tabelle auf den sechsten Platz und ist im engen Mittelfeld nun punktgleich mit gleich fünf Mannschaften.

Während die Gäste aus Oldenburg aus einem vollen Kader in Bestbesetzung schöpfen konnten, fehlten bei den Bernauer Hausherren neben Konstantin Kovalev (Daumenverletzung) auch die beiden ALBA-Youngster Nolan Adekunle und Evans Rapieque, die am internationalen U18-Turnier der EuroLeague in München teilnahmen.

Anzeige  

Symptomatisch für das ganze Spiel kassierte LOK gleich zu Beginn aus zwei Ballverlusten heraus einen 5:0-Lauf. Die Bernauer fingen sich in der Folge und konnten durch Kresimir Nikic mit 8:7 in Führung gehen (4. Minute). Oldenburg fand mit einem weiteren Run aber direkt die Antwort. Noch ließen die Brandenburger vor 566 Zuschauern in der Erich-Wünsch-Halle nicht abreißen. Unter den Augen ALBA BERLIN-Coach Aito sowie Co-Trainer Sebastian Trzcionka und weiteren Berliner Spielern blieb das Spiel bis zum zweiten Viertel ausgeglichen.

Neben vieler Ballverluste sorgte aber eine schwache Dreierquote für wenig Fluss in der Bernauer Offensive. Als dann Oldenburgs Big-Man Marcel Keßen Mitte des zweiten Viertels den freien Distanzwurf traf, wuchs der Rückstand erstmals in den zweistelligen Bereich (23:33, 15. Minute). Malte Delow und Alexander Blessig fanden zwar die passende Antwort ebenfalls vom Halbkreis – zur Halbzeit behielt Oldenburg aber mit 37:48 die Kontrolle.

Daran änderte sich auch dem Seitenwechsel nichts. Oldenburg traf aus der Nahdistanz mit 74 Prozent unglaublich sicher. Bernau tat sich schwer sowohl defensiv wie offensiv in einen Rhythmus zu kommen, weshalb die Gäste zum Schlussviertel auf 53:72 davon zogen. Das letzte Aufbäumen der Bernauer diente dann nur noch der Ergebniskosmetik. An der deutlichen 75:94 Niederlage änderte das ausgeglichene vierte Viertel nichts mehr.

LOK-Coach René Schilling: „Für uns war heute wenig zu holen. Ich hatte das Gefühl, dass Oldenburg in vielen Phasen des Spiels viel mehr an den Sieg geglaubt hat als wir selbst. In dieser Liga zählt jeder Punkt im Kampf um die Playoffs. Ich bin von daher von unserem Spiel heute schon enttäuscht.“

Kommende Woche reisen die Brandenburger zum Tabellenführer EN Baskets Schwelm, der nach wie vor mit 12 Siegen an der Spitze thront. LOK BERNAU steht in der Tabelle der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProB nach dem 16. Spieltag mit einer Bilanz von 9 Siegen zu 7 Niederlagen auf dem sechsten Platz. Die Teams aus Sandersdorf, Münster, Wedel, Bernau und Bochum sind punktgleich und teilen die Plätze 3 bis 7. Durch die Siege von Oldenburg und auch Dresden ist das Feld in der Liga im Kampf um die Playoffs nun noch einmal enger zusammen gerückt.

Statistik: Alexander Blessig (15 P, 3 Ass), Lorenz Brenneke (14 P, 5 Reb), Malte Delow (12 P, 6 Reb, 4 Steals), Kresimir Nikic (12 P, 5 Reb), Dan Oppland (9 P), Till Isemann (6 P), Ben Lingk (4 P, Reb), Till Hornscheidt (3 P), Abi Kameric

Redaktion: Ricardo Steinicke

 

Anzeige Kulturherbst Bernau
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schriftgröße
Kontrast
Anzeige
 

Werbeblocker erkannt

Wir haben festgestellt, dass Sie AdBlock Plus oder eine andere Adblocking-Software verwenden, die verhindert, dass Werbung angezeigt- oder Bernau LIVE unvollständig geladen wird.   Auch wenn Sie Werbung vermutlich für lästig empfinden, so ist es für uns jedoch das einzige Mittel unsere durch die Realisierung von Bernau LIVE entstandenen Umkosten wenigstens einigermaßen zu deckeln.   Alles was Sie hier sehen, erstellen wir kostenfrei in unserer Freizeit und neben unseren normalen Jobs. Dies kostet, neben sehr viel Zeit auch viel Geld. Es müssen z.B. Büros bezahlt- Telefon- oder Serverkosten beglichen- oder Lizenzen oder Gebühren entrichtet werden. Hinzukommen nötige Technik, zahlreiche Tankfüllungen und, und, und.   Da wir auf Abos oder Bezahldienste verzichten und wollen, dass Bernau LIVE mit all seinen Seiten für alle kostenfrei bleibt, ist das Ausspielen von Werbung für das Bestehen unabdinglich. Daher möchten wir Sie bitten, Ihren Beitrag dazu zu leisten. Bitte fügen Sie daher bernau-live.de zu Ihrer Werbeblocker-Whitelist hinzu oder deaktivieren Sie Ihre Adblocking-Software, bzw. die Browsereinstellungen.   Vielen Dank.