Anzeige  
 
           +++ Aktuelle Kurzmeldungen +++
Innenstadt: Bernauer Marktplatz bis etwa Mitte Dezember gesperrt – Infos
Aktuelle Verkehrshinweise: Montag bis Freitag in unseren Morgenbeiträgen
Wetter am Samstag: Anfangs dichter Nebel, am Nachmittag bei bis zu 8 Grad etwas Regen möglich
Häufig gelesen

Bernau: Flüchtlingsunterkunft in der Lanker Straße wird geschlossen

Räumung bis Ende April 2018

Bernau (Barnim): Plötzlicher erheblicher Schimmelbefall im Gebäude soll Anlass dafür sein, dass die Flüchtlingsunterkunft in der Lanker Straße bis spätestens Ende April 2018 für immer geschlossen werden soll.

Nach einer Begehung durch das Gesundheitsamt des Landkreises, entschied man sich, zum gesundheitlichen Wohl der noch dort wohnenden Flüchtlinge, das Objekt umgehend zu schließen und die Bewohner anderweitig unterzubringen.

Anzeige Weihnachtsbäume - Gärtnerei Schubert Grüntal

Offiziell wurde das Flüchtlingsheim, welches der Landkreis Barnim von der Stadt Bernau gepachtet hat, am 16. November 2015 eröffnet. Zuvor diente das Gebäude als Seniorenheim. Betrieben wurde die Unterkunft vom Evangelischen Jugend- und Fürsorgewerk (EJF).

Der Betreiber entschied sich bereits kurze Zeit später einen Neubau an der ehemaligen Waldarbeiterschule in Waldfrieden zu errichten. Dieser Neubau mit Platz für etwa 200 Flüchtlinge kostete 3,5 Millionen Euro und wurde am 20. Dezember 2016 eröffnet. Nach damaliger Aussage sollte das „alte“ Objekt bestehen bleiben und ggf. als Reserve-Unterkunft dienen.

Um das Objekt an der Lanker Straße gab es zahlreiche Diskussionen. Anfangs waren umliegende Anwohner teils nicht erfreut und sahen mitunter einen Qualitätsverlust ihrer Wohnlage. Dann gab es z.B. Diskussionen um die Errichtung eines Spielplatzes auf dem Gelände des Flüchtlingsheimes obwohl es bereits einen Spielplatz direkt vor der Tür gab. Letztlich beruhigte sich die Lage und es wurde still um das Objekt. Im Mai 2016 fand unter dem Motto Unter dem Motto “Begegnung schafft Verständnis und Vertrauen. Gemeinsam reden, essen, singen und spielen” ein großes Fest auf dem Gelände statt.

Im Februar 2017 schlug die Bernauer CDU vor, das etwa 15.000 qm große Gelände mit ortsüblichen Einfamilienhäusern zu bebauen. Diese sollten vorrangig Bernauer – Familien mit Kindern vorbehalten sein.

Was nun mit dem Gelände an der Lanker Straße passieren soll, ist noch völlig unklar. Nach unseren Informationen sei eine Sanierung des Objektes ausgeschlossen.

Anzeige Edeka Salzmann Biesenthal
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Skip to content