Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Verkehr: Erneuerung Kreisverkehr Wandlitz – Umleitungen und Vollsperrung der B273. Beitrag
Covid-19: Infos, Preise und Öffnungszeiten der Bernauer Testzentren. Beitrag
Verkehr: Ab 04. Oktober Sperrung der B2 in Richtung Berlin – Beitrag
 Covid 19: Aktualisierte Corona-Umgangsverordnung ab 13. Oktober – Beitrag
Wetter am Montag: Anfangs leichter Frost, später meist sonnig bei bis zu 12 Grad

Bernau: 400 Bäume für das Naherholungsgebiet „Pankepark“

Fertigstellung September 2021

Bernau / Barnim: Wenn man dieser Tage einen Blick in den künftigen Pankepark wirft, so lässt sich langsam erahnen, wie schön und vor allem groß das etwa 19 Hektar Naherholungs-Areal werden wird.

Rund um den Teufelspfuhl entstehen zurzeit Wege und an jeder Ecke wird gepflanzt was das Zeug hält. Aktuell sind es knapp 400 Bäume, die auf dem weitläufigen Areal ihren Platz finden werden.

Wie die Stadt Bernau mitteilt, wurde entlang des Hauptwegs, der den Park vom Eingang an der Börnicker Chaussee bis zum neuen Wohngebiet PankeBogen quert, eine Obstbaumallee angelegt. Äpfel, Birnen, Pflaumen und Süßkirschen sind hier zu finden. An der so genannten ‚Promenade‘, dem Weg, der den bogenförmigen Ostrand des Parks bildet und parallel zum PankeBogen verläuft, stehen nun Ahorne, Eschen und Linden.

Anzeige  

Auf den Freiflächen abseits der großen Wege kommt dann die volle Vielfalt zur Geltung: neben den bisher genannten Sorten finden hier auch Buchen, Vogelkirschen, Quitten, Esskastanien, Blumeneschen, Liquidamber und Mammutbäume ein neues Zuhause. Die nässeliebenden Sumpfzypressen haben dagegen direkt am Teufelspfuhl ihren Platz gefunden.

Bei der Wahl der Bäume achtete die Stadt darauf, dass vor allem klimarobuste und standortverträgliche Sorten zum Einsatz kommen. Die Vielfalt ist ein wirksamer Schutz gegen größeren Schädlingsbefall; vor allem aber macht sie die Natur zu allen Jahreszeiten für Jung und Alt erlebbar. ‚Wann blüht welcher Baum?‘, ‚welche Art spendet im Sommer am besten Schatten?‘ und ‚welche Früchte lassen sich später an welcher Stelle im Vorbeigehen ernten? – auf Fragen wie diese können die 400 holzigen Neubernauer in den kommenden Jahren eine eindeutige Antwort geben.

„Die neuen Bäume verbessern das Klima und verschönern die künftige Parkanlage wesentlich. Ich wünsche mir, dass die Neuankömmlige nun gut anwachsen und den Besucherinnen und Besuchern des Parks in Zukunft viel Freude bereiten“, so Bürgermeister André Stahl.

Die große Pflanzaktion bildet eine natürliche Fortsetzung des Projekts „Tausend Bäume für Bernau“, das im vergangenen November abgeschlossen wurde. Die Pflanzaktion kostet rund 250.000  Euro; davon stammen rund zwei Drittel aus dem Förderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ der Städtebauförderung des Bundes und des Landes Brandenburg.

Pankepark Bernau - Bernau LIVE oben

Zum Pankepark

Für etwa 4,5 Millionen Euro entsteht bis zum September 2021 eine wunderschöne Parkanlage sowie ein Naherholungsgebiet für alle Bernauer*innen und Gäste. Hierbei wird das Projekt über Mittel aus dem Städtebauförderprogramm „Stadtumbau Aufwertung“ gefördert. Insgesamt sollen knapp 4 km Wege zum Joggen, Radfahren oder Skaten angelegt werden. Bereits im Vorfeld wird seit September 2018 der Teufelspfuhl mit großem Aufwand mit Filteranlagen gereinigt und von Altlasten befreit. Infos und Beitrag

Verwendete Quellen: Stadt Bernau bei Berlin

 

Anzeige Highland Blast in Eberswalde
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"